L119 Saarbrücken Richtung Rohrbach zwischen Sankt Ingbert und Rohrbach Gegenstände auf der Fahrbahn (ein Holzteil) (12:05)

L119

Priorität: Normal

22°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
22°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Abrakadabra: Weltelite der Straßenzauberer trifft sich im Saarland

St. Wendel steht vom 27. bis 29. August im Mittelpunkt der Zauberwelt. Erstmals richtet die Stadt die »Weltmeisterschaft der Straßenzauberer« aus.

St. Wendel steht vom 27. bis 29. August im Mittelpunkt der Zauberwelt. Erstmals richtet die Stadt die »Weltmeisterschaft der Straßenzauberer« aus.

St. Wendel. Ein 30 000-Einwohner-Städtchen im Nordsaarland steht vom 27. bis 29. August im Mittelpunkt der Zauberwelt. Erstmals richtet die Stadt St. Wendel die „Weltmeisterschaft der Straßenzauberer“ aus und erwartet hierzu 30 000 Zauber-Touristen. 1998 gab es erstmals ein kleines Zauberfestival mit acht Magiern aus Deutschland und den Niederlanden, jetzt haben sich mehr als 100 Künstler um eine Teilnahme beim „Zauberhaften St. Wendel“ beworben.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei

60 000 Euro lässt sich die Stadt den Wettbewerb kosten, der im Vorjahr mehr als 30 000 Zuschauer in seinen Bann zog. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen, auch zur Open-Air-Zaubergala, ist frei. Eigens für die Zaubertouristen richtet die Stadt im Sportzentrum, zehn Fußminuten von der City entfernt, einen kostenlosen Campingplatz mit Duschen und Toiletten ein.

Erstklassige Straßenmagier haben sich in die Siegerlisten des „Zauberhaften St. Wendel“ eingetragen: Doctor Marrax aus Deutschland (1999), Shri Magada aus Deutschland (2000), Radalou aus Deutschland (2001, 2004), Luke Wilson aus Großbritannien (2002), Robert Blake aus den Niederlanden (2003), Marc Gettmann aus Deutschland (2007), Civi Civiac aus Spanien (2008) sowie Charlie Caper aus Schweden (2009). Bekannte Straßen-Performer wie Eric Evans (USA), Alexander The Magician (USA), Andrew Elliot (Australien), Kasper X (Russland), Marrio Morris (Wales) oder Mr. Magikinder (Italien) werden erstmals in St. Wendel ihre Künste zeigen. Malin Nilsson aus Schweden vertritt mit ihrer Monkey Opera die Zauberinnen. Festivalleiter Georg Lauer hat die rund 30 Teilnehmer nach Qualität und Nationalität ausgesucht und dabei großen Wert darauf gelegt, nicht ausschließlich Becherspieler zu engagieren.



Ab  27. August wird in der St. Wendeler Altstadt fast nonstop gezaubert

Ab Freitag, 27. August, 15 Uhr, wird auf den vier Aktionsplätzen in der St. Wendeler Altstadt fast nonstop gezaubert. Die Akteure präsentieren sich in rund 20-minütigen Vorführungen einer Jury, die aus Repräsentanten internationaler Zauberverbände sowie Kulturschaffenden gebildet wird. Bewertet werden etwa Anlocken, Zaubergehalt, Technik, Originalität, Umgang mit den Zuschauern und Abkassieren. Die kommenden Zauber-Weltmeister werden mit Geldpreisen von 1000, 800 oder 600 Euro geehrt.

Die Siegerehrung erfolgt bei der Open-Air-Zaubergala am Samstagabend auf dem Schlossplatz, bei der wieder mehr als 3000 Zuschauer erwartet werden. Brian oGott (Kassel) wird die Gala moderieren, Herr Stanke und Cecilia (Berlin) sind nichtzaubernde Gäste.

Am Sonntag, 29. August, wird die City beim Familien-Zauberfest zu einer großen Zauberfläche. Ein Publikumsmagnet dabei soll die Mitmach-Zauber-Ausstellung „Feria de los inventos“ sein, die Civi Civiac erstmals in Deutschland zeigt. red

Infos: Georg Lauer, Telefon (0 68 51) 86 70 55.

Auf einen Blick

Das Programm: Am Freitag, 27. August, ist ab 14 Uhr offizielles Zauber-Opening auf dem St. Wendeler Schlossplatz. Von 15 bis 23 Uhr geht der Zauber-Wettbewerb in der Innenstadt über die Bühne.

Samstag, 28. August: Von zehn bis 18 Uhr zeigen die Teilnehmer beim Zauber-Wettbewerb in der Innenstadt ihr Können. Um 20 Uhr beginnt die Open-Air-Zaubergala auf dem Schlossplatz.

Sonntag, 29. August: Von zwölf bis 19 Uhr lockt das Familien-Zauberfest in die St. Wendeler Innenstadt. In der Zeit von 13 bis 18 Uhr wird „Feria de los inventos“ in der Mott gezeigt.

Die Teilnehmer (noch nicht vollständig) am Zauber-Festival: Adrian Conde aus Argentinien, Albi aus Liechtenstein, Alexander the magician aus den USA, Daniel Burley aus Südafrika, Andrew Elliot aus Australien, Brando & Silvana aus Argentinien, Civi Civiac aus Spanien, Daniel Burley aus Südafrika, Dino Dorado aus Österreich, Eric Evans aus den USA, Gilbert aus Frankreich, Hörbi Kull aus der Schweiz, Izi Magic aus Frankreich, Kasper X aus Russland, Mago Vituco aus Spanien, Malin Nilsson aus Schweden, Mario Morris aus Wales, Martin und Jakob aus Deutschland, Mister David aus Italien, Mr. Magikinder aus Italien, Rono, Samuelito und Shorty (alle aus der Schweiz), Sword Swallover aus Italien, Ted McKoy aus den Niederlanden, Tobi van Deisner aus Deutschland, Todd Various aus den USA und Trabük aus Italien. red


© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein