A8 Saarlouis Richtung Luxemburg AS Merzig-Schwemlingen Anschlussstelle gesperrt, Fahrbahnerneuerung, Dauer: 24.04.2018 09:00 Uhr bis 30.05.2018 16:00 Uhr (24.04.2018, 06:36)

A8

Priorität: Dringend

24°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
24°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Atomkraftwerk Cattenom produzierte 2013 mehr Strom als je zuvor

Das Atomkraftwerk im lothringischen Cattenom hat im vorigen Jahr mehr Strom produziert als in den Vorjahren. Auf 31 Milliarden Kilowattstunden brachten es die vier Reaktoren, 2012 waren es 30 Milliarden Kilowattstunden. Dies geht aus dem offiziellen Jahresbericht des Betreibers EDF hervor, der nun vorgestellt wurde. Dennoch war 2013 kein unproblematisches Jahr: Am 28. Februar starben zwei Arbeiter in dem für Wartungsarbeiten stillgelegten Block 4 durch einen herabfallenden Gerüstkorb, ein dritter wurde schwer verletzt.

Am 7. Juni schaltete sich Block 1 des Akw automatisch ab, nachdem ein Transformator im nicht-nuklearen Bereich Feuer gefangen hatte. Die schwarzen Rauchwolken, die in den Himmel stiegen, lösten weit über Cattenom hinaus Besorgnis aus. Am 23. Juli flossen durch ein Leck 58.000 Liter Salzsäure in den Boden und in die Mosel.

Drei Mal wurde das Akw im vergangenen Jahr planmäßig abgeschaltet. In Block 4 fand eine Routine-Inspektion statt, die alle zehn Jahre durchgeführt werden muss. In Reaktorblock 1 wurde der Brennstoff erneuert, Block 3 wurde einer Teilkontrolle unterzogen. Für das Jahr 2014 hat der Betreiber zwei weitere Abschaltungen von Reaktorblöcken vorgesehen.

Doch neben den geplanten Ausfällen, gab es mehr als 30 Zwischenfälle, die in 21 Fällen ebenfalls zur Abschaltung führten, schreibt die luxemburgische Zeitung L’essentiell. 31 Abweichungen der Stufe 0 der internationalen Störfall-Skala Ines sowie fünf Störungen der Stufe 1 meldete die EDF an die französische Atomaufsicht ASN.
Nach Angaben des Betreibers entspricht dies einem Durchschnitt von „vier Zwischenfällen auf eine Million Arbeitsstunden“ gerechnet. 2012 hatte es drei Störungen (Stufe 1) und einen Störfall der Stufe 2 sowie 44 Abweichungen der Stufe 0 gegeben.

Derweil hat sich laut Jahresbericht die Strahlenbelastung der Mitarbeiter erhöht. Im vergangenen Jahr lag sie bei 2,48 Sievert pro Stunde. Im Jahre 2012 waren es 1,9 Sievert pro Stunde.
Über 6000 Besucher seien 2013 in das Informationszentrum des Kraftwerks gekommen, 3285 konnten die Anlage mit einem Führer direkt besichtigen. Im vergangenen Jahr wurden 92 neue Mitarbeiter eingestellt. Derzeit beschäftigt die Anlage 1332 Mitarbeiter.

Nach Aussage des Akw-Direktors Guy Catrix könne Cattenom noch weitere 32 Jahre laufen, berichtet das Luxemburger Tageblatt. Er sagte, dass die Gesamtlaufzeit der vier Reaktoren mit einer Leistung von 5200 Megawatt statt der ursprünglich vorgesehenen 40 Jahre durchaus bei 60 Jahren liegen kann. Die Reaktoren in Cattenom sind 1986, 1987, 1990 und 1991 in Betrieb genommen worden.

Zuletzt waren am 20. Februar an zwei Pumpen Fehler aufgetreten, die offenbar über Monate nicht bemerkt wurden. Es handelte sich dabei um einen Störfall der Stufe 1. Rheinland-Pfalz, das Saarland und Luxemburg fordern seit längerem die Stilllegung des Akw in Cattenom. ukl

Auf einen Blick
Das Kernkraftwerk im lothringischen Cattenom liegt an der Mosel, zwölf Kilometer von der deutschen Grenze und neun Kilometer von der luxemburgischen Grenze entfernt. Das Kraftwerk umfasst ein Gebiet von etwa 415 Hektar. Es ist mit seinen vier Druckwasserreaktoren mit je einer Leistung von 1362 Megawatt das drittstärkste Kernkraftwerk Frankreichs (2012). Betreiber ist die Gesellschaft EDF. red
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein