A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern Ausfahrt Rohrbach Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle (13:51)

A6

Priorität: Dringend

26°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
26°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Baustart am Doppelkreisel

Nachrichten aus der Region Saarbrücken.

Nachrichten aus der Region Saarbrücken.

Diese sollen für einen besseren Verkehrsfluss sorgen, vor allem beim Linksabbiegen in Richtung Innenstadt. In den Hauptverkehrszeiten kommt es hier immer wieder zu langen Wartezeiten. Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) hat nun die Pläne und Bauphasen vorgestellt. Ab dem 2. Mai wird die Baustelle am westlichen Kreisel (Abfahrt aus Richtung Nohfelden, Auffahrt in Richtung Ottweiler) eingerichtet, ab Montag, 7. Mai, soll schließlich gebaut werden. Richtung Winterbach wird der Verkehr auf rund 100 Metern einspurig an der Baustelle vorbeigeführt, an der Auf- und Abfahrt regelt eine Ampel den Verkehr. In der Gegenrichtung, also aus Winterbach kommend, wird eine Umleitung eingerichtet.

Ab dem Kreisel zur Dortmunder Straße werden die Fahrzeuge dorthin umgeleitet, über die Essener Straße, Frankfurter Straße und August-Balthasar- Straße zurück zu Tholeyer Straße. Die August-Balthasar- Straße wird im Bereich Hotel Stadt St. Wendel während der Bauarbeiten zur Einbahnstraße. Laut Landesbetrieb für Straßenbau soll der erste Kreisel bis zum 5. August fertiggestellt sein. Danach beginnen die Arbeiten am östlichen Kreisel, die bis zum 4. November abgeschlossen sein sollen. Dieser Kreisel erhält eine zusätzliche Zubringerspur zur B 41 Richtung Nohfelden. „Der Vertrag mit dem Bauunternehmen wurde nach Datum abgeschlossen, nicht nach Werktagen. Außerdem nutzen wir die warme Jahreszeit und sind rechtzeitig fertig, um das Weihnachtsgeschäft nicht zu behindern“, erläutert Jürgen Holz, Leiter der Planungsabteilung beim LfS. Der Verkehr wird in dieser Zeit auf die gleiche Weise geregelt. Lkw werden bereits ab Winterbach über Bliesen nach St. Wendel umgeleitet. Bis dahin soll auch der Ampelneubau L 133/L 134 fertig sein.

Laut einer Verkehrszählung von 2010 fahren täglich im Schnitt 12 300 Fahrzeuge über die B 269, davon etwa 280 schwere Fahrzeuge. „Die Baustelle ist eine ganz besondere Herausforderung. Zum einem ist sie eine der Haupteinfallstraßen in die Stadt St. Wendel, außerdem eine Hauptzufahrt zum Gewerbegebiet um den Globus-Markt. Zum anderen befindet sich in dem Bereich die Bundeswehr-Kaserne“, erklärt LfS-Direktor Michael Hoppstädter. Der Schwerverkehr inklusive der großen Bundeswehr- Transportfahrzeuge spielte auch bei der Planung der Kreisel eine Rolle. „Wir haben deshalb einen relativ großen Innenring geplant, zudem gibt es gepflasterte Bereiche, die überfahren werden können“, erläutert Jürgen Holz. Im Vorfeld wurden bereits Stromund Wasserleitungen verlegt, 2010 wurde die Brücke über die B 41 saniert. „Das ist eines der wichtigsten Großprojekte in diesem Jahr“, meint St. Wendels Bürgermeister Klaus Bouillon (CDU). Der Doppelkreisel werde die Verkehrssituation erheblich verbessern.

Nur eines ist noch nicht entschieden: die Gestaltung der Kreisel. „Vielleicht nutzen wir sie, um unsere Veranstaltungen zu bewerben, vielleicht findet sich noch ein Kunstwerk dafür“, überlegt der Bouillon.

AUF EINEN BLICK

Kosten und Finanzierung Doppelkreisel B 268/B 41: Gesamt: 1 931 000 Euro. Bund: 1 129 000 Euro. Saarland: 473 000 Euro. Stadt St. Wendel: 279 000 Euro. Stadtwerke St. Wendel: 10 000 Euro. WVW Wasser- und Energieversorgung Kreis St. Wendel: 40 000 Euro. uo WVW Wasser- und Energieversorgung Kreis St. Wendel: 40 000 Euro. uo

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein