-1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Dillinger (47) quält Hunde und täuscht Straftat vor

Dillingen. Eine Lügengeschichte hat ein 47-jähriger Mann am Freitagnachmittag (11.11.2011) der Polizei aufgetischt. Der Mann  hatte die Beamten per Notruf  informiert und um Hilfe gebeten: Angeblich war er von einem Hund gebissen worden. Die Polizisten fanden den Mann vor Ort mit einer stark blutenden Bisswunde am Bein vor. Er behauptete, mit dem Hund seiner Freundin im Wald spazieren gegangen und dort von zwei schwarzen Schäferhunden angefallen worden zu sein. Der ca. 50-jährige Hundebesitzer habe die Hunde frei herumlaufen gelassen und sich nach der Beißattacke  in Richtung Forsthaus entfernt. Er beschrieb den Mann sehr genau. Dem Hund seiner  Freundin hätten die fremden Hunde nichts gemacht, so der Verletzte weiter gegenüber der Polizei.

Als die Beamten am Bein des Mannes noch andere - offenbar ältere - Bissverletzungen bemerkten und ihn darauf ansprachen, gab er an, in der Vergangenheit bereits einmal von Hunden angefallen worden zu sein. Die misstrauisch gewordenene Polizeibeamten suchten daraufhin die Wohnung der Freundin des Mannes auf. Von ihr erfuhren sie die wahre Geschichte: Sie besitzt zwei Hunde, die ihr Freund bereits mehrmals derart provoziert hat, dass sie ihn gebissen haben. Am Freitag hatte er erneut eine Hündin derart geneckt, dass das gereizte Tier ihn in die Wade biss. Als er den Hund von seiner Wade entfernen wollte, biss er ihm noch in die Hand. Dabei hatte er die stark blutende Wunde davongetragen.

Die Polizei ermittelt jetzt  gegen den 47-jährigen wegen des Vortäuschens einer Straftat.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein