A1 Trier Richtung Saarbrücken zwischen Quierschied und Saarbrücken-Burbach Richtungsfahrbahn gesperrt, bis 17.12.2018 05:00 Uhr Auffahrten der AS Quierschied, AS Holz , AS Riegelsberg, AS Neuhaus und AS v.d. Heydt in FR SB gesperrt. Die Ausfahrten in der Gegenrichtung sind allesamt befahrbar. Die Ausfahrten in der Gegenrichtung sind allesamt befahrbar. (14.12.2018, 06:16)

A1

Priorität: Normal

-3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

FCS spielt auswärts gegen Heidenheim

Saarbrücken. Gäbe es für reine Anwesenheit Fleißkärtchen – Marc Lerandy hätte ein ganzes Album voll. „Nur noch 13 Spiele, dann mach ich die Hundert beim FCS voll“, freut sich der Abwehrspieler des Fußball- Drittligisten 1. FC Saarbrücken auf die Partie beim 1. FC Heidenheim am Samstag um 14 Uhr. In den zweieinhalb Jahren, seit der damalige Trainer und heutige Sportdirektor Dieter Ferner Lerandy vom Bezirksligisten VfR Willstätt ins Saarland holte, verpasste der Lahrer nur ein Liga-Spiel. Eine Bilanz, von der Manuel Stiefler nur träumen kann. Der Mittelfeldmann musste nach dem Training am Donnerstag seinen vorerst 49. Liga-Einsatz in Blau-Schwarz absagen.

„Es macht keinen Sinn. Wenn ich springe oder mich drehe, schmerzt die gebrochene Rippe zu sehr“, sagt der Ex-Nürnberger: „Außerdem habe ich schon ein bisschen Angst, richtig in den Zweikampf zu gehen.“ Nach der Sperre von Tim Kruse und Martin Forkel (beide Gelb-Rot) sowie den Verletzungen von Giuseppe Pisano und Alexander Otto ist Stiefler der fünfte Ausfall für dieses Wochenende. Und als am Mittwoch auch Stürmer Johannes Wurtz nach dem Aufwärmen das Training abbrach, schienen FCS-Trainer Jürgen Luginger besonders in der Offensive die Alternativen auszugehen. „Marcel Ziemer ist diese Woche erst wieder ins Training eingestiegen“, erklärt Luginger, „Markus Fuchs trainiert wegen seiner Schambeinprobleme nur reduziert“. Doch Wurtz will sich durchbeißen: „Ich hatte Schmerzen im Fuß, aber es muss einfach gehen.



Da heißt es, Zähne zusammenbeißen.“ Die Aufstellung dürfte sich wegen mangelnder Alternativen eher einfach gestalten lassen. Kai Gehring wird für Forkel auf der rechten Seite verteidigen, Markus Pazurek wohl Kruses Part im defensiven Mittelfeld übernehmen. „Natürlich hätte ich schon gerne mehr gespielt“, sagt der 22-jährige Andernacher vor seinem neunten Saisoneinsatz, „aber ich freue mich über jede Minute“. Dass er dabei sein wird, könnte ein gutes Omen sein, denn bei Pazureks Debüt in der Startformation fegte Saarbrücken Arminia Bielefeld mit 4:0 vom Platz.

„Markus muss noch aggressiver werden“, fordert Luginger von Pazurek, „er ist ein sehr guter Fußballer, muss aber lernen, dass er auf seiner Position nicht alles nur spielerisch lösen kann“. Die kreative Abteilung hinter der einzigen Spitze Wurtz werden am Samstag wohl Marius Laux, Ufuk Özbek und Sven Sökler bilden. „Oder es gibt vielleicht doch eine Überraschung“, sagt Luginger und fährt fort: „Uns fehlt ein Sieg aus den zurückliegenden Spielen. In Heidenheim können wir beweisen, ob wir das Zeug haben, ganz oben mitzuspielen.“ Dazu dürfte aber die reine Anwesenheit nicht ausreichen.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein