L252 Dudweiler Richtung Autobahnzubringer A623 zwischen Einfahrt B41 in Saarbrücken und Universität Gefahr durch Fahrradfahrer auf der Fahrbahn 3 unbeleuchtete Fahrradfahrer (21:01)

Priorität: Dringend

17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

„Gondwana – das Praehistorium“ in Reden erzählt die Geschichte unserer Erde und vom Entstehen des Lebens

Auch vor unserer Haustür kann man eine Fernreise machen. Besser eine Zeitreise. An einem Tag hin und zurück. Weit in die Vergangenheit. Millionen, ja Milliarden Jahre zurück. Ab nach Reden auf das ehemalige Grubengelände und Eintauchen in die Geschichte unserer Erde und der Entstehung des Lebens.

Gondwana ist eigentlich der wissenschaftliche Name eines Superkontinents, der vor 150 Millionen Jahren auseinanderbrach. Im Gondwana-Park (eröffnet 2008) erwartet den Besucher zunächst ein Einführungsfilm zur Entstehung des Lebens. Ein Rundgang führt ihn dann durch die Epochen der Evolution – immer mit Info-Text und Schauraum.

Zielgruppen für das Prähistorium sind neben Schulklassen vor allem auch Familien. Und bei den Kindern finden lebende Tiere, die inzwischen in Gondwana eingezogen sind, besonderes Interesse: Vogelspinnen, Würge-Schlangen, Riesen-Tausendfüßler (die 15 Zentimeter langen Tierchen darf man auch mal in die Hand nehmen) oder Fauchschaben.

Rund um die Urzeitschau gibt es ganzjährig ein Rahmenprogramm. „Jetzt in den Sommerferien bieten wir drei Urzeitforschertage für Kinder an“, nennt Paläontologe Andreas Braun, wissenschaftlicher Leiter des Prähistoriums, im Gespräch mit unserer Zeitung ein aktuelles Beispiel. „Mit kleinen Zelten schlagen wir vor der Ausstellungshalle unser Basislager auf.

Wer sich im Prähistorium nach seinem Rundgang stärken will, findet in der Eingangshalle ein Bistro, nicht nur mit Dino-Nuggets. Und blickt dabei auf die Skelett-Nachbildung des Argentinosaurus: 42 Meter lang, acht Meter hoch, vier Meter breit und vier Tonnen schwer. Der war allerdings ein harmloser Pflanzenfresser.

www.gondwana-praehistorium.de

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein