-2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Größte Börse im südwestdeutschen Raum am kommenden Wochenende

Nachrichten aus der Region St. Ingbert.

Nachrichten aus der Region St. Ingbert.

St. Ingbert. Es ist wieder soweit. Am kommenden Wochenende findet im Kuppelsaal des St. Ingberter Rathauses und in der Stadthalle die 27. St. Ingberter Mineralien-, Fossilien-, Schmuck- und Edelsteinbörse „Edle Steine“ statt. Welche Bedeutung die größte Börse im südwestdeutschen Raum für Stein- und Mineralienliebhaber hat, zeigt der jährliche Ansturm, den sie sowohl von Besucher- als auch von Händlerseite hat. „Wir haben in diesem Jahr 83 Aussteller, hatten aber über 120 Anfragen. Es gab sogar Leute, die sich erkundigt haben, ob sie in der Fußgängerzone ausstellen dürfen. Leider musste ich denen absagen“, informiert Nico Lindinger, Mitarbeiter im Kulturamt der Mittelstadt und Organisator der Börse. „Wir haben auch Aussteller, die sind von Anfang an dabei“. Selbst ein mittlerweile 80-Jähriger, der seit 27 Jahren in St. Ingbert ausstellt, kommt in jedem Jahr gern wieder. Gern gesehen sind natürlich auch kleine Dinosaurierfans, die in diesem Jahr voll auf ihre Kosten kommen werden, denn Gondwana, die Urzeit-Erlebniseinrichtung aus Reden, gestaltet eine Sonderausstellung.

Zu dieser wird auch das Maskottchen der Schau, das echt wirkende Styracosaurier-Baby Gondi mitgebracht, das auf dem Arm seines Pflegers gestreichelt werden darf. Ein kleinerer, elektronischer Vertreter dieser ausgestorbenen Tiere kann von den großen und kleinen Besuchern „dressiert“ werden. Pleo hat Sensoren, er fühlt Berührungen und kann sich bewegen. Wird ihm was vor die Nase gehalten, dann macht er auch schon mal den Mund auf, denn er ist lernfähig und die Saurierliebhaber können ihm Vieles beibringen. Freuen können sich die Besucher auch auf einen Aussteller, der am vergangenen Wochenende auf der Mineralienbörse in München ein versteinertes Saurierbaby erwarb, das er nach St. Ingbert mitbringen will. Die Macher von Gondwana werden auf ihrer Ausstellungsfläche die Erdgeschichte in Bildern erlebbar machen, vom Auftauchen der ersten Bakterien bis hin zum Aussterben der Dinosaurier. Wer sich über die Schönheit der vielen Steine, Mineralien und Edelsteine hinaus für deren Weiterverarbeitung interessiert, dem sei die Besichtigung der entsprechenden Steinveredlungsmaschinen im Bereich der Altenbegegnungsstätte empfohlen. Selbst Schatzsucher sein kann man am Stand rechts der Bühne in der Stadthalle, wo der Geodenknacker seinen angestammten Platz hat. Und was wäre eine solche Börse ohne den Besuch der amtierenden Edelsteinkönigin Julia I.. Ihre Hoheit, mit welcher man sich auch fotografieren lassen kann, erweist der Börse am Sonntag die Ehre.

Die zahlreichen Aussteller stellten wertvolle Preise für die große Tombola zugunsten der Aktionen „Hilf mit“ der Saarbrücker Zeitung und „Herzenssache“ des Saarländischen Rundfunks zur Verfügung. So können aus interessierten Besuchern „steinreiche“ Gewinner werden.

AUF EINEN BLICK

Die 27. St. Ingberter Börse „Edle Steine“ findet am kommenden Wochenende, 5. und 6. November, in der Stadthalle und im Kuppelsaal des Rathauses in St. Ingbert statt und hat an beiden Tagen von zehn bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Erwachsene zwei Euro, ermäßigten Eintritt von 1,50 Euro erhalten Jugendliche von 14 bis 17 Jahren. Für Kinder bis 14 Jahre ist der Besuch der Börse kostenlos. Am Sonntag, 6. November, gibt es anlässlich der Börse einen verkaufsoffenen Sonntag, bei dem die Geschäfte in der Innenstadt von 13 bis 18 Uhr geöffnet haben. con

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein