A8 Saarlouis - Luxemburg zwischen Perl und Grenzübergang Perl in beiden Richtungen Gefahr durch 2 Personen auf der Fahrbahn (16:23)

A8

Priorität: Dringend

21°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
21°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Nachwuchs im Saarbrücker Zoo und Wildpark

Saarbrücken. Der Frühling lockt nicht nur uns Menschen vor die Tür in die Sonne. Auch der Tierwelt entgeht der Jahreszeitenwechsel nicht.

„Die Tiere merken, dass die Tage länger werden und sie länger draußen bleiben können“, sagt Dr. Richard Francke, Direktor des Saarbrücker Zoos. „Für sie ist die Sonne genauso wichtig wie für uns Menschen. Man sieht direkt, dass es ihnen besser geht, wenn die Sonne mehr scheint und es wärmer wird.“ Der Auslauf in der warmen Sonne werde natürlich möglichst allen Tieren gegönnt.

Der Saarbrücker Zoo lebt im Frühling auf, einige Tiere haben bereits Nachwuchs. Neben zwei Bennett-Känguru-Jungen und vier kleinen Erdmännchen können die Besucher drei Katta-Affen-Jungtiere und ein Zwillingspaar der Zwergziegen bestaunen. „Unsere Zwergziegen-Zwillinge sind momentan die Stars.“ Das Paar, ein Mädchen und ein Junge, ist zweieinhalb Wochen alt.

Die zwei Bennett-Känguru-Damen tragen ihre etwa zwei Monate alten Jungtiere in ihrem Beutel mit sich. In zirka einem halben Jahr sind die beiden alt genug, um aus dem Beutel zu krabbeln und laufen zu können. Die Kängurus bekommen einmal im Jahr Nachwuchs. Erwartet werden noch Junge bei den Kamelen, bei den Ponys und im Juni bei den Seehunden. Doch nicht nur den Saarbrücker Zoo lohnt es sich zu besuchen, um einen Blick auf Tierbabys zu erhaschen.

Auch der Wildpark hat einiges zu bieten. Dort tummeln sich acht Ziegenjunge, zwischen ihnen ein etwa ein Monat altes Lämmchen. Die Shropshire-Schafe des Wildparks haben fünf kleine Lämmchen in die Welt gesetzt: „Das Jüngste ist jetzt zwei Wochen alt, und das Älteste wurde im Januar geboren“, erklärt uns Tierpfleger Vladimir Terrej. „Nach Ostern kommen die Jungtiere und ihre Mütter zu den anderen in das Waldgehege.“ Im Wildpark gibt es außerdem drei Frischlinge. „Die kleinen Wildschweine sind seit Januar auf der Welt“, sagt der Tierpfleger. Dazu haben drei Mufflon-Jungtiere im Wildpark das Licht der Welt erblickt. Der Wildpark erwartet nun noch Nachwuchs bei den Wisenten, beim Damwild, beim Rotwild und bei den Ponys. „Unsere Ponys bekommen sogar Namen. Die anderen leider nicht, weil die oft an Zoos oder andere Wildparks weitergegeben werden.“ bub
© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein