A620 Saarbrücken - Saarlouis Zwischen AS Saarbrücken-Wilhelm-Heinrich-Brücke und AS Saarbrücken-Westspangenbrücke in beiden Richtungen Gefahr durch Personen auf der Fahrbahn (16:33)

A620

Priorität: Sehr dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Pfauen, Prinzessinnen, Engelchen: 4600 Besucher bei der "Weiberfaasend" in der Saarbrücker Congresshalle

Die Kostümierung dieser charmanten Jägerinnen passte gut zum Märchen-Motto in der Congresshalle. Foto: Becker&bredel

Die Kostümierung dieser charmanten Jägerinnen passte gut zum Märchen-Motto in der Congresshalle. Foto: Becker&bredel

„Fahren wir zur Fastnachts-Hochburg nach Mainz oder in die Congresshalle Saarbrücken ?“ Carina, Larissa und Nadine aus Idar-Oberstein stellten sich am Donnerstag diese Frage. Ihre Antwort: Saarbrücken ! Es gefalle ihnen super und das Musikangebot sei abwechslungsreich, lobten sie den Veranstalter, die Landestochter Congress Centrum Saar (CCS). Zudem wurden die drei Mädels im Biene-Maja-Kostüm prompt vom DJ mit der Titelmelodie aus der TV-Serie begrüßt. Und auch weitere 4600 Narren feierten am Fetten Donnerstag in der Halle.



„Shut up and dance“, tönte es aus dem Foyer Ost. Mit einem singenden Schneewittchen und einem trommelnden Zwerg versetzte die Live-Band „Five 4 Fun“ die Menge in Bewegung. Und der Saarbrücker DJ Higheffect stellte schon früh fest: „Dschungelcamp“-Sieger Menderes Bagci könne zwar weniger gut singen, aber sein Song „Mittendrin“ komme gut an. Im Foyer West heizten derweil die Musiker von „Hot Stuff“ den Gästen kräftig ein. Passend zu ihren 70er und 80er Hits wie „Dancing Queen“ trugen sie Plateauschuhe und bunte Klamotten.

Auf dem „Unser Ding Partyfloor“ im großen Saal trafen dagegen Engelchen auf Teufel sowie Kult-Songs wie „September“ von Earth, Wind & Fire auf moderne Beats. Nicht nur in der „SR 1 Disco“ gab es schon früh kein Durchkommen mehr, auch der 90er-Jahre-Bereich im Saal Ost wurde gut angenommen: „Das war unsere Clubzeit“, freuten sich zwei Herren mit Neonshirts.

Die Frauen zogen vor allen in größeren Gruppen und häufig im Einheits-Outfit durch die Halle. So stürzten sich vier St. Wendelerinnen als Pfauen und sechs Saarbrückerinnen als Prinzessinnen in das Spektakel: „Wir warten noch auf unsere Prinzen, aber bisher haben wir leider nur Frösche gesehen“, scherzten sie. Aber auch Männercliquen feierten kräftig mit. „Das ist doch perfekt für uns hier“, sagten etwa Christian und seine Kumpels. Während sie zum ersten Mal mit von der Partie waren, kamen Anja und Sabine nicht nur von Anfang an zur Weiberfastnacht, sondern auch regelmäßig zum „Premabüba“: „Samstags sind mehr Pärchen unterwegs, und der Charme ist ein ganz anderer“, verglichen die Saarbrückerinnen die beiden Veranstaltungen. „Wir sind sehr zufrieden. Die Stimmung ist super und die Deko wird gut angenommen“, zog CCS-Prokurist Ralf Kirch gegen Mitternacht Bilanz. Mit 4600 Gästen war die „Weiberfaasend“ fast ausverkauft.

Am heutigen Samstag, 20 Uhr, findet in der Congresshalle der „Premabüba“ statt. Karten gibt es noch an der Abendkasse.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein