L254, L105 zwischen Kleinblittersdorf und Bliesransbach in beiden Richtungen Gefahr durch ein totes Tier auf der Fahrbahn (06:57)

Priorität: Dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Quierschied: Zwei Raubüberfälle aufgeklärt

Kripobeamten gingen fünf junge Leute ins Netz, die im dringenden Verdacht stehen, zwei Raubüberfälle verübt zu haben.

Kripobeamten gingen fünf junge Leute ins Netz, die im dringenden Verdacht stehen, zwei Raubüberfälle verübt zu haben.

Quierschied/Sulzbach. Es war am Montag, als die Falle endgültig zuschnappte. Da war sich der Sulzbacher Kriminaldienst sicher, zwei Überfälle aufgeklärt zu haben, die sich Ende des vergangenen Monats in der Gemeinde Quierschied zugetragen und für viel Aufsehen gesorgt hatten. Auf Anfrage bestätigten gestern der Leiter des Kriminaldienstes, Hauptkommissar Reiner Spies, und sein Kollege Uwe Speicher Informationen der SZ, wonach sowohl die üble Attacke auf eine betagte Seniorin, als auch der Raubüberfall auf eine Tankstelle aufgeklärt sind. Und zwar nach umfangreichen Ermittlungen über drei Wochen, durch die sich ein Mosaik zum anderen fügte. Und am Ende ein jugendliches Quintett im Alter von 14 bis 21 Jahren ausfindig gemacht werden konnte, dem die beiden schweren Straftaten zur Last gelegt werden.



Rückblende: Es war am Sonntag, 30. Oktober, als eine 78-jährige Frau aus Quierschied in der Bahnhofstraße mit einer gleichaltrigen Freundin am hellichten Tag beim friedlichen Spaziergang war. Plötzlich näherte sich von hinten ein junger Mann und krallte sich die locker über der Schulter baumelnde Handtasche der 78-Jährigen. Nach vollendeter Tat machte sich der Räuber schleunigst aus dem Staub. Die Seniorin blieb glücklicherweise unverletzt. Sie kam mit einem gehörigen Schrecken davon. 50 Euro und ein Handy erbeutete der damals Unbekannte. Heute sind sich die Kriminalbeamten sicher, dass der Überfall auf das Konto eines 14-Jährigen, aus Quierschied stammenden Jungen geht. Laut Kriminaldienst hat er jetzt die Tat gestanden.  Die Handtasche ist allerdings nicht wieder aufgetaucht. Der Jugendliche, so Reiner Spies und Uwe Speicher, gehörte zu der fünfköpfigen Gruppe, die in diese Tat eingeweiht war und am Abend des gleichen Tages die Tankstelle in der Quierschieder Glashüttenstraße überfiel. „Die Tat war von A bis Z gemeinschaftlich geplant“, sagt Uwe Speicher. Für diese Behauptung gebe es genügend Beweise. Zwei aus dem räuberischen Quintett warteten draußen im Auto vor der Tankstelle, und drei von ihnen überfielen gegen 21 Uhr den dort arbeitenden 19-Jährigen, der – als kein Kunde mehr im Kassenraum war – gerade Feierabend machen wollte. Die Räuber bedrohten ihr Opfer mit einem Messer (Länge der Klinge: 20 Zentimeter) und nahmen 1100 Euro Bargeld sowie Zigaretten und eine Flasche Schnaps an sich. Die Beute wurde laut Kriminaldienst gleichmäßig unter allen fünf jungen Männern aufgeteilt. Das 19-jährige Opfer, so Reiner Spies, sei – wenngleich durch die Messerattacke körperlich nicht schwer verletzt – bis heute traumatisiert und befinde sich in psychotherapeutischer Behandlung.

Die „bislang nicht oder nur unwesentlich in Erscheinung getretenen Tatverdächtigen“, sagt Uwe Speicher, „wurden nach ihren Geständnissen entlassen. Sie müssen sich aber einem Strafverfahren wegen schweren Raubes auf die Tankstelle und dem Handtaschenraub stellen.“

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein