B40 Rohrbach Richtung Saarbrücken Zwischen Autobahnauffahrt Rohrbach und Sankt Ingbert Sarbrücker Straße/Einmündung Sankt Ingbert Gefahr durch defektes Fahrzeug, Verkehrsbehinderung (17:54)

B40

Priorität: Sehr dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Regionalverband bekommt neues Logo

Das neue Logo des Regionalverbandes.

Das neue Logo des Regionalverbandes.

Der Regionalverband will ein einheitliches Erscheinungsbild für seine Broschüren und sonstigen Publikationen und hat für 19 000 Euro eine Agentur beauftragt. „Das Design war 20 Jahre alt und nicht mehr zeitgemäß“, verteidigt Pressesprecher Stefan Kiefer die Ausgabe.

Künftig zwei Logos

Neben dem bekannten Logo des Saarbrücker Schlosses kommt nun nach seinen Angaben ein zweites Logo mit Pfeilspitzen in unterschiedlichen Farben, die nach innen zeigen, und dem Spruch „Der Regionalverband verbindet Städte, Gemeinden und Menschen“ dazu. „Das Schloss wird aber das Hauptlogo bleiben“, sagt Kiefer. Außerdem habe die Saarbrücker Agentur HDW die Schriften modernisiert.

„So soll das neue Erscheinungsbild in den Köpfen bleiben. Bisher hatten wir einen großen Wildwuchs. Jede Broschüre sah anders aus“, sagt Kiefer. Künftig solle deutlich erkennbar sein, dass alle Broschüren aus dem gleichen Haus, also vom Regionalverband, kommen. Um Geld zu sparen, werden die alten Broschüren und Briefpapierbögen aber nicht in den Papierkorb wandern. Kiefer: „Erst wird alles aufgebraucht.“ Nur wenn eine Broschüre neu gedruckt werden muss, erscheine sie in dem neuen Design.

Nach SZ-Informationen sorgt das neue Design jetzt schon für Mehrarbeit bei den Beschäftigten. Im „Personalrats- Telegramm“ zu diesem Thema steht: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bleiben fit, wenn bei jedem Anschreiben ein vorgedrucktes farbiges Blatt eingelegt werden muss.“ Auf die Frage, wie viel das „Corporate Design“ denn koste, habe der Personalrat keine Antwort erhalten. Auf SZAnfrage kritisierte gestern der Personalratsvorsitzende Toni Ziegler das Vorgehen von Regionalverbandsdirektor Peter Gillo (SPD): „Wir sind nicht rechtzeitig und umfassend informiert und gehört worden, wie es das Personalvertretungsgesetz vorsieht.“ Wie Kiefer berichtet, habe die Agentur nicht nur das neue Erscheinungsbild entworfen, sondern auch Musterdateien für die Broschüren geliefert.

Den Auftrag habe die Verwaltung ausgeschrieben und fünf bis sechs Agenturen hätten ihre Bewerbung abgegeben. Der Regionalverband wird nach Angaben Kiefers übrigens auch einen Mediengestalter befristet für zwei Jahre auf einer halben Stelle einstellen, nachdem die Verwaltung diesen Posten 2012 gestrichen hatte. Der Mediengestalter soll den Grafiker entlasten, der mit dem Abarbeiten der vielen Aufträge nicht mehr nachkomme. „Wir mussten Aufträge an Agenturen vergeben, das kostet richtig Geld“, meint Kiefer. Denkt die Verwaltung darüber nach, die Zahl der Broschüren zu verringern? Kiefer verneint das und verweist auf die Fülle an Aufgaben des Regionalverbandes: „Der Bedarf steigt eher.“ Die Verwaltung habe auch den Volontär im Büro des Regionalverbandschefs übernommen. Der solle sich unter anderem um den Internet- und Facebook-Auftritt kümmern.


MEINUNG

Sehr teuer und unnötig

Von SZ-Redakteur Markus Saeftel

Das neue Design des Regionalverbandes wird nicht dazu beitragen, dass die Bürger jetzt besser verstehen, was die Verwaltung macht und welche Aufgaben sie hat. Im Gegenteil: Sie werden über das neue, zweite Logo nur den Kopf schütteln. Denn es gibt ja bereits ein Erkennungszeichen auf den Broschüren, das sich bei allen Menschen eingeprägt hat: das Saarbrücker Schloss, Sitz der Regionalverbandsverwaltung. Das zweite Logo verwirrt die Bürger nur.

Es hätte völlig gereicht, das Schloss besser heraus- und die Broschüren über die verschiedenen Ämter einheitlicher darzustellen. Stattdessen gibt die Verwaltung 19 000 Euro für eine Werbeagentur aus. Das wäre viel billiger gegangen. Die Steuerzahler wird das zurecht ärgern. Denn ihr Geld wird hier ausgegeben. Auch die verschuldeten Kommunen ärgern sich, weil sie über die sehr hohe Umlage die Ausgaben des Regionalverbandes finanzieren müssen und jetzt auch noch das Personal im Büro des Regionalverbandsdirektors Peter Gillo erhöht wird. So steigt der Groll der Bürgermeister auf den Regionalverband weiter.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein