A6 Metz/Saarbrücken - Kaiserslautern Talbrücke Fechingen in beiden Richtungen Gefahr durch Personen auf der Fahrbahn (16:16)

A6

Priorität: Dringend

2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Umfrage: SPD liegt im Saarland weiter vor der CDU

Saarbrücken. Knapp 100 Tage nach der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur Ministerpräsidentin hat ihre Jamaika-Koalition keine Mehrheit beim Wähler. Wenn am Sonntag Landtagswahl wäre, kämen CDU, FDP und Grüne zusammen auf 45 Prozent, die Opposition aus SPD und Linken auf 47 Prozent. Dies ist das Ergebnis des Saarland-Trends, der aktuellen Repräsentativ-Umfrage des Instituts Infratest-Dimap im Auftrag des Saarländischen Rundfunks.

Danach liegt die SPD mit 35 Prozent in der Wählergunst vorn, ein Prozentpunkt mehr als beim Saarland-Trend vom Herbst 2010. Die Christemokraten erhalten unverändert 32, die Libarelen fünf (+ 1), die Grünen acht Prozent (-1). Die Linke büßt fünf Punkte ein und kommt auf zwölf Prozent. Vier Prozent würden die Piraten-Partei wählen.
CDU-Generalsekretär Roland Theis nannte das Ergebnis ,,nicht zufriedenstellend“.

Seine Partei liege aber im Trend der Bundes-CDU und jener Verbände, die mitregieren. SPD-Chef Heiko Maas bezeichnete seine Partei nach der Hälfte der Legislaturperiode als „Herbstmeisterschaft“. „Aus dem Neuanfang mit Kramp-Karrenbauer ist nichts geworden.“ Linke-Chef Rolf Linsler sprach von ener „sehr groben Momentaufnahme“. Seine Partei habe bei Wahlen stets besser abgeschnitten als bei Umfragen.


Saar-FDP-Chef Luksic sprach angesichts des schlechten Bundestrends für die FDP von einem sehr positives Ergebnis: „Der Abwärtstrend im Saarland ist gestoppt.“ Wie auch CDU-General Theis wies Grünen Chef Hubert Ulrich darauf hin, dass sich der Rückstand der Jamaika-Koalition auf Rot-Rot um vier Punkte verringert habe – trotz des Streits um den Vierten Pavillon in Saarbrücken. Die Umfrage sei „alles in allem gute für die Grünen und für Jamaika“, so Ulrich.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein