A1 Trier Richtung Saarbrücken AS Nonnweiler-Bierfeld Gefahr durch defekten LKW in der Ausfahrt (07:49)

A1

Priorität: Sehr dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Was wird aus dem Kirkeler Wurstmarkt?

Die Zukunft des Wurstmarktes
in Kirkel ist noch unklar.

Die Zukunft des Wurstmarktes in Kirkel ist noch unklar.

Daraufhin habe man sich innerhalb der Gemeinde Gedanken darüber gemacht, wie man weiter vorgehen und welche Kriterien man für einen Weiterbetrieb aufstellen wolle. „Unterstützt wurden wir dabei von Dietmar Schäfer, dem stellvertretenden Vorsitzenden des MGV und bei uns in der Verwaltung zuständig für das Liegenschaftsmanagement.“ Gemeinsam habe man einen Fragen- Katalog entwickelt und diesen an die Interessenten übersandt. „Dabei haben wir gezielt auf den Charakter des Volksfestes hingewiesen. Auch haben wir die gewerberechtlichen Bedingungen, die Lärmschutzauflagen oder auch die Brandschutzbedingungen verdeutlicht.“

Nun erwarte man bis zum 14. Februar eine entsprechende Rückmeldung der Interessenten. „In dieser sollen uns die Bewerber erklären, wie sie das Fest durchführen wollen.“ Knackpunkt sei dabei, so John, dass der zukünftige Betreiber als Veranstalter im Sinne des Gewerberechts fungiere. „Damit trägt er die Verantwortung für den gesamten rechtlichen Rahmen. Auch trägt das gesamte wirtschaftliche Risiko. Und er ist sowohl Betreiber des Festzeltes als auch verantwortlich für die Standplatzvergabe.“

Sollte einer der Interessenten die Auflagen erfüllen wollen und sich auch so als potenzieller neuer Betreiber des Kirkeler Wurstmarktes empfehlen, würden dann, so John weiter, der Ortsrat Kirkel-Neuhäusel und der Kirkeler Gemeinderat mit der Entscheidung betraut. Die Karlsberg- Brauerei als Partner des Kirkeler Volksfestes stehe „Gewehr bei Fuß und ist auch weiterhin sehr daran interessiert, dass der Kirkeler Wurstmarkt weitergeführt wird.“ Insgesamt, so John, gehe es nun auch darum, eine schnelle Entscheidung zu treffen. Andreas Kondziela, Fraktionssprecher der CDU, mahnte an, im Falle einer Fortsetzung des Volksfestes den Termin zu überdenken. Denn: „In den vergangenen Jahren hat der Kirkeler Wurstmarkt immer zeitgleich mit dem Saar-Spektakel stattgefunden.“

Hier sei man, so John, variabel. Sarah Hochlenert (CDU) stellte die Frage, ob das Feuerwerk am Wurstmarkt- Dienstag bei einem neuen privaten Veranstalter noch eine Zukunft habe. Hier machte Frank John klar, dass diese die Entscheidung im Verantwortungsbereich eines neuen Veranstalters liege. Er verwies aber darauf, dass gerade das Feuerwerk am Wurstmarkt- Dienstag für zusätzlichen Besuch gesorgt habe.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein