Deutschlandweit aktive Taschendiebin in Rehlingen geschnappt

Dank der Mitarbeiter eines Supermarktes in Rehlingen konnte die Polizei am vergangenen Dienstag (10. Dezember 2019) eine gesuchte Diebin festnehmen. Sie steht im Verdacht im ganzen Saarland, Schleswig-Holstein und Niedersachsen Taschendiebstähle begangen zu haben.

Die verdächtige Frau hatte am selben Tag einen Diebstahl in einem Discounter in Wallerfangen begangen. Die Supermarktkette sendete danach eine interne Warnung unter anderem an die Belegschaft der Filiale in Rehlingen. Da die Personenbeschreibung auf die 30-jährige Bulgarin passte, fiel sie den dortigen Mitarbeitern auf. Sie hielten die Taschendiebin fest und alarmierten die Polizei. 

Mehrere Taschendiebstähle im Saarland nachgewiesen

Nach ihrer Festnahme konnten die Beamten ihr anhand von Videoaufzeichnungen, die Überwachungskameras an diesem Tag aufgezeichnet hatten, mehrere Taschendiebstähle nachweisen. Außerdem wurde sie durch die Auswertung älterer Aufzeichnungen vom November 2019 weiterer Taten überführt, die in Warenhäusern in Homburg, Bous, Saarlouis und Saarbrücken begangen wurden. Sie konnte dabei beobachtet werden, wie sie anderen Leuten in die Tasche oder Handtasche griff, um sich zu bereichern. 

Auch in Schleswig-Holstein und Niedersachsen gesucht

Es stellte sich heraus, dass die 30-Jährige nicht nur im Saarland „aktiv“ war. Auch die Staatsanwaltschaften in Lübeck (Schleswig-Holstein) und Verden (Niedersachsen) hatten sie zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. In den polizeilichen Informationssystemen ist sie mehrfach wegen Taschendiebstahl und Diebstahl erfasst.

Frau soll nicht alleine agiert haben

Auch Bandendiebstahl wurde der Frau bereits angelastet. Die Beschuldigte soll nach Aussagen von Zeugen nicht alleine agiert haben. In mehreren Fällen wurden vor der Tatausführung Gruppen von bettelnden Personen vor den Geschäften beobachtet. 

Zu vier Monaten auf Bewährung verurteilt

Die 30-Jährige wurde am Mittwoch einem Richter beim Amtsgericht Saarbrücken vorgeführt. Wegen der zwei zweifelsfrei nachgewiesenen Diebstähle, wurde sie in einem „beschleunigten Verfahren“ zu vier Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung und 100 Arbeitsstunden verurteilt. Diese muss sie innerhalb der kommenden beiden Monate ableisten.  

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung der Polizeiinspektion Saarlouis