FCS-Fan attackiert Polizisten nach Spiel – Hallesche Fans greifen Bus mit Saarbrücker Fußballfans an

Im Rahmen des Spiels zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem Hallescher FC haben sich am Wochenende mehrere Straftaten ereignet. Unter anderem wurde ein Polizist von einem FCS-Fan attackiert. Doch das war noch nicht alles.

Der Hallesche FC hat am Samstag den 1. FC Saarbrücken empfangen. Außerhalb des Stadions hatte die Polizei alle Hände voll zu tun, und wurde auch Ziel von Angriffen. Symbolfoto: BeckerBredel

FCS-Anhänger greift Bundespolizisten an

Nach dem Drittliga-Fußballspiel Hallescher FC gegen den 1. FC Saarbrücken am Samstag (16. Oktober 2021) hat ein 23-jähriger Anhänger des FCS einen Bundespolizisten bei einer Kontrolle am Hauptbahnhof in Halle angegriffen. Wie der „SR“ berichtet, wurden auch zwei weitere Einsatzkräfte attackiert, als diese eingreifen wollten. Personen kamen dabei nicht zu Schaden, so der Medienbericht. Die Polizei habe mehrere Verfahren eingeleitet.

Bus mit Saarbrücker Fußballfans in Halle angegriffen

Auch haben nach dem Spiel am Samstag Hallesche Fans einen Shuttlebus mit auswärtigen Fußballanhängern des FCS angegriffen. An dem Bus, der die Fans aus dem Saarland am Nachmittag zum Hauptbahnhof bringen sollte, seien zwei Scheiben zerstört worden, sagte ein Polizeisprecher in Halle. Es sei niemand verletzt worden. Die Fans hätten demnach die Heimreise antreten können.

Sieg für FCS

Der HFC hatte am Nachmittag seine zweite Heimniederlage in der laufenden Saison kassiert. Die Saalestädter verloren vor rund 5.600 Zuschauer:innen gegen den 1. FC Saarbrücken mit einem Ergebnis von 2:3 (2:1).

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– Deutsche Presse-Agentur