Großbrand in Wadern: 130 Feuerwehrleute im Einsatz – Rund 350.000 Euro Schaden durch Brand

In einer Lagerhalle in Wadern-Lockweiler hat es einen Großbrand gegeben. Der Schaden wird auf rund 350.000 Euro geschätzt. Was bisher bekannt ist:
Hier war es zu dem Brand gekommen. Foto: Malteser Stadtgliederung Merzig(/Facebook
Hier war es zu dem Brand gekommen. Foto: Malteser Stadtgliederung Merzig(/Facebook

Großbrand in Wadern-Lockweiler

In Wadern-Lockweiler ist es am gestrigen Dienstagnachmittag (1. November 2022) zu einem Großbrand in einer Lagerhalle gekommen. Wie „SZ“ und „SR“ übereinstimmend berichten, war das Feuer bei einer Brennstoff-Firma ausgebrochen. Gegen 17.00 Uhr sei laut Polizei ein entsprechender Notruf eingegangen.

Altöl und Lacke gelagert

Den Medienberichten zufolge wurden in der Halle unter anderem Lacke und Altöl, sowie -dosen und -filter gelagert. In einem Container sollen ersten Erkenntnissen zufolge mit Öl verschmutzte Abfälle Feuer gefangen haben, so „SR“. Die genaue Ursache des Brandes müsse allerdings noch geklärt werden. Expert:innen werden nach Angaben der „SZ“ dazu heute erwartet. Sie sollen sich am Brandort umsehen.

Feuerwehr löscht Brand

Wie die „SZ“ ebenso berichtet, waren die letzten Helfer:innen gegen Mitternacht abgerückt. Demnach haben Feuerwehren, darunter Einsatzkräfte aus den Landkreisen St. Wendel und Merzig-Wadern, „über Stunden das Feuer unter Kontrolle gebracht und gelöscht“. Laut Zeitung waren 130 Feuerwehrleute vor Ort. Ebenso im Einsatz: Helfer:innen des Malteser-Hilfsdienstes, des Technischen Hilfswerkes, die Polizei, Fachleute vom Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz, Vertreter:innen des Entsorgungsverbands Saar sowie Beschäftigte der Rettungswache.

Rund 350.000 Euro Schaden durch Feuer

Laut Zeitung wird der Schaden des Großbrands derzeit auf etwa 350.000 Euro geschätzt. Personen seien im Rahmen des Einsatzes nicht verletzt worden.

Anwohner sollten Fenster und Türen geschlossen halten

Nach Angaben von „SZ“ und „SR“ waren Anwohner:innen zwischenzeitlich dazu aufgefordert worden, ihre Türen und Fenster geschlossen zu halten. Bei dem Brand hatte es eine starke Rauchentwicklung gegeben. Die Warnung war der Zeitung zufolge gegen 19.00 Uhr aufgehoben worden.

Verwendete Quellen:
– Saarbrücker Zeitung
– Saarländischer Rundfunk