Mikrowelle brennt und sorgt in St. Ingbert für Feuerwehr-Einsatz

In einer Wohnung eines 72-jährigen St. Ingberters ist es am Vormittag zu einem Brand gekommen. Hier hatte eine Mikrowelle Feuer gefangen.
Die Feuerwehr rückte aus. Foto: Marco Schmeltzer
Die Feuerwehr rückte aus. Foto: Marco Schmeltzer

In einer Wohnung in St. Ingbert hat es am heutigen Montag (19. September 2022) gebrannt. Grund war laut Polizei die Fehlbedienung einer Mikrowelle.

Das Feuer war demnach gegen 11.00 Uhr in einem Mehrparteienhaus in der Glashütter Straße ausgebrochen. Als die ersten Einsatzkräfte an dem Gebäude ankamen, war dichter Rauch aus einer der oberen Wohnungen in dem dreistöckigen Haus zu sehen.

Brennende Mikrowelle sorgt für Feuerwehreinsatz

Noch bevor die Feuerwehr eintraf, konnten das Gebäude evakuiert werden. In der betroffenen Wohnung eines 72-Jährigen war eine Mikrowelle in Brand geraten. Der Mann selbst und später die Feuerwehr konnten durch Löschmaßnahmen verhindern, dass das Feuer sich weiter ausbreitet.

72-Jähriger kommt ins Krankenhaus

Sachschaden entstand laut Polizei ausschließlich an den Einrichtungsgegenständen des Seniors. Verletzt wurde niemand. Der 72-Jährige kam wegen seines ohnehin schon schlechten gesundheitlichen Zustandes in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Haus weiter bewohnbar

Nach Belüftung der Wohnung und des Treppenhauses war das Gebäude wieder bewohnbar. Neben der Polizei waren die Feuerwehr mit mehreren Löschfahrzeugen sowie der Rettungsdienst und ein Notarzt vor Ort. Für rund 45 Minuten sorgte der Einsatz für geringfügige Auswirkungen auf den Verkehr in der Glashütter Straße und in der Rentamtstraße.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion St. Ingbert, 19.09.2022