Nach Großkontrolle in Saarbrücken: Dealer (27) landet vor dem Ermittlungsrichter

Bei großangelegten Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen in Saarbrücken hat die Polizei einen mutmaßlichen Drogendealer gefasst. Das sind die Vorwürfe gegen den 27-Jährigen:
In Saarbrücken hat die Polizei einen 27-jährigen Mann festgenommen. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Paul Zinke
In Saarbrücken hat die Polizei einen 27-jährigen Mann festgenommen. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Paul Zinke

Großkontrolle in Saarbrücken

Im Rahmen des sechsten länderübergreifenden Sicherheitstages hat es am vergangenen Mittwoch (24. Mai 2023) auch in Saarbrücken großangelegte Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen gegeben. Wie die Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt am heutigen Mittwoch mitteilte, wurde dabei der Schwerpunkt auf öffentliche Räume sowie „kriminalitätsbelastete Örtlichkeiten“ gelegt.

Mann mit Drogen erwischt

Laut Mitteilung stellte die Polizei – neben einer „Vielzahl anderer Verstöße“ – im Bereich der Saarbrücker Johanniskirche einen 27-Jährigen mit 95 Gramm Haschisch fest. „Der Mann hält sich unerlaubt in Deutschland auf und wurde an der gleichen Örtlichkeit, die als Drogenumschlagsplatz bekannt ist, bereits am 24.03.2023 mit einer größeren Menge Haschisch erwischt“, hieß es.

Untersuchungshaftbefehl erlassen

Nach Angaben der Beamt:innen verdiene der wohnungslose Mann seinen Lebensunterhalt „mit hoher Wahrscheinlichkeit durch den illegalen Verkauf von Betäubungsmitteln“. Er wurde nach der Kontrolle festgenommen und einen Tag später dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Anschließend erging beim Amtsgericht Saarbrücken ein Untersuchungshaftbefehl, teilte die Saarbrücker Inspektion mit.

Derzeit befindet sich der 27-Jährige in der JVA der saarländischen Landeshauptstadt.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt, 31.05.2023