Pferd bricht in Saarbrücken durch Anhänger und muss eingeschläfert werden

Ein Pferd hat in Saarbrücken mit seinem Hinterlauf den Boden eines Anhängers durchbrochen. Weil das Tier dabei so schwere Verletzungen erlitt, musste es ein Tierarzt einschläfern.
Das Pferd musste eingeschläfert werden. Foto: Freiwillige Feuerwehr Saarbrücken/Facebook
Das Pferd musste eingeschläfert werden. Foto: Freiwillige Feuerwehr Saarbrücken/Facebook

Auf der L108 in der Nähe des Saarbrücker Flughafens ist ein Pferd durch den Boden eines Pferdeanhängers gebrochen und hat sich dabei so schwer verletzt, dass es eingeschläfert werden musste. Die Straße sei für den Einsatz am Dienstagabend (12. April 2022) weiträumig gesperrt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Pferd war aufgeschreckt worden

Das Pferd war nach ersten Erkenntnissen im Anhänger aufgeschreckt und hatte mit den Hinterläufen auf den Boden geschlagen. Nach einigen Metern Fahrtstrecke sei den Autoinsassen aufgefallen, dass Stroh aus dem Anhänger auf die Straße fiel.

Arzt schläfert Tier ein

Das Pferd hatte demnach den Boden durchbrochen. Der linke Hinterlauf sei über den Asphalt geschleift worden. Ein Tierarzt habe einen irreparablen Schaden des linken Hinterlaufes festgestellt. Das Tier sei noch vor Ort eingeschläfert worden. Auch die Feuerwehr war mit 26 Kräften vor Ort, um den Einsatz abzusichern. Ein Team der Notfallseelsorge kümmerte sich um die Angehörigen des Pferdes.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur
– Mitteilung der Polizei, 13.04.2022
– Mitteilung der Feuerwehr Saarbrücken, 13.04.2022
– Facebook-Post der Freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken, 13.04.2022