Wegen zwei EM-Spielen: Polizei rechnet mit viel Verkehr an Grenzen von Saarland und RLP

Wenn am Dienstag Frankreich und am Mittwoch Belgien ihre letzten Gruppenspiele bei der Fußball-EM bestreiten, rechnet die Bundespolizei mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen an den Grenzen. Verkehrsteilnehmende im Saarland und in Rheinland-Pfalz sollten das berücksichtigen.
Anlässlich der EM werden die Kontrollen an den deutschen Grenzen ausgeweitet. Foto: dpa-Bildfunk
Anlässlich der EM werden die Kontrollen an den deutschen Grenzen ausgeweitet. Foto: dpa-Bildfunk

Anlässlich zweier Begegnungen der Fußball-Europameisterschaft rechnet die Bundespolizei im Saarland und in Rheinland-Pfalz mit erhöhtem Reiseverkehr. An den Grenzen zu Frankreich, Luxemburg und Belgien und auf den Hauptverkehrswegen in den beiden Bundesländern könne es am Dienstag (25. Juni 2024) und Mittwoch eine erhöhte Frequentierung geben, hieß es am heutigen Montagmittag.

Reisende sollen mit mehr Verkehr rechnen

Die Bundespolizei bat alle Reisenden, den Hinweis bei der individuellen Reiseplanung zu berücksichtigen. Am Dienstag trifft die französische Herren-Nationalmannschaft in Dortmund auf Polen (18.00 Uhr). Tags darauf spielen Belgien und Ukraine in Stuttgart.

Verstärkte Kontrollen an den Grenzen

An den deutschen Grenzen sind die Kontrollen anlässlich der EM ausgeweitet worden. Ziel sei es, insbesondere gewaltbereite Fußballstörer und politisch motivierte Gewalttäter an der Einreise zu hindern, so die Bundespolizei.

Mehr als 2.000 Einreisen verhindert

Wie Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) am Montag dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ sagte, seien in den vergangenen beiden Wochen „über 400 Haftbefehle vollstreckt und über 50 Hooligans an der Einreise gehindert worden“. Bisher habe die Polizei die Einreise von etwa 2.300 Personen verhindert, so ein Sprecher gegenüber der Zeitung. Die ausgeweiteten Kontrollen gelten bis kurz nach dem Turnier bis zum 19. Juli.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Bundespolizeidirektion Koblenz, 24.06.2024
– AFP