Wilde Verfolgungsjagd endet in Saarlouis: Zwei Polizisten bei Unfall verletzt

Eine Verfolgungsfahrt zwischen einem 30-Jährigen und der Polizei ist in Saarlouis mit einem Unfall geendet. Der Mann war mit einem entgegenkommenden Streifenwagen kollidiert.
Die beiden Fahrzeuge kollidierten frontal miteinander. Foto: Brandon Lee Posse
Die beiden Fahrzeuge kollidierten frontal miteinander. Foto: Brandon Lee Posse

Ein 30 Jahre alter Autofahrer hat sich eine in Saarlouis endende Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Ein Streifenwagen der Bundespolizei wollte den Mann nahe der Grenze zu Frankreich kontrollieren, als er mit hoher Geschwindigkeit über die A8 in Richtung Saarbrücken flüchtete, wie die Polizei in der Nacht auf Dienstag (26. September 2023) mitteilte.

Mehrere Autofahrer müssen Mann ausweichen

Nachdem der Fahrer an einer Baustelle mehrere Warnbaken überfahren und dabei einen Reifen beschädigt hatte, fuhr er weiter auf eine Straße in Richtung Saarlouiser Innenstadt. Da er entgegen der Fahrtrichtung unterwegs war, mussten mehrere Autofahrer dem flüchtigen Citroen C4 ausweichen, um eine Kollision zu verhindern.

Frontalcrash mit Streifenwagen

Als ihm bei seiner Verfolgungsjagd am Montagabend im Gaswerkweg schließlich ein Streifenwagen entgegenkam, wich der Mann mit dem Wagen auf den Bürgersteig aus. Das Polizeiauto fuhr ebenfalls auf den Gehweg und die Fahrzeuge stießen frontal zusammen.

Zwei Beamte verletzt

Zwei Polizeibeamte wurden dabei verletzt, einer von ihnen kam ins Krankenhaus. Der Autofahrer und sein Beifahrer wurden vorläufig festgenommen, der Beifahrer aber kurz darauf wieder entlassen. Im Kofferraum fanden die Beamten eine Substanz, die ein Betäubungsmittel sein könnte. Über die Stellung eines Haftantrags gegen den Fahrer entscheidet die Staatsanwaltschaft. Die Polizei sucht Zeugen der Fahrt.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur
– Mitteilung der Polizeiinspektion Saarlouis