{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
ANZEIGE

Kaffeegenuss wie in Italien: Kaffeevollautomat Nivona NICR 825

image

Kaffeevollautomat Nivona NICR 825 (Foto: Elektro Meyer).

Kaffeetrinken ist Lebensqualität genießen. Einen Kaffee oder Cappuccino morgens mit der Familie, ein Latte Macchiato mit der besten Freundin – oder einfach nur ein schneller Espresso zwischendurch oder nach dem Essen: Der Kaffeevollautomat Nivona NICR 825 ist genau der richtige Partner für diese Momente. Der Klassiker meldet sich jetzt verbessert und mit noch mehr Features zurück.

Kaffee für zwei – in einem Rutsch

Dank des neuen Farb-Displays hast du schnell einen Überblick über das, was geht. Da ist zum Beispiel der Spumatore Duo Plus: Er zaubert jetzt noch cremigeren Milchschaum – auf Wunsch sogar für zwei Getränke gleichzeitig! Das – im Vergleich zum Vorgängermodell – viel leisere Mahlwerk ermöglicht Kaffee Genuss zu jeder Zeit - ohne andere zu stören.

Mega-Geschmack Dank Aroma Balance System

Der Kaffeeautomat ist geeignet für Kaffeepulver und Kaffeebohnen und hat einen abnehmbaren Wassertank. Wassertemperatur und Kaffeestärke sind individuell einstellbar und zu den sieben Kaffee-Rezepten, die ab Werk geliefert werden, kannst du dir zehn deiner ganz persönlichen Lieblings-Getränke im Gerät abspeichern – und natürlich jederzeit per Knopfdruck zubereiten. Das Aroma Balance System bringt unterschiedliche Geschmacksvarianten hervor - auch wenn nur eine Sorte Bohnen benutzt wird! Der Pumpendruck von 15 bar, die Durchflussgeschwindigkeit sowie die Durchflussart des Wassers durch den frisch gemahlenen Kaffee sind dafür ausschlaggebend.

Praktische Vorteile: Eine Spülpflege-Automatik für den Milchaufschäumer sowie die Reinigen – Spülen - Entkalken-Funktion auf Knopfdruck machen die Pflege der Maschine zum Kinderspiel.

Alle Eigenschaften der Nivona NICR 825 auf einen Blick:

- Neues Farb-Display
- One Touch- Funktion „Spumatore DuO Plus“
- Kratzresistentes Tropfblech
- Leiseres Mahlwerk als beim Vorgänger-Modell
- Aroma Balance System mit drei Aromaprofilen
- 10 individuell speicherbare Rezepte zu den 7, die ab Werk geliefert werden
- Entnehmbarer 1,8 Liter-Wassertank
- Cappuccino-Connaisseur für zwei Arten der Zubereitung
- Herausnehmbare Brüheinheit für eine einfache und hygienische Reinigung
- Kaffeetemperatur in drei Stufen wählbar
- Kaffeestärke in fünf Stufen wählbar 
- Heißwasserfunktion für Tee
- Spülpflege-Automatik für den Milchaufschäumer 
- Reinigen – Spülen – Entkalken auf Knopfdruck

image

Foto: Elektro Meyer

Der Kaffeevollautomat Nivona NICR 825 im Test 

Auch der Tester Till Neumann ist von dem Gerät begeistert

Kompetente Beratung bei Elektro Meyer

Auch in Corona-Zeiten spielt selbstverständlich eine individuelle Beratung eine große Rolle. Daher helfen dir die kompetenten Beraterinnen und Berater von Elektro Meyer gerne bei deiner Kaufentscheidung.   

Weitere Infos:

Elektro Meyer- Heusweiler
Holzer Str. 54
66265 Heusweiler 
Telefon: (06806) 60060
Internet: https://www.elektromeyer.de 

Elektro Meyer- Saarbrücken
Friedrich-Hecker-Straße 1-5
66113 Saarbrücken
Telefon (0681) 991920 
Internet: https://www.elektromeyer.de  

Elektro Meyer- Altenkessel- Rockershausen
Provinzialstraße 75 
66126 Saarbrücken 
Telefon (06898) 98620 
Internet: https://www.elektromeyer.de    

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
ANZEIGE

Jetzt gibt’s was auf die Ohren – mit dem kabellosen Kopfhörer JBL Live 500

image

Foto: Elektro Meyer

Ihr liebt „Last Christmas“ und würdet euch den Weihnachtsklassiker am liebsten rund um die Uhr anhören? Das könnt ihr auch! Und das, ohne dabei euren Mitmenschen auf die Nerven zu gehen oder unfreiwillig dafür zu sorgen, dass sie den Whamageddon nicht überleben. Das Zauberwort: der JBL Live 500.

Kabellose Kopfhörer auf einem neuen Level

Mit dem kabellose JBL Live 500 wird eine andere Ebene des Musikhörens erreicht. Als ob die kabellose Funktion nicht schon Vorteil genug wäre, kommt er mit einigen anderen Features daher, die das Tragen noch angenehmer machen.

Die innovative TalkThru-Technologie ermöglicht es dir, ein Gespräch zu führen, ohne dafür zunächst die Kopfhörer abnehmen zu müssen. Zudem verbindet sich der JBL Live 500 mit deinem Google Assistant oder deiner Amazon Alexa. Du kannst deinen Sprachassistenten durch ein simples Tippen auf die Ohrmuschel erreichen!

Deine Musik – und das rund um die Uhr

Der kabellose JBL Live 500 überzeugt mit einem überragenden Sound und Performance ohne Ende. Und das quasi nonstop, denn mit einer Akkuladezeit von gerade einmal zwei Stunden ermöglicht er dir 24 Stunden Lieblingsmusik. Da machst du beim Tanzen garantiert eher schlapp!

image

Foto: Elektro Meyer

Der kabellose Kopfhörer JBL Live 500 im Test

Auch der Tester Philip Leon Altmayer ist von dem Gerät begeistert. Hier kommt sein Fazit: 

"Die Kopfhörer JBLs Live 500BT landen bei mir mit einer sehr hohen Akku-Laufzeit, der schnellen Ladefunktion und der Einbindung des Google Assistant auf einem der ersten Plätze, wenn es um Bluetooth-Kopfhörer geht. Auch das portable, faltbare Design und die Unterstützung von Multipoint-Verbindungen sind wirklich gelungen. Ich freue mich sehr über die portablen Bluetooth-Hörer mit einem satten, bassstarken Sound mit Spaßfaktor."

image

Philipp Leon Altmeyer

Kompetente Beratung bei Elektro Meyer

 Auch in Corona-Zeiten spielt selbstverständlich eine individuelle Beratung eine große Rolle. Daher helfen dir die kompetenten Beraterinnen und Berater von Elektro Meyer gerne bei deiner Kaufentscheidung.

Weitere Infos:

Elektro Meyer- Heusweiler
Holzer Str. 54
66265 Heusweiler
Telefon: (06806) 60060
Internet: https://www.elektromeyer.de

Elektro Meyer- Saarbrücken
Friedrich-Hecker-Straße 1-5
66113 Saarbrücken
Telefon: (0681) 991920
Internet: https://www.elektromeyer.de

Elektro Meyer- Altenkessel- Rockershausen
Provinzialstraße 75
66126 Saarbrücken
Telefon: (06898) 98620
Internet: https://www.elektromeyer.de

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Trumps Comeback auf Twitter

image

 

Willkommen zum fruehstart Millennial-Update!
Ab jetzt fassen wir jeden Donnerstag die wichtigsten News des Tages hier kurz & prägnant für Euch zusammen. Dabei setzen wir den Schwerpunkt auf das, was Millennials wissen MÜSSEN: Das Neuste in Sachen Social Media & Big Tech.

Heute erfahren wir ...
... was the Donald wieder auf Twitter treibt.

Außerdem ...
... geht es heute um den Facebook Ad-Manager: Denn "This is, where the Magic happens". Bzw. die Manipulation.

Aber dazu gleich mehr.
Zunächst das Wetter: "Wechselhaft" wäre untertrieben. Denn es bleibt bei Regen, Graupel, Schnee, Sonne, Gewitter & Sturmböen. 7-14°C.

Updates frei Haus erwünscht?
Dann abonniere den fruehstart Newsletter kostenlos! 

Alle Infos dazu ...
... findet ihr unter fruehstart-newsletter.de. Also: Haut rein!

IRGENDWELCHE Fragen?
Dann schreibt sie uns jederzeit gerne an crew@fruehstart-newsletter.de 

 

Donald is back!

 

The Donald himself ...
... ist bei Twitter bekanntlich lebenslang gesperrt.

Aber er war es ja gar nicht.
Sondern sein "Schreibtisch". Der hatte nämlich gestern einen eigenen Twitter-Account.

Aha.
Die Anliegen von Büromöbeln (maximale Papierbelastung, Missbrauch durch "auf den Tisch hauen", Kampagnen für leichtere Monitore, Tipps zur Holzwurmhygiene ...) sucht man hier aber Vergebens. Der Tisch konzentrierte sich auf die Verlautbarungen seines Herrn: Er kopierte Trumps neue "Pseudo-Tweets" (Kurzbeiträge in Tweet-Länge, die er auf seinem neuen Blog veröffentlicht) ins echte Twitter.

Kindergarten pur!
Aber kann man ja mal probieren. Denn wer den Twitter-Chef Jack Dorsey kennt, der weiß: Er hätte seinen Quotenbringer vielleicht ganz gerne wieder an Bord. Denn Hipstertum & Zottelbart hin, Nasenring & Yoga her: Trump war seine "Rampensau": Er steigerte die "Time on App" & das Engagement der Twitter-User im Alleingang um mehrere Prozentpunkte. Und für Social Networks bedeutet sowas: Bares Geld!

Ganz so dummdreist, ...
... kann er den Donald dann aber doch nicht durchkommen lassen. Daher endet unsere Bildergeschichte ...
... wie sie enden musste: Damit @Jack Dorsey nicht behaupten kann, ihm sei das ja alles gar nicht aufgefallen, ließ die Twittergemeinde in den USA permanent #RemoveTrumpJack trenden. Und bald darauf war der Ofen dann auch wieder aus.

Und die Moral von der Geschicht?
Vergesst den lieben Donny nicht! Denn er hat sich mitnichten von seinen Influencer-Ambitionen verabschiedet.

Und sein neuer Blog ...
... mag vielleicht nicht, wie angekündigt, das größte und beste Social Network aller Zeiten sein. (Keine Ahnung, ob er das wirklich so gesagt hat. Aber wäre doch seltsam, wenn nicht.)

Er tut aber seinen Zweck:
Er kann darauf seine Verlautbarungen verbreiten. Und die sind in Tweet-Länge portioniert, damit jeder Jünger sie schnell & einfach in den Twitter-Kosmos einspeisen kann: Die entsprechenden Share-Button prangen auch schon neben jedem einzelnen Bonmot. Der "Schreibtisch-Account" war eventuell also nur eine Anleitung, wie Donny das gerne hätte.

Soviel zu Twitter.
Denn selbst wenn Trump dort irgendwie wieder seine alte (Omni-)Präsenz anknüpfen könnte, fehlt ihm immer noch Facebook. Dort war er persönlich zwar nicht allzu aktiv. Aber für seine Kampagnen war der dortige Ad-Manager eine Wunderwaffe: Hier konnten seine Spin-Doctors jedem potenziellen Trump-Wähler seine individuelle zusammengemischte Dosis Gift servieren (wie das funktioniert, besprechen wir heute unter READ THIS TODAY). 

Und hier ...
... ist das letzte Wort auch noch nicht gesprochen! Mark Zuckerberg wollte die Entscheidung über den Trump-Bann ja bequem an sein "Oversight-Bord" weiterreichen. Das tut ihm diesen Gefallen aber nicht - und spielt ihm den schwarzen Peter nun einfach wieder zurück: Facebook selbst müsse erstmal genauere Regeln für einen solchen Fall definieren, bevor man als "Gericht" darüber entscheiden könne.

Round II, FIGHT!!!
Denn wer denkt, der Donald lasse sich kampflos vom allmächtigen Ad-Manager ausschließen, der hat sich geschnitten: Druck auf die Social Media auszuüben, ist - neben Schmähkampagnen für untreue Republikaner - nämlich die Top-Prio seiner neuen "Öffentlichkeitsarbeit".

 

Klima: Geht doch!


Bislang ...

... war in der Klimapolitik jedes einzelne Kilo CO2-Reduktion ein eigenes Drama. 

Aber wenn man wirklich will, ... 
... ist es anscheinend doch gar nicht sooo schwer: Binnen einer Woche hat die Bundesregierung beschlossen, Schland einfach mal fünf Jahre früher klimaneutral zu machen.

Wie kommts?
Grüne im Umfragenhoch, deren Programm vom BVerG geadelt wird - das ergibt wohl die ultimative "Klimazange"

Aufhebung der Impfstoff-Patente: Geht auch?

 


Gar nicht so einfach!

Das hört man auch zu der Forderung, den Patentschutz für die Impfstoffe aufzuheben: mRNA ist so kompliziert ..., das kann nicht jeder ..., eh zu wenig Rohstoffe ...

Mag ja sein.
Aber selbst wenn: SCHADEN würde eine Aufhebung des Patentschutzes dann ja trotzdem nicht. Außer eben der Pharma-Industrie.

Was bislang fehlte ...
... ist ein "BVerG-Moment" - eine Autorität, die sagt: Machen! Und genau das wurde jetzt wohl erreicht: Die USA unterstützen dieses Anliegen auf einmal. Daher könnte auch hier nun alles ganz schnell gehen ...

GEWINNER DES TAGES

 

Sascha Lobo. Denn bislang kannte man ihn vor allem als Cyber-Schwurbler. In Merkels Spätphase zeigt er nun aber ein erstaunliches Gespür für die richtigen Wunden - und legt jedes Mal den Finger rein.

VERLIERER DES TAGES

 

Der Spiegel. Denn Humor ist bekanntlich keine deutsche Stärke. Aber wenn einem wirklich nichts besseres einfällt, sollte man das mit dem Cartoon vielleicht einfach lassen.

Made in China. Denn bislang hatten solche Produkte den Ruf, nicht sonderlich haltbar zu sein. Und dann baut man im Reich der Mitte mal eine nahezu unkapputbare Raketenstufe, die selbst den Wiedereintritt in die Erdathmosphäre übersteht - und nun ist es auch wieder nicht Recht ...

READ THIS TODAY

 

Im "Ad-Manager" ...
... sieht man Facebooks wahres Gesicht. Denn hier kann man seine Zielpersonen heraussuchen: Alter, Geschlecht, Interessen, Beziehungsstatus, "hat vor kurzem ein Auto gekauft" ...

Nebenbei ...
...lassen sich über ein paar Tricks auch bestimmte Einkommensschichten herauspicken: Apple-User haben meist die dickeren Taschen (man kann sogar die Besitzer neuerer Smartphones (jünger als zwei Jahre) herausfiltern). Oder man geht einfach über das Geo-Targeting - und zielt ausschließlich auf gewisse Wohnviertel. Über die Spracheinstellungen (Bsp. Deutsch plus Türkisch) findet man auch schnell bestimmte Communities. Selbst schwarze Amerikaner lassen sich dort recht schnell von ihren weißen Mitbürgern trennen.

Und das ist erst der Anfang.
Denn wenn Facebook einmal eine gewisse Anzahl von Menschen gefunden hat, die auf eine bestimmte Anzeige überdurchschnittlich gut reagieren, kommt die KI ins Spiel: Sie findet heraus, was genau diese Menschen gemeinsam haben. Und dann sie sucht sie andere Facebook-User, die dieses Muster teilen. 

Das ist Facebooks heiliger Gral.
Denn es hat einen Weg gefunden, unglaublich schnell und unglaublich billig herauszufinden, wer sich von welcher Message überzeugen lässt. Das ist der feuchte Traum aller Marketer (und aller Manager politischer Kampagnen). Kein Wunder hängen sie alle am Ad-Manager, wie der Chunky an der Nadel. 

Und es funktioniert auch mit Fake News.
Genau das hat Cambridge Analytica für Trump gemacht: Man hat große Mengen an Verschwörungsmärchen produziert. Und den Ad-Manager herausfinden lassen, welcher User welchen Blödsinn hören will.

Hier hilft auch noch der Algorithmus:
Denn der ist auf "Engagement" programmiert. Und je empörender ein Post, desto mehr Reaktionen löst er aus - und desto stärker wird er dann vollautomatisch weiterverbreitet ...

Und Keep in Mind:
Die Insta-Werbung läuft ebenfalls über besagten Ad Manager.

Die App Signal ...
... hat nun eine Facebook-Ad geschaltet, die zeigt, wie Facebook Ads funktionieren. Und bezeichnenderweise hat Facebook diese Ad gesperrt.

 

BEVOR DU GEHST:

 

Abonnier noch schnell den fruehstart-Newsletter.
Denn Du wirst sehen, wie toll das ist.

- Die wichtigsten Themen des Tages
- In fünf Minuten erklärt
- Speziell für Millennials: Alle News zu Big Tech & Social Media

Alle Infos dazu ...
... gibts auf fruehstart-newsletter.de

image

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
ANZEIGE

Fotos und Videos aus atemberaubender Perspektive: DJI Multicopter Mavic Mini Fly More Combo

image

DJI Multicopter Mavic Mini Fly More Combo (Foto: Elektro Meyer).

Die Welt von oben sehen, alles einmal aus einer anderen Perspektive betrachten – das ist möglich mit der DJI Multicopter Mavic Mini Fly More Combo. Erlebe mit der Mini-Drohne die schönsten Momente mit Freunden oder Familie – und fertige Fotos und Videos mal aus einer ganz anderen Perspektive!

Ultraleicht – zu handhaben und zu transportieren

Die Mini-Drohne ist der perfekte Freizeit-Begleiter für jedermann. Mit einem Gewicht von unter 249 Gramm ist sie so groß wie deine Handfläche und ultraleicht - sie wiegt ungefähr so viel wie ein Apfel. Da sie sich auf wenige Millimeter zusammenfalten lässt, kann sie zum Transport bis zum Einsatz in die eigens dafür vorgesehene Aufbewahrungstasche verstaut werden.

Erstklassige Aufnahmen in Kino-Qualität

Die Drohne fliegt bis zu 31 Minuten in der Luft. Das ermöglicht ungestörtes, entspanntes Aufnehmen von Landschaften oder Selfies über eine Distanz von bis zu 10 Kilometern. Die Kamera mit 4 K Video erfährt eine Stabilisierung auf drei Achsen. Der 4-fach Zoom sorgt für weite und klare Sicht. Für atemberaubende Aufnahmen kann der Panorama-Modus genutzt werden. Und obwohl die Drohne so leicht ist, ist sie flugfähig bis Windstärke 5!  Wind-Bewegungen und Wackler, die durch Beschleunigungen entstehen, werden automatisch ausgeglichen

Das Ergebnis: Hochauflösende, scharfe Fotos von unvergesslichen Momenten des Lebens!

image

Foto: Elektro Meyer

Der DJI Multicopter Mavic Mini Fly More Combo im Test

Auch unser Tester Jens Ackermann ist von dem Gerät begeistert. Im Video zeigt er seine Eindrücke.

Kompetente Beratung bei Elektro Meyer

Auch in Corona-Zeiten spielt selbstverständlich eine individuelle Beratung eine große Rolle. Daher helfen dir die kompetenten Beraterinnen und Berater von Elektro Meyer gerne bei deiner Kaufentscheidung.

Weitere Infos:

Elektro Meyer- Heusweiler
Holzer Str. 54
66265 Heusweiler
Telefon: (06806) 60060
Internet: https://www.elektromeyer.de

Elektro Meyer- Saarbrücken
Friedrich-Hecker-Straße 1-5
66113 Saarbrücken
Telefon (0681) 991920
Internet: https://www.elektromeyer.de

Elektro Meyer- Altenkessel-Rockershausen
Provinzialstraße 75
66126 Saarbrücken
Telefon (06898) 98620
Internet: https://www.elektromeyer.de

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein