Kontrollen zur Hexennacht: Nur wenige Verstöße gegen Ausgangssperre in Saarbrücken

Das Ordnungsamt und die Polizei haben in Saarbrücken zur "Hexennacht" am Freitagabend (30. April 2021) verstärkte Kontrollen durchgeführt. Von den rund 40 festgestellten Verstößen betrafen die meisten die nächtliche Ausgangssperre.
In Saarbrücken wurden an Hexennacht (30. April 2021) nur wenige Verstöße gegen die Corona-Verordnung festgestellt. Foto: BeckerBredel
In Saarbrücken wurden an Hexennacht (30. April 2021) nur wenige Verstöße gegen die Corona-Verordnung festgestellt. Foto: BeckerBredel
In Saarbrücken wurden an Hexennacht (30. April 2021) nur wenige Verstöße gegen die Corona-Verordnung festgestellt. Foto: BeckerBredel
In Saarbrücken wurden an Hexennacht (30. April 2021) nur wenige Verstöße gegen die Corona-Verordnung festgestellt. Foto: BeckerBredel

Zwischen 18:30 Uhr und 0:30 Uhr kontrollierten die Beamt:innen der Vollzugspolizei und die Mitarbeiter:innen des Ordnungsdienstes in Saarbrücken die Einhaltung der Corona-Regeln, einschließlich Maskenpflicht, Ausgangssperre und dem Alkoholverbot

Schwerpunkte am Staden und im Nauwieser Viertel

Schwerpunkt der rund 150 Einsatzkräfte war die Innenstadt. Insbesondere an Grünanlagen wie dem Staden und dem Saarufer um das Staatstheater führten sie Kontrollen durch. Aber auch das Nauwieser Viertel und der St. Johanner Markt lagen im Fokus. 

Überwiegender Bevölkerungsteil halte sich an Bestimmungen

Wie Stadt und Polizei übereinstimmend berichten verlief der Einsatz sehr ruhig. „Insgesamt ist festzuhalten, dass der überwiegende Teil der Bevölkerung die geltenden Bestimmungen einhielt„, so das Landespolizeipräsidium in einer Pressemitteilung.

Etwa 40 Verstöße – insbesondere gegen Ausgangssperre

Die Menschen seien vor allem in kleinen Gruppen unterwegs gewesen und zeigten sich durchweg einsichtig, wenn die Einsatzkräfte sie ansprachen. Obwohl bei den rund 900 Kontrollen etwa 40 Verstöße festgestellt wurden, mussten Ordnungsdienst und Polizei keine Ordnungswidrigkeitsverfahren einleiten.

Meist hatten die betreffenden Personen gegen die aktuelle Ausgangssperre verstoßen. Allerdings trafen die Beamt:innen nach 22:00 Uhr kaum noch Menschen in der Innenstadt an. Nur noch vereinzelt seien Personen unterwegs gewesen. 

Mehrere Verfahren nach Verkehrskontrollen 

Auch bei zwei groß angelegten Verkehrskontrollen wurden 21 Verstöße gegen die Ausgangssperre registriert. Zudem mussten wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahruntüchtigkeit und Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz Verfahren eingeleitet werden. 

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der Landeshauptstadt
– Pressemitteilung der Polizei im Saarland