Großregion

Tankstellen-Mord von Idar-Oberstein: Tatverdächtiger hatte nahezu zwei Promille

Ohne das Tragen der vorgeschriebenen Corona-Schutzmaske wollte ein Mann an einer Tankstelle Bier kaufen. Als ein Mitarbeiter ihn abwies, erschoss er ihn kurz darauf. Zur sogenannten Querdenkerszene gehöre er nach eigenen Angaben nicht. Im Mordprozess gegen den Tatverdächtigen sagte heute ein Rechtsmediziner aus. Nahezu zwei Promille soll der mutmaßliche Täter zum Zeitpunkt der tödlichen Schüsse gehabt haben: