Angetrunken mit 170 Sachen in 100er-Zone: GTI-Fahrer ist laut Trierer Polizei „ungewollter Tagessieger“

Das dürfte zu einem Fahrverbot führen: Bei einer Verkehrskontrolle im Dienstgebiet der Trierer Polizei ist ein GTI-Fahrer bei einem deutlichen Geschwindigkeitsverstoß erwischt worden. Angetrunken war er auch noch.
Die Polizei Trier hat bei Verkehrskontrollen mehrere Verstöße festgestellt. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Paul Zinken
Die Polizei Trier hat bei Verkehrskontrollen mehrere Verstöße festgestellt. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Paul Zinken

Am Donnerstag (20. Juni 2024) haben Kräfte der Polizeiinspektion Trier Verkehrskontrollen an „gefährlichen und unfallträchtigen Örtlichkeiten“ ihres Dienstgebietes durchgeführt. Das geht aus einer entsprechenden Mitteilung hervor. Den Angaben zufolge stellten die Beamt:innen bei den Überprüfungen mehrere Verstöße fest.

Etwa auf der B51 seien mehrere Fahrer:innen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit gemessen worden. Das dürfte jeweils zu Fahrverboten führen, hieß es. Gleiches gilt wohl im Falle eines GTI-Fahrers. Der „ungewollte Tagessieger“ wurde laut Mitteilung mit 170 Kilometer pro Stunde bei erlaubten 100 Kilometer pro Stunde erwischt. Angetrunken sei er auch noch gewesen.

Darüber hinaus leiteten die Beamt:innen gegen mehrere Fahrer:innen „Strafanzeigen aufgrund des Führens eines Kraftfahrzeuges ohne die entsprechende Fahrerlaubnis ein“, so die weiteren Angaben.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion Trier, 20.06.2024