Mit 110 km/h durch Trier: Autofahrer (37) liefert sich Verfolgungsfahrt mit Polizei

Am Wochenende hat sich ein 37 Jahre alter Mann eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Zwischenzeitlich fuhr er mit 110 Kilometern pro Stunde durch Trier. Dabei entstanden folgende Schäden:
Ein Autofahrer wollte sich einer Kontrolle entziehen und flüchtete mit 110 km/h durch Trier. Symbolfoto: Marijan Murat/dpa
Ein Autofahrer wollte sich einer Kontrolle entziehen und flüchtete mit 110 km/h durch Trier. Symbolfoto: Marijan Murat/dpa

Verkehrskontrolle eskaliert: Autofahrer flüchtet vor Trierer Polizei

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (30. Juni 2024) ist eine Streife der Polizeiinspektion Trier auf einen unsicher geführten Pkw in der Saarstraße aufmerksam geworden. Gegen 03.25 Uhr sei das Fahrzeug aufgefallen. Die Einsatzkräfte versuchten, den Wagen aufgrund der unsicheren Fahrweise in der Südallee anzuhalten. Trotz deutlicher Anhaltesignale setzte der Fahrer seine Fahrt fort. Als er das eingeschaltete Blaulicht wahrnahm, beschleunigte er plötzlich auf bis zu 110 km/h, um der Kontrolle zu entgehen.

Verfolgungsfahrt durch die Stadt – Kollision mit Streifenwagen

Die Verfolgung des Fahrzeugs führte über die Metzer Allee und Hans-Böckler-Allee in Richtung Am Mariahof. In der Lasinskystraße versuchte der Fahrer, einen Streifenwagen zu umfahren, was zu einer Kollision führte. Trotz des Zusammenstoßes setzte der Fahrer seine Flucht über einen Grünstreifen fort.

Zweiter Unfall mit Polizeiwagen

Als der Fahrer in eine Sackgasse geriet, blockierte ein weiterer Streifenwagen den Weg. Der Fahrer setzte sein Fahrzeug zurück und kollidierte erneut mit einem Polizeifahrzeug, bevor er zu Fuß flüchtete. In der Lasinskystraße konnten die Polizisten den 37-Jährigen schließlich stellen und festnehmen. Der Mann leistete Widerstand gegen die Festnahme.

Mehrere Strafverfahren

Die Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer erheblich unter Alkoholeinfluss stand und keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Zudem stellte sich heraus, dass er das Fahrzeug unbefugt genutzt hatte. Der Mann muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen, darunter Gefährdung des Straßenverkehrs, Trunkenheit am Steuer, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Schäden an Streifenwagen und verletzter Polizist

Durch die Verfolgungsfahrt wurden neben dem Fluchtfahrzeug auch zwei Streifenwagen beschädigt. Ein Polizeibeamter erlitt leichte Verletzungen.

Die Polizei bittet Zeug:innen, die den Vorfall beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer (0651)97792290 oder per E-Mail an [email protected] zu melden.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeidirektion Trier, 01.07.2024