Saarländer wegen Brand in Idar-Oberstein festgenommen

Vor etwa einer Woche hatte es in Idar-Oberstein gebrannt. Die Ermittlungen zeigten, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Ein mutmaßlicher Täter wurde bereits im Saarland festgenommen.
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einem Wohnhaus (Luftaufnahme mit Drohne). Foto: picture alliance/dpa/Foto Hosser
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einem Wohnhaus (Luftaufnahme mit Drohne). Foto: picture alliance/dpa/Foto Hosser

In Idar-Oberstein hatte es am 09. August 2023 gebrannt. Das Feuer in einem Wohnhaus in der Vollmersbachstraße wurde vorsätzlich gelegt, das ergaben die Ermittlungen der Brandexperten.

Feuer sollte Einbruch vertuschen

Zunächst sei der mutmaßliche Täter in das Haus eingebrochen. Um den Einbruch zu verdecken, habe der Täter das Haus in Brand gesteckt. Dabei wurde offenbar auch Brandbeschleuniger verwendet. Es wurde niemand verletzt, aber es entstand ein Schaden von circa 500.000 Euro.

Die Feuerwehr war mit circa 50 Einsatzkräften vor Ort und konnte ein Übergreifen auf ein nahes Waldgebiet verhindern.

Festnahme im Saarland

Die Ermittlungen zum Täter führten ins Saarland. Als dringend tatverdächtig gilt ein 39 Jahre alter Mann aus St. Ingbert. Er wurde bereits am Mittwochmorgen, 16.08.2023, durch das Mobile Einsatzkommando der Polizei Rheinland-Pfalz festgenommen. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach noch am gleichen Tag der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht in Bad Kreuznach vorgeführt. Derzeit befindet sich der 39-Jährige in einer Justizvollzugsanstalt.

Mitteilung Polizeidirektion Trier (17.08.2023), Deutsche Presse-Agentur