Stichwahlen in Trier: Hier gibt’s die Ergebnisse der Ortsvorsteherwahlen

In drei Stadtteilen von Trier stehen am Sonntag Stichwahlen an. Wer macht das Rennen in dieser Runde? Die Ergebnisse sind am Wahlabend hier abrufbar:
In drei Trierer Stadtteilen werden die Ortsvorsteher per Stichwahl gewählt. Symbolfoto: Jan Woitas/dpa
In drei Trierer Stadtteilen werden die Ortsvorsteher per Stichwahl gewählt. Symbolfoto: Jan Woitas/dpa

Nach den Ergebnissen Kommunalwahl am 9. Juni 2024 stehen an diesem Sonntag in drei Trierer Stadtteilen Stichwahlen an. Im ersten Durchgang konnte keine Kandidatin beziehungsweise Kandidat die absolute Mehrheit erreichen.

Fast 27.000 Menschen zur Wahl aufgerufen

In den drei Stadtteilen sind insgesamt rund 26.900 Personen wahlberechtigt. Wer nicht per Briefwahl abgestimmt hat, kann an diesem Sonntag zwischen 8.00 Uhr und 18.00 Uhr eins der insgesamt 20 Wahllokale in den drei Stadtteilen aufsuchen. Es gibt für die Stichwahlen übrigens keine neuen Wahlbenachrichtigungen. Die ursprüngliche für die Kommunalwahl am 9. Juni kann erneut verwendet werden. Für die Stimmabgabe im Wahllokal genügt aber auch das Vorzeigen des Personalausweises, teilte die Stadt Trier vorab mit.

Stichwahlen in drei Trierer Stadtteilen

Ortsvorsteherin oder Ortsvorsteher werden demnach in Mitte/Gartenfeld, Nord und Süd per Stichwahl gewählt:

Stichwahl: Ortsvorsteher in Trier-Mitte/Gartenfeld

In Mitte/Gartenfeld treffen Amtsinhaber Michael Düro (Grüne) und sein bisheriger Stellvertreter Norbert Freischmidt (CDU) aufeinander.

Stichwahl: Ortsvorsteher in Trier-Süd

In Trier-Süd haben es Amtsinhaberin Nicole Helbig (Grüne) und Dr. Frank Tenbusch (CDU) in die Stichwahl geschafft.

Stichwahl: Ortsvorsteher in Trier-Nord

In Trier-Nord will Dirk Löwe (Grüne) die Chance auf eine weitere Amtszeit im Duell mit Michael Molitor (CDU) nutzen.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung Stadt Trier