Homburg, Dürerstraße in Höhe Ludwigstraße Feuerwehreinsatz beendet (00:41)

Priorität: Normal

-2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Ausland

Nach monatelanger Hängepartie: Libanon hat neue Regierung

Mi., 22. Januar 2020, 03:15 Uhr

«Es ist Zeit, an die Arbeit zu gehen», sagt Diab. Foto: Bilal Hussein/AP/dpa

Hassan Diab dürfte die Regierungsbildung im Libanon einige Nerven gekostet haben. Nun verkündet der neue Ministerpräsident einen Erfolg - und stellt sein Kabinett vor. Mit bisher unbekannten Gesichtern versucht er in der Krise des Landes den politischen Neuanfang.

Guterres: UN-Resolution zu Libyen-Einigung «sehr wichtig»

Mi., 22. Januar 2020, 01:35 Uhr

Antonio Guterres bezeichnet die Einigung in Deutschland als «großen Schritt» zum Frieden in Libyen. Foto: Michael Kappeler/dpa/Pool/dpa

Die Berliner Libyen-Konferenz war ein «großer Schritt» zum Frieden in dem Bürgerkriegsland, meint der UN-Generalsekretär. Aber nun müssen den Worten Taten folgen. Dazu könnte eine Resolution des UN-Sicherheitsrates beitragen, die sich in New York andeutet.

Verhärtete Fronten im Amtsenthebungsverfahren gegen Trump

Di., 21. Januar 2020, 20:45 Uhr

Der inhaltliche Teil des Amtsenthebungsverfahrens gegen US-Präsident Donald Trump hat begonnen. Foto: Uncredited/Senate Television/AP/dpa

Die Demokraten versuchen erbittert, Einfluss auf den Ablauf des Amtsenthebungsverfahrens gegen US-Präsident Trump zu nehmen. Doch im Senat sind ihnen die Hände gebunden - und so könnte der Prozess rasch und ohne neue Zeugen enden.

Neue russische Regierung vorgestellt - Lawrow bleibt im Amt

Di., 21. Januar 2020, 19:15 Uhr

Michail Mischustin (l) hat im Beisein von Wladimir Putin sein neues Kabinett vorgestellt. Foto: Alexei Nikolsky/Pool Sputnik Kremlin/AP/dpa

Im Eiltempo treibt der russische Präsident Wladimir Putin eine Verfassungsänderung voran. Die könnte dem 67-Jährigen den Verbleib an der Macht über das Jahr 2024 hinaus sichern. Klar ist nun, wer künftig im Kabinett sitzen wird.

Waffenruhe in Libyen scheint zu halten - Ölanlagen blockiert

Di., 21. Januar 2020, 16:51 Uhr

Der UN-Sondergesandte Ghassan Salamé spricht sich gegen den Einsatz einer internationalen Friedenstruppe in Libyen aus. Foto: Axel Schmidt/Reuters/Pool/dpa

Für Libyen gilt nach wie vor eine Feuerpause - einen dauerhaften Waffenstillstand gibt es auf dem Papier bisher nicht. Doch die Kämpfe um Tripolis haben sich etwas entspannet. Die für das Land wichtigen Ölressourcen werden unterdessen weiter als Geisel genommen.

Zusammenstöße von Migranten und Grenzschützern in Mexiko

Di., 21. Januar 2020, 16:33 Uhr

Migranten passieren mexikanischen Nationalgardisten am Grenzfluss Río Suchiate zwischen zwischen Guatemala und Mexiko. Foto: Marco Ugarte/AP/dpa

Tausende Migranten aus Mittelamerika sind aus ihrem Land Richtung USA aufgebrochen, um Gewalt und Armut zu entkommen. Erneut kam es dabei an der Grenze zwischen Guatemala und Mexiko zu Zusammenstößen.

Iranische Luftfahrtbehörde: Zwei Raketen führten zum Absturz

Di., 21. Januar 2020, 13:36 Uhr

Alle 176 Menschen an Bord waren beim Abschuss des ukrainischen Passagierflugzeugs ums Leben gekommen. Foto: Aref Fathi/dpa

Teheran (dpa) - Das irrtümlich im Iran abgeschossene ukrainische Passagierflugzeug wurde durch zwei Raketen zum Absturz gebracht. Das ist das Ergebnis eines zweiten Berichts der iranischen Luftfahr...

Machtkampf in Venezuela: Guaidó will Maduro die Stirn bieten

Mo., 20. Januar 2020, 22:24 Uhr

Venezuelas Oppositionsführer Juan Guaidó spricht zu Journalisten. Foto: Ivan Valencia/AP/dpa

Seit einem Jahr versucht der junge Parlamentschef Guaidó, Venezuelas Präsidenten Maduro aus dem Amt zu drängen - bislang ohne Erfolg. Jetzt unternimmt er einen neuen Anlauf im Ausland, um den Druck auf seinen Rivalen zu erhöhen. Nächste Ziele: London und Davos.

Tausende Waffenbefürworter protestieren in Virginia

Mo., 20. Januar 2020, 21:33 Uhr

Bei der Demonstration «Vereint die Rechte» von Extremisten in Charlottesville war es am 12. August 2017 zu Ausschreitungen gekommen. Foto: Go Nakamura/ZUMA Wire/dpa

Es gab ein abschreckendes Beispiel: Charlottesville. Damals fuhr ein Rechtsradikaler eine Demonstrantin tot. Die Angst vor rechtsextremistischer Gewalt bei einer Pro-Waffen-Demo in Richmond war groß. Doch die Hauptstadt Virginias war vorbereitet.

Trumps Verteidiger kanzeln Anklage ab

Mo., 20. Januar 2020, 21:14 Uhr

Das Verteidigerteam im Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump hat die Anklage gegen den US-Präsidenten erneut als unzulänglich zurückgewiesen. Foto: Susan Walsh/AP/dpa

«Zurechtgebastelt», «dünn», «unverschämt politisch»: Mit harschen Worten verurteilt Trumps Verteidigerteam das von den US-Demokraten angestoßene Amtsenthebungsverfahren. Die Pflöcke für einen hitzigen Prozess im Senat sind eingeschlagen.

EU erwägt Wiederbelebung von Marineoperation vor Libyen

Mo., 20. Januar 2020, 18:46 Uhr

Zwei Marinesoldaten stehen auf dem Bug der Fregatte «Augsburg» der Deutschen Marine. Die «Augsburg» lief damals zur Operation «Sophia» aus. Nach dem Libyen-Gipfel erwägt die EU eine Wiederbelebung ihrer Militärmission. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Der neue Anlauf für einen dauerhaften Frieden in Libyen könnte auch einen Neustart für die EU-Marinemission «Sophia» bedeuten. Schon bald will der EU-Chefdiplomat Borrell Vorschläge vorlegen. Doch es gibt Vorbehalte.

US-Wahlkampf: «New York Times» bricht eigene Tradition

Mo., 20. Januar 2020, 13:50 Uhr

Die demokratische Präsidentschaftskandidatin, Elizabeth Warren, Senatorin für Massachusetts, spricht während einer Wahlkampfveranstaltung. Foto: Patrick Semansky/AP/dpa

In den USA sind Wahlempfehlungen von Tageszeitungen üblich. Die «New York Times» bricht nun mit einer Tradition, die die Chance für Frauen bei der US-Präsidentenwahl erhöhen könnte.

Reichste Frau Afrikas: Milliardärin in Erklärungsnot

Mo., 20. Januar 2020, 13:18 Uhr

Ein Gericht in Angola hat die Vermögenswerte von Isabel dos Santos wegen Korruptions-Vorwürfen eingefroren. Foto: Bruno Fonseca/epa/dpa

Obwohl die ehemalige portugiesische Kolonie Angola einer der größten Erdölproduzenten Afrikas ist, gilt das Land als eines der ärmsten der Welt. In dem Umfeld schaffte es die einstige Präsidententochter ganz weit nach oben. Jetzt wirft ihr Reichtum Fragen auf.

Streikfront bröckelt in Frankreich - dennoch wieder Proteste

So., 19. Januar 2020, 18:06 Uhr

Reisende warten am Pariser Bahnhof Gare de Lyon. Ab Montag könnte sich die Situation im französischen Nahverkehr wieder beruhigen. Foto: Michel Euler/AP/dpa

In Frankreich wird es keinen Tag X geben, an dem plötzlich alle Streiks gegen die Rentenreform vorbei sind. Dazu mischen viel zu viele Gewerkschaften mit. Eine von ihnen macht jetzt allerdings erstmal eine Verschnaufpause.

Migranten stürmen nach Mexiko - Grenze vorübergehend zu

So., 19. Januar 2020, 17:15 Uhr

Mittelamerikanische Migranten versuchen, die Grenze zwischen Mexiko und Guatemala illegal zu überqueren. Foto: Cortesía/NOTIMEX/dpa

Allen verschärften Kontrollen zum Trotz machen sich wieder Hunderte Menschen aus Mittelamerika auf der Suche nach einem besseren Leben Richtung USA auf. An der Grenze zwischen Guatemala und Mexiko kommt es zu Spannungen.

Trump-Anwälte greifen an: Anklagepunkte verfassungswidrig

So., 19. Januar 2020, 15:18 Uhr

Ken Starr, der Sonderermittler im Amtsenthebungsverfahren gegen den damaligen US-Präsidenten Clinton, wird dem Team der Trump-Verteidiger angehören. Foto: Lauren Victoria Burke/FR132934 AP/dpa/Archivbild vom 08.05.2014

Bislang standen die Vorwürfe der Demokraten gegen US-Präsident Trump im Mittelpunkt. Jetzt geben seine Verteidiger einen Vorgeschmack auf ihre Strategie. Noch findet der Schlagabtausch schriftlich statt, doch die Bühne für das Amtsenthebungsverfahren ist bereitet.