B51 Saarbrücken - Grenzübergang Hanweiler zwischen Güdingen und Bübingen in beiden Richtungen Gefahr durch Personen auf der Fahrbahn (01:32)

Priorität: Dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Ausland

Nach Giftanschlag: Russischer Botschafter warnt Berlin

Sa., 24. März 2018, 09:39 Uhr

Russlands Botschafter in Deutschland, Sergej Netschajew, bestreitet jede Verwicklung seines Landes im Fall Skripal. Foto: Georg Hochmuth, APA

Die EU-Staaten stehen im Fall Skripal fest an der Seite Großbritanniens. Der russische Botschafter in Berlin hat dafür kein Verständnis. Für ihn stammen die britischen Vorwürfe aus «der Welt der Psychiatrie».

Durchsuchung in Londoner Cambridge-Analytica-Zentrale

Fr., 23. März 2018, 22:32 Uhr

Cambridge Analytica steht unter Verdacht, Millionen US-Wähler beeinflusst zu haben. Foto: Rob Pinney/London News Pictures via ZUMA

Unangenehmer Besuch vor dem Wochenende: Datenschützer verschaffen sich mit Gerichtsbeschluss Zugang zu Cambridge Analytica. Das Unternehmen steht unter Verdacht, Millionen US-Wähler für Donald Trump beeinflusst zu haben.

Trump ernennt Hardliner Bolton zum Sicherheitsberater

Fr., 23. März 2018, 17:53 Uhr

Herbert Raymond McMaster winkt vor dem West Wing des Weißen Hauses. Foto: Susan Walsh/AP

Seit Tagen gab es in Washington Spekulationen, Trump könne den früheren UN-Botschafter John Bolton ins Weiße Haus holen. Nun soll der Hardliner den bisherigen Sicherheitsberater McMaster ersetzen. Das schürt Befürchtungen nach einer neuen Kursverschärfung.

Rebellen verlassen Ost-Ghuta - Ende der Kämpfe in Sicht

Fr., 23. März 2018, 17:53 Uhr

Rückzug aus Ost-Ghuta: Rebellen und ihre Familien verlassen mit Bussen das Kampfgebiet. Foto: Hummam Sheikh Ali/XinHua

Die Rebellen haben den größten Teil der syrischen Region Ost-Ghuta verloren. Jetzt stimmt eine der stärksten Milizen einem Abzug zu. Aktivisten werfen Russland den Einsatz von Brandbomben vor.

Sarkozy bezeichnet Libyen-Vorwürfe als Verleumdung

Fr., 23. März 2018, 12:54 Uhr

Nicolas Sarkozy verlässt in einem Auto eine Außenstelle des französischen Innenministeriums (Archivbild). Foto: Francois Mori, AP/dpa

Angebliche Wahlkampf-Millionen aus Libyen, ein Ex-Präsident im Visier der Justiz: Der Verdacht gegen Nicolas Sarkozy ist enorm. Sichtlich angefasst setzt der Konservative in einem TV-Interview zum Gegenangriff an.

Neues Parlament in Italien startet

Fr., 23. März 2018, 12:36 Uhr

Blick in das italienische Parlament in Rom. Foto: Ettore Ferrari/ANSA

Ein zähes Ringen um die Macht in Rom zeichnet sich nach der Wahl in Italien ab. Wenn die neugewählten Parlamentarier an diesem Freitag ihre Arbeit aufnehmen, gibt es zumindest einen ersten Mehrheitstest.

EU: Russland sehr wahrscheinlich hinter Giftanschlag

Fr., 23. März 2018, 12:23 Uhr

Alexander Wladimirowitsch Jakowenko, russischer Botschafter in London, spricht bei einer Pressekonferenz nach dem Giftanschlag auf den Ex-Agenten Sergej Skripal. Foto: Kirsty O'connor/PA

Nach London geht jetzt auch die EU mit Moskau scharf ins Gericht: Die Verantwortung für den Giftanschlag auf einen ehemaligen Agenten schreibt sie Russland zu. Der EU-Gipfel beteuert seine Solidarität mit Großbritannien.

Fall Skripal: EU verschärft Ton gegenüber Russland

Do., 22. März 2018, 22:59 Uhr

Theresa May, Premierministerin von Großbritannien, begrüßt Bundeskanzlerin Angela Merkel beim EU-Gipfel der Staats- und Regierungschefs. Foto: Aleksi Tuomola/Lehtikuva

Der EU-Gipfel wollte eigentlich beraten, wie Europa wettbewerbsfähiger werden kann. Doch dann ging es zunächst um ganz andere Baustellen der Weltpolitik.

Trump lässt EU bei Zöllen vorerst vom Haken

Do., 22. März 2018, 22:46 Uhr

Donald Trump zeigt das unterzeichnete Dekret, welches milliardenschwere Strafzölle für den Rivalen China beinhaltet. Foto: Evan Vucci/AP

Atempause für die Stahlexporteure in Deutschland und der EU: Die USA nehmen ihre europäischen Verbündeten und einige weitere Staaten erst einmal von erhöhten Zöllen auf Stahl und Aluminium aus. China trifft es dagegen hart.

Facebook-Entschuldigung nach Datenskandal

Do., 22. März 2018, 22:09 Uhr

Facebook-Gründer Zuckerberg: «Das war ein grober Vertrauensbruch und es tut mir sehr leid, dass das passiert ist.» Foto: Alberto Estévez/EFE/Archiv

Nach wachsendem Druck entschuldigt sich Mark Zuckerberg im Datenskandal um Cambridge Analytica nun doch. In einer Medienoffensive kündigt er Reformen an. Die Politik will Antworten.

Sarkozy und die «Hölle»: Höhepunkt in der Libyen-Affäre

Do., 22. März 2018, 21:39 Uhr

Gegen Sarkozy wurde ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Vorwurfs der unerlaubten Wahlkampffinanzierung eröfnet. Foto: Yoan Valat/epa/Archiv

Hat Libyen den französischen Präsidentenwahlkampf vor elf Jahren mit Geld beeinflusst? Vorwürfe kursieren schon länger. Nun gerät Ex-Präsident Sarkozy ins Visier der Justiz.

Trumps Russland-Anwalt John Dowd wirft hin

Do., 22. März 2018, 19:37 Uhr

US-Präsident Donald Trumps führender Anwalt für die Russland-Ermittlungen John Dowd tritt zurück. Foto: Richard Drew/AP

Donald Trumps Chef-Anwalt in der Russlandaffäre, John Dowd, tritt zurück. Trumps Anwaltsteam verhandelt derzeit mit FBI-Sonderermittler Mueller über eine mögliche Aussage des Präsidenten.

Lighthizer: EU soll Ausnahmeregelung bei Zöllen erhalten

Do., 22. März 2018, 17:06 Uhr

US-Präsident Trump hatte jüngst umfassende Einfuhrzölle auf Stahl in Höhe von 25 Prozent und auf Aluminium in Höhe von 10 Prozent verhängt. Foto: Julian Stratenschulte/Symbolbild

Washington (dpa) - Die Europäische Union soll Ausnahmeregelungen bei den von US-Präsident Donald Trump verhängten Strafzöllen auf Stahl und Aluminium erhalten.

Niederlande: Begrenzte Wahlerfolge für Rechtspopulisten

Do., 22. März 2018, 13:44 Uhr

Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders gibt eine Pressekonferenz. Foto: Geert Vanden Wijngaert/AP/Archiv

Rechte Parteien ziehen nun auch in die Rathäuser der Niederlande ein. Doch sie werden kaum zu einem Machtfaktor.

Studie: 3,3 Milliarden Menschen leben in Autokratien

Do., 22. März 2018, 12:40 Uhr

Ein türkischer Polizist steht vor einem Gerichtssaal, in dem Journalisten wegen Terror-Unterstützung angeklagt sind. Die Bertelsmann-Studie spricht von einer «stark defekten Demokratie am Bosporus». Foto: Emrah Gurel/AP

Es ist ein düsterer Trend, den die Bertelsmann-Stiftung in 129 Entwicklungs- und Schwellenländern sieht: Repressionen nehmen zu, politische Freiheiten werden beschnitten. Auch in manchen Demokratien versuchten Staatschefs, mit harter Hand zu regieren.

Facebook-Chef Zuckerberg räumt nach Daten-Skandal Fehler ein

Mi., 21. März 2018, 22:30 Uhr

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg: «Wir haben die Verantwortung, Ihre Daten zu schützen - und wenn wir dies nicht können, verdienen wir es nicht, Ihnen zu dienen.» Foto: Marcio Jose Sanchez/AP

Tagelang schwieg Mark Zuckerberg im Datenskandal um die Firma Cambridge Analytica. Jetzt verspricht der Facebook-Chef, Informationen der Nutzer besser zu schützen. Eine ausdrückliche Entschuldigung bekommen sie nicht.