4°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
4°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Ausland

Türkei will trotz US-Kritik an Offensive in Afrin festhalten

Mi., 28. Februar 2018, 12:53 Uhr

Türkische Artillerie feuert bei Afrin in Richtung der Kurdenmiliz YPG. Foto: AP

Die Türkei hält sich nicht an die UN-Resolution zur Waffenruhe in Syrien. Aus Ankara hieß es, man sehe sich nicht als Kriegspartei, sondern führe in der nordsyrischen Region Afrin einen Kampf gegen «Terrororganisationen».

Deutschland und Frankreich erhöhen Druck auf Polen

Di., 27. Februar 2018, 16:29 Uhr

Flaggen der EU und Polens bei einer Demo in Warschau. Im Streit um die Justizreform in Polen erhöhen Berlin und Paris den Druck. Foto: Leszek Szymanski/PAP

Die Justizreformen in Polen werden von fast allen EU-Partnern als unvereinbar mit europäischen Werten angesehen. Deutschland und Frankreich zeigen sich bei einem Ministertreffen kampfbereit. Lenkt die Regierung in Warschau ein?

Brüchige Feuerpause in Rebellengebiet Ost-Ghuta

Di., 27. Februar 2018, 15:47 Uhr

Rauchwolke über dem umkämpften syrischen Rebellengebiet Ost-Ghuta. Nach dem Beginn einer fünfstündigen Feuerpause ist in Ost-Ghuta weitgehend Ruhe eingekehrt. Foto: Xinhua

Über Tage erlebte das Rebellengebiet Ost-Ghuta die schlimmste Angriffswelle seit Beginn des syrischen Bürgerkriegs. Am ersten Tag einer Waffenruhe verlassen keine Zivilisten die belagerte Region.

Trump will Mini-Zugeständnisse bei Waffen-Diskussion machen

Di., 27. Februar 2018, 15:33 Uhr

US-Präsident Trump kündigte Gesprächsbereitschaft bei der Frage an, ob die Waffengesetze strikter gefasst werden sollen. Foto: Evan Vucci

Wäre Donald Trump Hilfssheriff in Florida gewesen - er hätte sich dem Schulattentäter wohl mannhaft entgegengeworfen. Sagt er. In der Waffendiskussion stellt er minimale Zugeständnisse in Aussicht.

Staatsanwaltschaft fordert lange Haft für Ex-Präsidentin

Di., 27. Februar 2018, 11:09 Uhr

Tief gefallen: Park Geun Hye wird in Handschellen ins Gericht gebracht. Foto: Ahn Young-Joon/AP/Archiv

Der Prozess gegen die frühere südkoreanische Präsidentin Park Geun Hye nähert sich dem Ende. Doch Park bleibt der Verhandlung weiter fern. Sie sieht sich als Opfer einer Verschwörung. Die Anklage will 30 Jahre Haft für die konservative Politikerin.

UN-Sicherheitsrat streitet über die Rolle des Irans im Jemen

Di., 27. Februar 2018, 07:10 Uhr

Russlands UN-Botschafter bezeichnete die Anschuldigungen gegen den Iran als «unbestätigte Schlussfolgerungen». Foto: Li Muzi/XinHua

Wenige Tage nach dem Streit um eine Waffenruhe in Syrien gibt es neuen Ärger im UN-Sicherheitsrat. Russland legt Veto gegen eine Resolution ein und protestiert damit gegen Kritik am Iran. Sanktionen gegen den Jemen gibt es schließlich per Kompromiss doch weiter.

Russland kündigt Feuerpausen für Ost-Ghuta an

Mo., 26. Februar 2018, 22:24 Uhr

Luftangriff am 22. Februar: Trotz der Forderung einer Waffenruhe gehen die Angriffe weiter. Foto: Ghouta Media Center/AP

Am Samstag forderte der UN-Sicherheitsrat eine 30-tägige Waffenruhe für Syrien. Am Boden änderte sich aber nichts. Jetzt sollen in Ost-Ghuta täglich zumindest für wenige Stunden die Waffen schweigen.

Südkorea fordert USA zu Dialog mit Nordkorea auf

Mo., 26. Februar 2018, 14:12 Uhr

Washington müsse «die Schwelle für Dialog senken» und Nordkorea die Bereitschaft zeigen, seine Atomwaffen zu beseitigen, sagt der südkoreanische Präsident Moon Jae In. Foto: Bae Jae-Man/Yonhap

Südkoreas Präsident erhöht den Druck auf US-Präsident Trump: Dieser dürfe nicht zu viele Bedingungen für Gespräche mit Nordkorea stellen. Machthaber Kim Jong Un sei dialogbereit. Hoffnungen auf einen ersten Kontakt zum Ende der Winterspiele wurden aber enttäuscht.

EU plant Sanktionen gegen Militärs aus Myanmar

Mo., 26. Februar 2018, 12:45 Uhr

Die EU wirft den Militärs in Myanmar unter anderem Vergewaltigungen und Hinrichtungen vor. Foto: Virginia Mayo/AP

Brüssel (dpa) - Die EU will mit Sanktionen auf die Vertreibung Hunderttausender muslimischer Rohingya aus Myanmar reagieren. Die Außenminister der Mitgliedstaaten brachten in Brüssel EU-Einreisever...

Volkskongress in China: Wird Xi eine Art neuer Putin?

Mo., 26. Februar 2018, 12:06 Uhr

Für Xi Jinping wird der diesjährige Volkskongress damit zu seinen großen Festspielen. Foto: Ng Han Guan/AP

In einer Woche steigt in China das wichtigste politische Treffen des Jahres. Will Präsident Xi die Sitzung des Parlaments nutzen, um sich eine Regentschaft auf Lebenszeit zu sichern?

EU-Außenminister tagen zur Lage in Syrien

Mo., 26. Februar 2018, 10:59 Uhr

Blick über das zerstörte Viertel Ramouseh im Osten Aleppos. Die Regierung hat ihre ersten organisierten Wiederaufbauprojekte begonnen. Trotz der UN-Forderung nach einer Feuerpause ist ein Ende des Kriegselends in Syrien nicht in Sicht. Foto: Hassan Ammar/AP

Trotz der UN-Forderung nach einer Feuerpause ist ein Ende des Kriegselends in Syrien nicht in Sicht. Hunderttausende warten weiter auf Hilfslieferungen. Was kann die EU in dem Konflikt ausrichten?

Export-Bürgschaften für die Türkei trotz Krise gestiegen

Mo., 26. Februar 2018, 07:21 Uhr

Die Bundesregierung hatte ihre Türkei-Politik ab Mitte vergangenen Jahres vor allem wegen der Inhaftierung mehrerer deutscher Staatsbürger aus politischen Gründen deutlich verschärft. Foto: Kay Nietfeld

Es war eine von mehreren Maßnahmen, mit denen die Türkei auf dem Höhepunkt der deutsch-türkischen Krise in die Schranken gewiesen werden sollte. Die Deckelung der Export-Bürgschaften hat aber offensichtlich kaum einen Effekt gehabt.

Neue Anklage gegen Trumps Ex-Berater

So., 25. Februar 2018, 16:34 Uhr

Blick auf das Kapitol in Washington. Foto: J. Scott Applewhite/AP

Wieder gibt es Wirbel um die Russland-Ermittlungen. In einem Papier kontern die US-Demokraten republikanische Kritik am Vorgehen des FBI. Derweil häufen sich die Vorwürfe gegen Trumps Ex-Wahlkampfleiter Manafort.

Grabeskirche in Jerusalem aus Protest geschlossen

So., 25. Februar 2018, 16:13 Uhr

Die renovierte Grabkapelle in der Grabeskirche in Jerusalem. Foto: Sebastian Scheiner/AP

Sie gilt als Ort der Auferstehung Jesu und ist ein Tourismusmagnet. Doch jetzt bleibt die Grabeskirche in Jerusalem wegen eines heftigen Streits der Kirchen mit israelischen Behörden geschlossen.

Wie weit rückt Italien nach rechts?

So., 25. Februar 2018, 15:02 Uhr

Aktivisten der rechtspopulistischen Partei Lega halten bei einer Demonstration in Mailand Rauchfackeln in die Höhe. Foto: Antonio Calanni/AP

Mitte-Rechts ist das einzige Bündnis, das in Italien eine regierungsfähige Mehrheit erreichen könnte. Um die nötigen Stimmen zu gewinnen, nutzt vor allem Berlusconis rechter Verbündeter im Wahlkampf den Endspurt. Wie stark ist die Lega wirklich?