12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Deutschland

Bistum Limburg: Kinderpornografie-Verdacht gegen Mitarbeiter

Do., 09. Februar 2017, 09:15 Uhr

Es wurden Datenträger sichergestellt worden. Foto: Arne Dedert

Gegen einen Mitarbeiter des katholischen Bistums Limburg wird wegen mutmaßlichen Besitzes von Kinderpornografie ermittelt - er ist deshalb vom Dienst freigestellt worden. Das sagte Bistumssprecher Stephan Schnelle am Morgen. Zuvor hatte die «Frankfurter Neue Presse» (FNP) darüber berichtet.

Gewalt gegen Polizisten soll strenger bestraft werden

Mi., 08. Februar 2017, 20:40 Uhr

Ein gewalttätiger Demonstrant schlägt in Lübeck einen Polizeibeamten nieder. Foto: Carsten Rehder

Immer wieder werden Bürger gegen Polizisten handgreiflich. Die Bundesregierung will deswegen die Abschreckung erhöhen - schafft das mehr Respekt für Staatsdiener?

Forsa: SPD erstmals seit Ende 2012 wieder über 30 Prozent

Mi., 08. Februar 2017, 16:35 Uhr

Seit der Nominierung von Martin Schulz zum Kanzlerkandidaten der SPD konnten die Sozialdemokraten den Abstand zur Union verkürzen. Foto: Carsten Rehder

Zehn Prozentpunkte hoch in zwei Wochen: Martin Schulz ist für die SPD ein Konjunkturprogramm. Auch die AfD büßt Zustimmung ein.

Durchsuchungen gegen Terrorunterstützer

Mi., 08. Februar 2017, 12:40 Uhr

Die Ermittlungen richten sich gegen mutmaßliche Unterstützer syrischer Extremisten. Foto: Paul Zinken/Archiv

Der Verfassungsschutz hat den Salafisten-Verein Medizin mit Herz schon länger im Blick. Das humanitäre Engagement soll nur Fassade für extremistische Aktivitäten sein. Jetzt gehen Ermittler dagegen vor.

Bund will eigene Kompetenzen bei Abschiebungen ausweiten

Mi., 08. Februar 2017, 10:15 Uhr

Abgelehnte Asylbewerber steigen im Rahmen einer Sammelabschiebung in ein Flugzeug. Foto: Patrick Seeger

Um die Länder zu entlasten, will die Bundesregierung ihre Kompetenzen bei der Abschiebung von Asylbewerbern laut einem Zeitungsbericht ausweiten.

5,7 Millionen Ältere von Armut oder Ausgrenzung bedroht

Mi., 08. Februar 2017, 09:00 Uhr

2015 waren 20,8 Prozent aller Menschen im Alter von 55 und älter von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Foto: Stephanie Pilick

Wenig Einkommen, kaum Geld für Alltagsdinge - immer mehr Ältere in Deutschland sind materiell abgehängt. Betroffen sind Millionen.

Viele Ausländerbehörden können keine Fingerabdrücke nehmen

Di., 07. Februar 2017, 19:15 Uhr

Flüchtlinge warten in der Registrierungsstelle für Flüchtlinge in Berlin. Foto: Soeren Stache/Archiv

Per Fingerabdruck sind inzwischen die meisten Flüchtlinge in Deutschland erfasst. Doch nicht alle Behörden sind schon in der Lage, die Daten miteinander zu vergleichen und auszutauschen.

Attacken auf Polizisten sollen strenger bestraft werden

Di., 07. Februar 2017, 18:45 Uhr

Vermummte Demonstranten haben 2015 vor der Eröffnung der neuen EZB-Zentrale in Frankfurt einen Polizeiwagen angezündet. Angriffe auf Einsatzkräfte sollen künftig strenger bestraft werden. Foto: Arne Dedert

Polizeibeamte sind auf Konfliktsituationen eingestellt - doch immer wieder kommt es auch zu rabiaten Attacken. Um die Abschreckung zu erhöhen, sollen aggressiven Bürgern künftig eher Konsequenzen drohen.

Razzien gegen «Reichsbürger» in drei Bundesländern

Di., 07. Februar 2017, 18:15 Uhr

Polizisten vor einem Wohnhaus in Pliening in Bayern. Foto: Matthias Balk

Sie lehnen die Bundesrepublik ab, für sie besteht das Deutsche Reich fort, Gerichtsurteile akzeptieren sie nicht. «Reichsbürger» werden daher vom Verfassungsschutz beobachtet. Bei einer Razzia in drei Bundesländern wurde jetzt brisantes Material sichergestellt.

Union schießt sich auf Schulz ein

Di., 07. Februar 2017, 16:15 Uhr

Julia Klöckner: «Wer da wie Herr Schulz sagt, alles sei ungerecht hier, der redet wie die AfD.» Foto: Sven Hoppe

Die Union hat ihren Burgfrieden geschlossen. Aber Martin Schulz lässt die SPD-Umfragewerte steigen und steigen. Zeit für die Unionisten, den SPD-Kanzlerkandidaten stärker anzugehen.

Zwei von drei Deutschen für Verbleib in der EU

Di., 07. Februar 2017, 12:20 Uhr

Die Mehrheit der Deutschen ist für den Verbleib der Bundesrepublik in der EU. Foto: Jens Kalaene

Großbritannien bereitet sich auf den Brexit vor, in Frankreich ist die rechtsextreme Partei Front National mit einer Anti-EU-Kampagne im Aufwind. In Deutschland hingegen will eine deutliche Mehrheit in der Europäischen Union bleiben.

Schlechte Umfragewerte: Grünen-Fraktionschef bleibt gelassen

Di., 07. Februar 2017, 09:15 Uhr

Anton Hofreiter läst sich von den schlechten Umfragewerten seiner Partei nicht beeindrucken. Foto: Martin Schutt

Der Fraktionschef der Grünen im Bundestag, Anton Hofreiter, zeigt sich wenig beeindruckt von den aktuell niedrigen Umfragewerten seiner Partei: «Ich bin sehr optimistisch, dass es im Herbst bei den Wahlen ganz anders ausschaut».

Koalitionsspitzen wollen mehr Abschiebungen

Mo., 06. Februar 2017, 19:10 Uhr

«Um die Schleuserbanden wirksamer zu bekämpfen, müssen wir ihnen die Geschäftsgrundlage entziehen, indem die im Mittelmeer geretteten Flüchtlinge wieder zurückgebracht und zunächst in Nordafrika versorgt und betreut werden», argumentiert SPD-Fraktionschef Oppermann. Foto: Kay Nietfeld/Archiv

Konsequenzen ziehen aus dem Anschlag von Berlin: Das ist das erklärte Ziel der Beratungen der Koalitionsspitzen zur inneren Sicherheit. Aber auch die Länder müssen einbezogen werden - Ergebnis ungewiss.

SPD in neuer Umfrage erstmals vor der Union

Mo., 06. Februar 2017, 19:05 Uhr

Zugpferd: Kanzlerkandidat Martin Schulz spricht beim Landesparteitag der SPD Saar. Foto: Harald Tittel

Das hätte vor wenigen Wochen wohl kaum jemand für möglich gehalten. In einer aktuellen Umfrage liegt die SPD vor der Union. Die große Frage lautet: Wie entwickelt sich das bis zur Bundestagswahl weiter?

Ohne Obergrenzen-Lösung: Union rauft sich zusammen

Mo., 06. Februar 2017, 19:05 Uhr

Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Weg zum Spitzentreffen. Foto: Tobias Hase

Wie erwartet hat die CSU nach monatelangem Hickhack CDU-Chefin Merkel auch zu ihrer Kanzlerkandidatin für die Bundestagswahl gekürt. Damit ist endlich die wichtige Personalfrage geklärt. Viel mehr aber nicht.

Berliner Polizei testet Elektroschockwaffen

Mo., 06. Februar 2017, 15:05 Uhr

Berliner Polizisten bekommen probeweise Elektroschockwaffen für ihren täglichen Dienst. Foto: v/Archiv

Erst vor wenigen Tagen haben Berliner Beamte einen verwirrten Angreifer erschossen. Ob in solchen Fällen Elektroschockwaffen die bessere Alternative sind, will die Polizei in der Hauptstadt jetzt ausprobieren.