A8 Saarlouis Richtung Luxemburg AS Merzig-Schwemlingen Anschlussstelle gesperrt, Fahrbahnerneuerung, Dauer: 24.04.2018 09:00 Uhr bis 22.05.2018 16:00 Uhr , parallel hierzu erfolgt die Sanierung und auch Sperrung der L 170 / B51 zwischen Ballern/Schwemlingen und Besseringen. Umleitungen sind über die AS Merzig ausgeschildert. Besonderer Hinweis: am Freitag, den 27.04.2018 findet ab 09:00 Uhr im Stadtgebiet Merzig eine Sportveranstaltung statt. Es ist an diesem Tag mit erheblichen Behinderungen auf der Umleitungsstrecke zu rechnen. (24.04.2018, 06:36)

A8

Priorität: Dringend

9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Finanzexperten: Punktgenaue DAX-Prognosen wenig zuverlässig

Bildurheber: Unsplash, taduuda, 72915

Bildurheber: Unsplash, taduuda, 72915

Zur Anlageentscheidung besser auf Profi-Beratung setzen

Ob es sich noch lohnt, sein Geld in Aktien zu stecken, oder eine andere Anlageform zu wählen, sollte Gegenstand einer gründlichen Beratung bei einem erfahrenen Dienstleister sein. Finanzangelegenheiten sind Vertrauenssache. Bevor man sich für ein Finanzberatungsunternehmen entscheidet, sollte man daher den in Frage kommenden Dienstleister unter die Lupe nehmen – auf entsprechenden Portalen im Internet findet man zum Beispiel seriöse Bewertungen über tecis. Vorhersagen, auf welchem Stand sich der DAX am Ende des kommenden Jahres befinden wird, sind dagegen erfahrungsgemäß keine gute Entscheidungsgrundlage.

Denn solche punktgenauen Prognosen sind wenig zuverlässig, diesen Standpunkt vertreten nicht nur die Berater von tecis. „Die Unterschiede zwischen den jährlichen Prognosen und der tatsächlichen Index-Entwicklung sind zum Teil immens“, schrieb etwa Mitte Dezember das „Handelsblatt“. In 13 der vergangenen 20 Jahre habe die Differenz bei mehr als zehn Prozentpunkten gelegen, so auch 2017. Unter 30 ausgewählten DAX-Vorhersagen prophezeiten 29 Jahresendstände von höchstens 12.000 Punkten. Tatsächlich kletterte der Dax im Dezember 2017 aber zeitweise auf über 13.300 Punkte.

Aktien lohnen sich eher als langfristige Anlage

Nach Ansicht vieler Fachleute kann man sich zahlreichen Prognosen als Anleger dennoch zunutze machen – indem man weniger auf den vorhergesagten Punktestand achtet als auf die Argumentation, die der Vorhersage zu Grunde liegt. Hinweise auf wichtige Fundamentaldaten, auf zu erwartende Entwicklungen der Weltwirtschaft oder bevorstehende Entscheidungen der wichtigsten Notenbanken können wertvolle Informationen liefern, die man in seine Anlageentscheidung durchaus einbeziehen kann.

Experten raten Anlegern, denen es nicht ums reine „Zocken“ geht, bei Aktien eher zu einem langfristig geplanten Investment. Für die Altersvorsorge bietet sich ohnehin meist eine Zusammensetzung aus unterschiedlichen Anlageformen an, zum Beispiel aus Aktienfonds, Wohneigentum und einer Lebensversicherung oder einem Sparplan. Die richtige Strategie hängt aber auch sehr stark mit der individuellen Lebenssituation und Karriereplanung zusammen, betonen beispielsweise die tecis-Finanzprofis.

Zur Analyse ganzheitliches System nutzen

Die beste Anlageberatung verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, setzt auf persönliche Gespräche ebenso wie auf den Einsatz softwarebasierter Analysemöglichkeiten, wie sie auch an den internationalen Finanzmärkten zum Einsatz kommen.

Ebenso sollten die in Frage kommenden staatlichen Zuschüsse so effektiv wie möglich genutzt werden. Professionelle Berater haben hier den besten Überblick und können zum Beispiel einschätzen, ob ein Bausparvertrag mit seiner Wohnungsbauprämie in Einzelfall sinnvoll oder ob für den jeweiligen Klienten ein Rürup-oder Riester-Vertrag besser geeignet ist. Bei letzterem steigt die Grundzulage 2018 übrigens von 154 auf 175 Euro im Jahr, zusätzlich gibt es Zuschüsse für Kinder in Höhe von 185 bis 300 Euro je nach Alter des Kindes. Fest steht: Mit einem regelmäßigen monatlichen Beitrag fährt man bei der Geldanlage sicherer als mit Spekulationen darauf, wo der DAX am 31. Dezember 2018 stehen wird.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein