2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Themen des Tages

Bundesregierung stärkt Nutzerrechte

Mi., 01. April 2020, 05:31 Uhr

Nutzer sollen mehr rechte bekommen. Foto: Robert Günther/dpa-tmn/dpa

Hasskommentare, Beleidigungen und kriminelle Drohungen sind im Internet an der Tagesordnung. Jetzt sollen sich Nutzer besser wehren können - mit neuen Regeln für Facebook und Instagram.

Coronavirus-Krise: Debatte um Maskenpflicht

Mi., 01. April 2020, 05:13 Uhr

Aktuell wird vor allem über eine Maskenpflicht diskutiert. Foto: Wang Quanchao/XinHua/dpa

Seit rund zehn Tagen sind im Kampf gegen das Corona-Virus in Deutschland strenge Kontaktbeschränkungen in Kraft. Jetzt wollen Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten eine erste Zwischenbilanz ziehen.

Weißes Haus befürchtet nach Prognose bis zu 240.000 Tote

Mi., 01. April 2020, 04:37 Uhr

«Ich möchte, dass jeder Amerikaner auf die harten Tage vorbereitet ist, die vor uns liegen», sagt Donald Trump. Foto: Alex Brandon/AP/dpa

Immer wieder hat Präsident Trump erklärt, das Coronavirus sei in den USA unter Kontrolle. Davon spricht er selber schon längst nicht mehr. Stattdessen bereitet Trump die Amerikaner nun auf harte Zeiten vor.

Corona-Drama auf Kreuzfahrtschiff «Zaandam» spitzt sich zu

Mi., 01. April 2020, 04:02 Uhr

«Es sind schon vier Gäste gestorben und ich befürchte, dass weitere Menschenleben auf dem Spiel stehen», schreibt der Präsident der Reederei Holland America Line auf der Internetseite des Unternehmens. Foto: Arnulfo Franco/AP/dpa

Florida hat Angst vor einem Kreuzfahrtschiff, das auf den US-Staat wie ein Seuchenschiff aus alten Zeiten wirkt. Doch jetzt will US-Präsident Trump den Tausenden an Bord helfen.

RKI: Coronavirus-Sterberate in Deutschland wird steigen

Di., 31. März 2020, 22:11 Uhr

Eine Patientin in Berlin mit zwei Teströhrchen in der Hand für einen Abstrichtest und eine Blutprobe. Foto: Jörg Carstensen/dpa

Am Anfang der Pandemie waren in Deutschland viele jüngere und fitte Menschen betroffen - Reiserückkehrer aus Skigebieten zum Beispiel. Seit das Virus auch in Alten- und Pflegeheime umgeht, ändert sich das. Das wird Folgen haben.

Erste Kommunen verordnen Maskenpflicht

Di., 31. März 2020, 17:32 Uhr

In durchsichtigen Hüllen eingepackte Atemschutzmasken der Kategorie FFP3 liegen auf einem Haufen. Foto: Christian Beutler/KEYSTONE/dpa

Nachdem Österreich in der Corona-Krise eine Maskenpflicht angekündigt hat, ziehen erste Kommunen in Deutschland nach. Bundesweit gibt es aber keine Pläne dafür. Parallel wird über eine Verlagerung der Produktion von Schutzkleidung nach Deutschland diskutiert.

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Di., 31. März 2020, 13:45 Uhr

Mitglieder der spanischen Militäreinheit UME bereiten sich auf die Desinfizierung eines Altersheims in Madrid vor. Foto: Eduardo Parra/Europa Press/dpa

Tagelang hatten die sinkenden Zahlen der Neuinfektionen in Spanien Grund zur Hoffnung gegeben. Jetzt gab es wieder einen Anstieg. Die Behörden bleiben trotzdem zuversichtlich - und blicken auf das Ende dieser Woche.

Mehr als 62.000 Corona-Nachweise in Deutschland - 565 Tote

Di., 31. März 2020, 13:08 Uhr

Eine Patientin in Berlin mit zwei Teströhrchen in der Hand für einen Abstrichtest und eine Blutprobe. Foto: Jörg Carstensen/dpa

In Nordrhein-Westfalen und in Bayern gibt es weiterhin die meisten Coronavirus-Infektionen. Experten rechnen bundesweit mit einer hohen Dunkelziffer.

Söder fordert «nationale Notfallproduktion» von Schutzmasken

Di., 31. März 2020, 09:43 Uhr

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder fordert eine «nationale Notfallproduktion» von Schutzmasken. Foto: Peter Kneffel/dpa /dpa

Berlin (dpa) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat eine «nationale Notfallproduktion» von Schutzmasken gefordert.

Mehr als 61.000 Corona-Nachweise in Deutschland

Mo., 30. März 2020, 20:12 Uhr

Die Stationsleiterin einer Infektionsstation beim Anlegen ihrer Schutzkleidung. Foto: Marcel Kusch/dpa

Einer Auswertung der Deutschen Presse-Agentur zufolge gibt es hierzulande inzwischen 61.296 Corona-Infektionen. Die Zahl der Toten liegt bei 512. Rund 7000 Menschen werden wegen Covid-19 behandelt.

Regierung ringt um Eindämmung der Lockerungsdebatte

Mo., 30. März 2020, 04:53 Uhr

Der menschenleere Marktplatz in Coburg: «Öffentliche Forderungen nach Lockerung der Maßnahmen sind verfrüht und deshalb falsch, solange eine deutliche Verlangsamung der Zahl der Neuinfektionen nicht erreicht ist!», sagt Wirtschaftsminister Altmaier. Foto: Nicolas Armer/dpa

Millionen im Homeoffice, Rausgehen nur zu zweit oder mit Mitbewohnern, Freiluft-Sport nur allein. Es war schwierig, das durchzusetzen. Doch nach einer Woche Stillstand werden die Rufe nach Lockerungen immer lauter. Die Regierung ist besorgt.

Trump riegelt Corona-Hotspots nicht ab - mehr als 2400 Tote

So., 29. März 2020, 22:54 Uhr

Doch keine Quarantäne für New York: US-Präsident Donald Trump ändert seine Meinung. Foto: Alex Brandon/AP/dpa

In New York fühle es sich an wie in «Kriegszeiten», sagt der dortige Bürgermeister. Die Prognosen für die gesamte USA sehen düster aus. Drastische Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus sind dennoch vorerst vom Tisch.

Italien: Langsamerer Anstieg der Neuinfektionen

So., 29. März 2020, 18:52 Uhr

Arbeiter in Schutzkleidung desinfizieren Gehwege in Rom. Foto: Mauro Scrobogna/LaPresse/dpa

Fast 800 neue Todesfälle innerhalb eines Tages in Italien, dazu kommen Tausende neue Infektionen. Aber: Der Anstieg der Infektionszahl flacht etwas ab.

Geduld oder Lockerungen? Debatte über Weg aus der Krise

So., 29. März 2020, 16:12 Uhr

Die Straße des 17. Juni in Berlin - ohne Menschen, ohne Autos. Foto: Fabian Sommer/dpa

Von der Kanzlerin über den Kanzleramtschef bis zum SPD-Chef mahnen Politiker: Die Corona-Zeit ist längst nicht überstanden. Im Krisenmanagement geht es um Schutzkleidung - und eine App, die im Kampf gegen das Virus helfen könnte.

Über 54.200 Infektionen in Deutschland - fast 400 Tote

Sa., 28. März 2020, 20:40 Uhr

Ein Hinweisschild mit der Aufschrift «Corona Verdachtsfall-Anlaufstelle» steht vor der Uniklinik Münster. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

In jedem Bundesland gibt es nun Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Innerhalb Europas sind Spanien und Italien besonders schwer betroffen.

832 neue Corona-Tote in Spanien

Sa., 28. März 2020, 16:05 Uhr

Soldaten in Schutzanzügen in Barcelona sind mit Abstand in Richtung eines Seniorenheims für Desinfektionsarbeiten unterwegs. Foto: David Zorrakino/Europa Press/dpa

Das Wochenende beginnt in Spanien mit einer Horrorzahl: Seit Beginn der Corona-Krise gab es noch nie so viele Tote an einem Tag. Jetzt muss auch das Militär beim Transport der Leichen helfen. Trotzdem glauben die Behörden, den Höhepunkt bald erreicht zu haben.