9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Themen des Tages

Zehntausende demonstrieren gegen Rassismus

Sa., 06. Juni 2020, 21:53 Uhr

«Black Lives Matter»: Demonstranten halten in Hamburg Schilder hoch. Foto: Markus Scholz/dpa

Der brutale Tod des Schwarzen George Floyd bei einem Polizeieinsatz in den USA bewegt auch Deutschland. Tausende Menschen gehen auf die Straße. Sie prangern Rassismus an, nicht nur in den USA.

Proteste wegen Floyds Tod dauern an

Sa., 06. Juni 2020, 19:34 Uhr

Demonstranten protestieren in der Nähe der Stadt Minneapolis und erheben solidarisch ihre Faust. Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einer brutalen Festnahme hat die Stadt Minneapolis erste Reformen ihrer Polizei auf den Weg gebracht. Foto: Julio Cortez/AP/dpa

Der brutale Tod von George Floyd wird für immer Teil der US-Geschichte sein. Sein Schicksal hat viele Menschen berührt, die nicht einfach wieder zum Alltag zurückkehren wollen. Sie gehen massenhaft auf die Straßen - und fordern Veränderung.

Elf Festnahmen in neuem schweren Fall von Kindesmissbrauch

Sa., 06. Juni 2020, 15:54 Uhr

Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt (l-r), Ermittlungsleiter Joachim Poll und Polizeipräsident Rainer Furth informieren die Presse über den Stand der Ermittlungen. Foto: Guido Kirchner/dpa

Neuer schwerer Missbrauchsfall in Nordrhein-Westfalen: Die Polizei in Münster hat elf Verdächtige festgenommen, sieben Haftbefehle wurden erlassen. Drei Kinder als Opfer wurden identifiziert. Ein Tatort soll eine Gartenlaube sein.

Zeugenaufruf im Fall Maddie bringt bisher keinen Durchbruch

Sa., 06. Juni 2020, 15:53 Uhr

Kate und Gerry McCann zeigen während einer Pressekonferenz im Juni ein Bild ihrer verschwundenen Tochter Madeleine. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Die Bekanntgabe der Mordermittlungen im Fall Maddie hat eine neue Welle internationaler Berichte ausgelöst. Lässt sich nun doch noch klären, was vor rund 13 Jahren mit der kleinen Madeleine McCann geschah? Auch Ermittler in anderen Fällen suchen nach neuen Ansätzen.

Gelingt der Durchbruch im Fall Maddie?

Fr., 05. Juni 2020, 16:28 Uhr

Der Verdächtige im Fall Maddie verbüßt eine Haftstrafe in Kiel. Foto: Carsten Rehder/dpa

Was geschah mit der kleinen Madeleine McCann vor rund 13 Jahren? Zu dem Deutschen, der unter Mordverdacht steht, werden zwar immer mehr Details bekannt. Der entscheidende Beweis scheint aber zu fehlen. Dafür spielt plötzlich ein anderer Fall eine Rolle.

Fall Maddie: Vorbestrafter Deutscher unter Mordverdacht

Do., 04. Juni 2020, 16:29 Uhr

Gerry und Kate McCann zeigen während einer Pressekonferenz im Juni 2007 ein Bild ihrer verschwundenen Tochter Maddie. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Seit dem spurlosen Verschwinden der kleinen Maddie wollten die Eltern nur eins: die Wahrheit über das Schicksal ihrer Tochter herausfinden. Möglicherweise sind sie ihr nun ein Stück näher gekommen. Ein Deutscher ist ins Visier der Ermittler geraten.

GroKo beschließt Konjunkturpaket von 130 Milliarden

Do., 04. Juni 2020, 00:33 Uhr

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) neben Vizekanzler Olaf Scholz (SPD). Foto: Michael Kappeler/dpa-Pool/dpa

Nach zwei Tagen harten Ringens ist es geschafft. Die Spitzen der großen Koalition verständigen sich auf ein riesiges Konjunkturpaket von 130 Milliarden Euro.

US-Minister gegen Militäreinsatz zum Stopp von Unruhen

Mi., 03. Juni 2020, 23:57 Uhr

US-Verteidigungsminister Mark Esper: «Rassismus ist eine Realität in Amerika.». Foto: Alex Brandon/AP/dpa

US-Präsident Trump hat gedroht, Ausschreitungen im Land notfalls mit Militärgewalt zu stoppen. Sein Verteidigungsminister macht klar, dass er davon nichts hält. Hat der Pentagon-Chef es sich nun mit Trump verscherzt?

Marathon-Verhandlung im Kanzleramt: Was hilft aus dem Tief?

Mi., 03. Juni 2020, 20:06 Uhr

Das Bundeskanzleramt im Berliner Regierungsviertel spiegelt sich in der Fassade des Paul-Löbe-Hauses des Bundestags. Foto: Michael Kappeler/dpa

Deutschlands Wirtschaft soll mit einem Konjunkturpaket von historischem Ausmaß aus dem Corona-Krisenmodus kommen - da kann es länger dauern, bis die Details feststehen. Die Wunschlisten auf allen Seiten sind lang und teuer. Es geht aber nicht nur ums Geld.

Göttingen bereitet Hunderte Corona-Tests in Wohnanlage vor

Mi., 03. Juni 2020, 04:01 Uhr

Corona-Ausbruch im Iduna-Zentrum in Göttingen. Foto: Swen Pförtner/dpa

Durch private Feiern zum Zuckerfest verbreitet sich in Göttingen das Coronavirus wieder stärker. Die Stadt versucht, die Infektionen einzudämmen. Neben Schulschließungen sollen Covid-19-Tests in einem Wohnkomplex helfen.

30,7 Grad in Lingen: Bisher wärmster Tag des Jahres

Di., 02. Juni 2020, 21:15 Uhr

Die Wetterwarte des Deutschen Wetterdienstes in Lingen im Sonnenlicht. Foto: Christophe Gateau/dpa

Bei viel Sonne und sommerlichen Temperaturen zieht es viele Menschen derzeit nach draußen. So wurden in Duisburg am Dienstagmittag bereits 27 Grad gemessen. Aber die Wetterlage stellt sich schon bald komplett um.

Weitere Corona-Infektionen nach Zuckerfest in Göttingen

Di., 02. Juni 2020, 21:14 Uhr

Das Iduna-Zentrum im Stadtzentrum. Bei mehreren größeren privaten Feiern haben sich in Göttingen mehrere Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Foto: Swen Pförtner/dpa

Nach privaten Feiern kommt es in Göttingen zu einem größeren Ausbruch des Coronavirus. Während die Zahl der Infizierten steigt, untersucht die Stadt das Geschehen. Besonders die Ereignisse in einer Shisha-Bar stehen im Fokus.

Trump droht wegen Unruhen mit Einsatz der Streitkräfte

Di., 02. Juni 2020, 19:33 Uhr

Polizisten während eines Protests in Atlanta inmitten einer Tränengaswolke. Foto: Ben Gray/Atlanta Journal-Constitution/AP/dpa

Seit Tagen erschüttern Proteste Amerika. Seit Tagen ruft US-Präsident Trump die Bundesstaaten zu einem härteren Durchgreifen gegen Unruhestifter auf. Nun sagt er Randalierern selbst den Kampf an.

Donald Trump fordert Gouverneure zum Durchgreifen auf

Mo., 01. Juni 2020, 19:38 Uhr

Ein Demonstrant mit einer zusammengeknüllten US-Flagge vor Polizisten: Amerika kommt nicht zur Ruhe. Foto: Allen G. Breed/AP/dpa

In den USA reißen Proteste gegen Polizeigewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd nicht ab. Trotz geltender Ausgangssperren gehen die Menschen weiter demonstrieren. US-Präsident Trump sieht Linksradikale hinter den Unruhen.

Mehr als halbe Million Corona-Infizierte in Brasilien

Mo., 01. Juni 2020, 04:08 Uhr

Regierungskritische Demonstranten liefern sich Straßenkämpfe in Sao Paulo. Foto: Andre Penner/AP/dpa

Brasiliens Präsidenten Bolsonaro hält Covid-19 für eine «leichte Grippe» und lehnt Schutzmaßnahmen ab. Die Folgen für das Land sind verhängnisvoll, wie neue Zahlen zeigen. Ein umstrittenes Medikament aus den USA soll Abhilfe schaffen.

Die USA in Aufruhr: Proteste und Gewalt in vielen Städten

So., 31. Mai 2020, 20:03 Uhr

Shayana Dabney (l.) führt während eines Protestes in Colorado Springs eine Gruppe von Demonstranten mit einem Megafon durch die Innenstadt. Foto: Christian Murdock/The Gazette/AP/dpa

In den USA reißen Proteste gegen Polizeigewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd nicht ab. Wieder kommt es zu Ausschreitungen. US-Präsident Trump sieht die Schuld für die Eskalation bei Linksextremen und will durchgreifen. Aber wie?