21°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
21°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Themen des Tages

Trumps USA und Riad verbinden «große Geschäfte!»

Do., 25. Oktober 2018, 17:13 Uhr

Besuch in Riad im Mai 2017: US-Präsident Donald Trump hält bei einer Willkommenszeremonie im Murabba-Palast ein traditionelles Schwert in den Händen. Foto: Evan Vucci/AP

«Ich habe keinerlei finanzielle Interessen in Saudi-Arabien», sagt Donald Trump. Als Privatperson und US-Präsident hat er aber kräftig von den Ölmilliarden aus Riad profitiert. Welche Auswirkungen hat das auf den Fall Khashoggi?

Nato startet Großmanöver in Norwegen

Do., 25. Oktober 2018, 15:49 Uhr

«Trident Juncture wird die klare Botschaft aussenden, dass wir bereit sind, alle Bündnispartner gegen jegliche Gefahr zu verteidigen», sagt Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Foto: Francisco Seco/AP

Notwendige Abschreckung oder überflüssige Provokation? Das Nato-Großmanöver «Trident Juncture» erhitzte bereits vor dem offiziellen Start die Gemüter. Nun geht es los - und von der Bundeswehr gibt es ein Versprechen.

Diesel-Verbote drohen auch in Mainz

Do., 25. Oktober 2018, 06:05 Uhr

Ein Verkehrsschild

Wegen zu schmutziger Luft hat ein weiteres Gericht entschieden: Mainz muss Sperrungen für Diesel ins Auge fassen - und bekommt dafür eine Frist. Die Bundesregierung will ihre geplanten Hilfen rasch umsetzen.

EU-Parlament stimmt für Verbot von Strohhalmen und Co.

Mi., 24. Oktober 2018, 18:21 Uhr

Gesammelter Müll an einem Strand der Ostsee. Ein Großteil des Plastikmülls landet auf Müllkippen oder in der Umwelt. Foto:

Plastik ist praktisch und günstig in der Herstellung. Kein Wunder, dass Kunststoffprodukte oft nur einmal benutzt und dann weggeworfen werden - mit schlimmen Folgen für die Umwelt. Das EU-Parlament will nun Strohhalme, Wattestäbchen und andere Erzeugnisse verbieten.

USA und der Fall Khashoggi - warum Trump die Saudis braucht

Mi., 24. Oktober 2018, 17:59 Uhr

US-Präsident Donald Trump und der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman im Weißen Haus. Foto: SPA/dpa

Der Fall Khashoggi zwingt US-Präsident Trump zum Handeln. Auch aus den Reihen seiner Republikaner wird die Kritik an der saudischen Führung lauter. Dabei braucht Trump das Königreich - besonders vor der unmittelbar bevorstehenden Eskalation im Konflikt mit dem Iran.

Trump: Kronprinz war vielleicht über Tötung informiert

Mi., 24. Oktober 2018, 17:19 Uhr

US-Präsident Donald Trump. Foto: Manuel Balce Ceneta/AP

Das Weiße Haus pflegt enge Verbindungen zum saudischen Königshaus, vor allem zu Kronprinz Mohammed bin Salman. Der könnte in den Tod Khashoggis verwickelt sein - denn er ist der starke Mann in Riad.

Geschäft statt Moral - Wer Saudi-Arabien noch Waffen liefert

Mi., 24. Oktober 2018, 17:16 Uhr

Das Artillerieortungsradar COBRA gehört zu den nach Saudi-Arabien exportierten deutschen Rüstungsgütern. Foto: Sebastian Gollnow

Berlin (dpa) - Deutschland will als Reaktion auf den mutmaßlichen Mord des Journalisten Jamal Khashoggi keine Waffen mehr an Saudi-Arabien liefern - und steht damit ziemlich alleine da.

Von wegen «German Angst»: Deutsche gar nicht so ängstlich

Mi., 24. Oktober 2018, 12:02 Uhr

Die Deutschlandfahne vor dunklen Wolken. Foto: Jens Kalaene

«German Angst»: Die Furcht der Deutschen vor allen möglichen Dingen und Entwicklungen ist auch international zum Sprichwort geworden. Dabei sind die Deutschen im Vergleich gar nicht besonders ängstlich. Nur ein Land in Europa kommt in einer Studie auf bessere Werte.

UNHCR fordert Asyl für Bedürftige auf Marsch Richtung USA

Mi., 24. Oktober 2018, 10:36 Uhr

Migranten aus Mittelamerika setzen den Marsch in Richtung USA fort. Bislang sind auf der Route nach UNHCR-Erkenntnissen überwiegend Menschen aus Honduras und Guatemala unterwegs. Foto: Arturo Monroy

Genf (dpa) - Unter den Tausenden Migranten aus Mittelamerika auf dem Weg zur US-Grenze sind viele, die nach Überzeugung des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR asylberechtigt sind.

Forscher entdecken zum ersten Mal Mikroplastik im Menschen

Mi., 24. Oktober 2018, 10:18 Uhr

Plastikmüll an einem Strand bei Keserwan im Libanon. Foto: Marwan Naamani

Plastik in Gewässern aber auch in Böden wird immer mehr zum Problem. Forscher haben winzige Plastikpartikel nun auch in menschlichen Stuhlproben gefunden - und zwar bei Probanden weltweit.

Plastik immer und überall

Mi., 24. Oktober 2018, 09:56 Uhr

Bläschen bilden sich an einem Trinkhalm, der in einem Glas mit Mineralwasser steckt. Foto: Matthias Hiekel

Brüssel (dpa) - Plastik ist überall. Von der Brotbox bis zum Fernseher, vom Fensterrahmen bis zur Sonnenbrille - der moderne Alltag wäre ohne Kunststoffe undenkbar.

Bewusstsein für Plastikmüll wächst

Mi., 24. Oktober 2018, 09:53 Uhr

Vor allem Plastikteller, Plastikbesteck und das Wegwerfprodukt Trinkhalm stehen im Fokus von Umweltschützern. Foto: Patrick Pleul

Bunt, formschön, praktisch: Plastik ist ein begehrtes Material. Als Verpackung sorgt es aber für immer größere Müllberge - und die belasten die Umwelt, vor allem das Meer. Muss das sein?

Milliarden-Frage: Die Saudis, Khashoggi und die Wirtschaft

Mi., 24. Oktober 2018, 09:39 Uhr

Ein Küstenschutzboot für Saudi-Arabien bei der Verladung auf ein Transportschiff. Foto: Stefan Sauer

Die Wirtschaft betont im Fall Khashoggi das Primat der Politik. Siemens-Chef Joe Kaeser fährt nun doch nicht zu einer Konferenz nach Saudi-Arabien. Das Königreich ist ein schwieriger Partner - aber zugleich ein Markt mit viel Potenzial.

Was bisher über die Tötung Khashoggis bekannt ist

Mi., 24. Oktober 2018, 09:35 Uhr

Sehr geehrte Kunden, bitte benutzen Sie das am 20.10.2018 gesendete Bild Jamal Khashoggi nicht mehr und löschen sie es aus ihren Archiven. Die uns vom Urheber gewährte Nutzungsfrist ist abgelaufen. Ihre dpa-Fotoredaktion - Tel. 030 2852 31515 Foto: Uncredited

Istanbul (dpa) - Fest steht: Der saudische Journalist Jamal Khashoggi ist tot. Fest steht auch: Er wurde im Istanbuler Generalkonsulat seines Landes getötet. Auch ansonsten kursieren viele angebliche...

Erdogan nennt Khashoggis Tötung «barbarischen Mord»

Di., 23. Oktober 2018, 23:00 Uhr

Präsident Erdogan in Ankara bei seiner Rede vor Mitgliedern seiner Partei. Foto: Ali Unal/AP

Jamal Khashoggi sei einem Mordkomplott zum Opfer gefallen, sagt Erdogan - und widerspricht damit der Version der saudischen Führung. Die versucht, ihr angekratztes Image aufzubessern. Aber international wächst der Druck weiter.

Riad im Fall Khashoggi unter Druck: «Brutal geplanter Mord»

Mo., 22. Oktober 2018, 17:58 Uhr

Dieses Videostandbild des türkischen Senders vom 2.10.2018 zeigt mutmaßlich Jamal Khashoggi im Gespräch mit seiner Verlobten Hatice Cengiz, bevor er das Konsulat von Saudi-Arabien betritt. Foto: TRT World/AP

Mit dem Eingeständnis, dass Jamal Khashoggi im saudischen Konsulat in Istanbul getötet wurde, ist das Thema für Saudi-Arabien längst nicht vom Tisch. Dass die Führung nichts gewusst hat, kann so recht niemand glauben. Der Druck auf Riad wächst.