{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Von Tinte, Trash-Polka und Tattoo-Gurken: So war's auf der Tattoo Expo in Saarbrücken

image

Symbolfoto: Pexels (CC0-Lizenz)

Die Suche nach dem ersten Tattoo
Celine aus Beckingen ist eine der ganz wenigen in der Saarlandhalle, die noch keines hat. Aber im Juni wird sie 18, und sie weiß schon genau, wie ihr erstes Tattoo aussehen und wo es sich befinden soll: „Die Koordinaten von meinem Zuhause“, sagt sie, „unter die linke Brust, möglichst nah am Herzen.“ Zur 13. Internationalen Tattoo Expo Saar ist sie an diesem Wochenende mit ihren (tätowierten) Eltern gekommen.

Aber ohne Schmerzen geht es nicht, wenn man sich ein Tattoo stechen lassen möchte. Das weiß jeder, der an diesem Wochenende hierher gekommen ist und selbst eine solche Körperbemalung hat – und das sind viele. „Die Frauen sind dabei manchmal härter im Nehmen“, weiß Jörg Süßdorf, einer der Veranstalter. Und die Damenwelt hat in der einstigen Tattoo-Szene von Rockern, Seefahrern und Knastbrüdern stark aufgeholt.

Die Entwicklung der Tattoo-Expo
Auch sonst hat sich viel getan, seitdem er mit der „Interessengemeinschaft Pop und Rock“ vor 13 Jahren zum ersten Mal zur Tattoo Expo einlud. Diese Art von „Körperschmuck“ sei damals eher noch verpönt gewesen, und zu den 40 Tätowierern in die kleine Location nach St. Ingbert kamen 500 Besucher.

An diesem Wochenende rechneten die Veranstalter mit fünf bis 8000 pro Tag. Wobei die Zahl der Tätowierer – die hier „Tattoo-Artisten“ heißen – bewusst auf 120 begrenzt wurde, damit es genug Aufträge für alle gab.

Die Experten für Körperbemalung kamen nicht nur aus Deutschland, sondern nahmen weite Anfahrten bis aus Griechenland, Spanien und England in Kauf. Und nicht jeder, der wollte, durfte auch dabei sein: Professionalität war eine der Grundvoraussetzungen, die sie erfüllen mussten – und natürlich großen Werte auf Hygiene, Sauberkeit und Pflege legen.

Realistic“ heißt übrigens der neueste Tattoo-Trend, der zugleich wegen seines Detailreichtums eines der aufwändigsten Körperbilder ist und unter allen Stilarten als Königsdisziplin gilt. Doch auch Trash Polka (eine Kombination aus fotorealistischen Motiven mit grafischen Elementen), Mandalas und die besonders farbigen „Colours“ haben das Portfolio der Tattoo-Artisten erweitert.

Die Tattoo-Gurke
Und wenn doch etwas schief gehen sollte, gibt es ja immer noch die Möglichkeit, das Tattoo (unter ebenso hohen Kosten und Schmerzen wie beim Entstehen) wieder entfernen zu lassen. Bei der Expo Saar hatten jene Besucher übrigens Glück, die die beiden hässlichsten Tätowierungen hatten: Für die „Gurke“ erhielten sie an diesem Tag ein sogenanntes „Cover Up“ in Höhe von 250 Euro zum Verschönern des Fehlers.

Neben Saskias Sternchen am Handgelenk, Sylvias Pferdkopf am Oberarm und Kevins SpongeBob am Oberschenkel trat unter anderem Sascha mit seinen chinesischen Schriftzeichen am Unterarm an. Technisch zwar perfekt gemacht, gibt er zu, aber leider der Name seiner Exfrau. Den begehrten Gutschein gewinnt an diesem Tag zwar eine andere „Gurken“-Trägerin, das Tattoo wird aber dennoch verschwinden. Rund 300 Euro, schätzt Sascha, wird das kosten. Doch das nächste Tattoo ist schon fest eingeplant. Allerdings nicht der Name seiner neuen Freundin auf dem anderen Arm, sondern ein realistisches Bild auf seiner Wade: von seinem Schäferhund.

Mit Verwendung von SZ-Material (Katja Sponholz).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Body Positivity: So kämpfen Frauen gegen den Schönheitswahn im Internet

image

Plus-Size Models posieren am Marx-Engels-Forum in Berlin im Rahmen des Fotoprojekts "Bodylove" von Silvana Denker für ein realistisches Frauenbild. Foto: Jens Kalaene/dpa

Schluss mit thigh gap und Co.
Eine Lücke zwischen den Oberschenkeln, thigh gap genannt, herausstechende Hüftknochen und ein deutlich sichtbares Schlüsselbein. Absurde Schön- und Schlankheitstrends sind seit vielen Jahren in sozialen Netzwerken wie Instagram, Facebook, Twitter oder Pinterest gang und gäbe.

Body Positivity
Seit einiger Zeit erlebt die Internetwelt einen Umschwung. Body Positivity heißt der neue Trend, der besonders auf Instagram für Aufruhr sorgt. Bekannte Schönheits- und Modeblogger, Stars wie Beth Ditto und Tess Holliday, aber auch ganz normale Nutzer, erobern mit Slogans wie „Dareto-wear“ (Mut zum Tragen) das Internet - mit diesem Ziel: Die auf sozialen Netzwerken überzeichnete, oft irreführende Selbstdarstellung durch ein unbearbeitetes, realistisches Körperbild zu ersetzen.

Eine bekannte Body-Positivity-Aktivistin ist Megan Jayne Crabbe. Sie animiert auf ihrem Instagram-Kanal Männer und Frauen dazu, sich selbst zu akzeptieren und das von der Gesellschaft glorifizierte Idealbild des schlanken, makellosen Körpers in Frage zu stellen.

Und dabei geht es nicht nur um dick oder dünn. Es entwickelt sich eine grundsätzliche Tendenz zu mehr Natürlichkeit. Immer mehr Frauen wollen kleine Makel wie Augenringe und Hautunreinheiten nicht länger verstecken. So wurden bereits mehr als 14 Millionen Fotos mit dem Schlagwort „Nomakeup“ versehen, auf mehr als 120 000 Bildern haben Nutzer den Wochenbeginn als „Nomakeupmonday“ gefeiert.

Sogar die Prominenz zieht mit:
Weltstars wie Jennifer Lopez oder Miley Cyrus legen auf den sozialen Medien falsche Wimpern und Schminke ab und setzen sich für Natürlichkeit und Selbstliebe ein.

Kritik am Trend
Doch auch kritische Stimmen melden sich in den Kommentaren zu den Aktionen zu Wort. Viele Nutzer meinen, dass die Bewegung einen ungesunden – da fettsüchtigen – Lebensstil verfechte. Von Natur aus dünnen Frauen werde von den Aktivisten unterstellt, dass sie ihr Fitness- und Essverhalten der Männerwelt wegen veränderten.

Auch die Idee an sich wird diskutiert. So lobt die Geschlechterforscherin und feministische Aktivistin Franziska Schutzbach gegenüber dem Schweizer Fernsehsender SRF zwar die Bewegung gegen „Body shaming“, bemängelt jedoch die anhaltende Fixierung auf Äußerlichkeiten. Laut Schutzbach steht noch immer das Aussehen im Vordergrund, während die inneren Werte zu kurz kommen.

Mit Verwendung von SZ-Material (Melissa Leonhardt).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Hilft LSD beim Bitcoin-Trading?

image

Willkommen zum fruehstart Millennial-Update!
Ab jetzt fassen wir jeden Donnerstag die wichtigsten News des Tages hier kurz & prägnant für Euch zusammen. Dabei setzen wir den Schwerpunkt auf das, was Millennials wissen MÜSSEN: Das Neuste in Sachen Social Media & Big Tech.

Unsere heutigen Themen:
Von den "Rosenheim Cops" bis zur "Küchenschlacht" - ARD & ZDF senden ziemlich viel Unfug. Daher stellt sich die Frage: Brauchen sie dafür wirklich ZWEI Kanäle?

Außerdem:
Wenn Ihr bei Bitcoin & GameStop einfach nicht mehr durchblickt, dann versucht es mit mal mit LSD. Denn anscheinend kann das helfen.

Und im heutigen Lesetipp:
Angela Merkel gilt als geborene Krisen-Managerin. Aber stimmt das überhaupt? Wir haben einen kritischen Kommentar gefunden, der dieses Mantra poinitiert in Frage stellt.

 

image

Tägliches Update erwünscht?
Dann supported uns auf der Crowd-Funding Plattform Patreon: Für €3,99 pro Monat liefern wir Euch dann alles bequem per Email. Und nicht nur donnerstags, sondern auch am Dienstag, Mittwoch, Freitag & Samstag.

Mit dabei:
Ein fruehstart Zoom-Call pro Monat. Da besprechen wir die aktuell heißesten Themen (Clubhouse, #Gamestop, Dogecoin, QAnon ...) mit einem Experten. Und Ihr könnt jederzeit Fragen stellen! Außerdem erhaltet Ihr Zugang zu unserem Premium-Content (Guides zu Themen wie Smartphone-Banken, Bitcoins, Tinder etc.).

Es wird sogar noch besser:
Wenn Ihr Patrons werdet und uns eine Nachricht mit dem Inhalt "SOL.DE" schreibt, dann erstatten wir Euch den ersten Monatsbeitrag wieder zurück! Ihr könnt den fruehstart-Newsletter also in Ruhe testlesen: Patreon-Abos kann man nämlich zu jeder Zeit wieder kündigen.

Also: Haut Rein!
Alle Infos dazu findet Ihr HIER.

IRGENDWELCHE Fragen?
Dann schreibt sie uns jederzeit gerne an crew@fruehstart-newsletter.de 

NEWS

 

Eine Fusion von ARD & ZDF?

Das will die Unions-Mittelstandsvereinigung.
Ist aber ein schwieriges Thema: Die Öffis gelten als eine der "Lehren aus dem Untergang der Weimarer Republik" und sollen uns vor künftigen Diktaturen bewahren.

Passenderweise ...
... will die AFD die Sender am liebsten gleich abschaffen

Unsere MEINUNG:
Die Öffis sorgen mit ca. 9 Milliarden (pro Jahr!) für "die beste Medienlandschaft der Welt". Und Ihr lest trotzdem lieber die fruehstart-News? Finde den Fehler!

Spaß beiseite:
AFD hin oder her - ARD & Co. produzieren massenhaft Schmu. Das kann niemand leugnen. Denn es steht schwarz auf weiß in jeder Programmzeitschrift. Und für das, was sie eigentlich ganz gut machen, unterhalten sie Doppel- und Dreifachstrukturen (u.a. 74 (!) Radioprogramme ...).  

Die "Lehre aus Weimar" ...
... kann aber nicht lauten, dass wir untergehen, sobald wir aufhören "Sturm der Liebe" oder "Eisenbahnromantik" zu produzieren. 

Daher:
Lest Euch die Fusions-Vorschläge einfach selber kurz durch. Und sagt mir ggf., welcher davon nicht zu 100% vernünftig klingt. Ich würde nämlich alle unterschreiben!

 

 

WIRTSCHAFT

 

Ist die Börse auf LSD?

Das Internet ...
... musste gestern ohne Deckblatt auskommen: Reddit, die (selbsternannte) "front page of the internet", war eine Zeit lang down.

Interessanterweise ...
... ging gleichzeitig auch die gute alte GameStop-Aktie (mal wieder) durch die Decke. Ein Anstieg von mehr als 100% an einem Tag sorgte dafür, dass der Handel mit der Aktie mehrmals ausgesetzt wurde. 

Hängt das zusammen?
Denn wir erinnern uns: Das letzte Mal wurde der GameStop-Kurs von einem Subreddit namens r/wallstreetbets getrieben.

Charly Munger wird das alles zu bunt.
Die 97-Jährige Investment-Legende ist über die neuesten Börsen-Entwicklungen überhaupt nicht amused. Er gibt Robinhood die Schuld für die Achterbahnfahrten vieler Aktienkurse: Die Plattform sei darauf ausgelegt, möglichst viele Menschen in einen wilden Zockerwahn zu versetzten.

In diesem Zusammenhang ...
... sieht er auch die irrsinnige Rallye von Tesla im letzten Jahr (plus ca. 800%). Und den Run auf Bitcoins.

Und diese "Wahn-Theorie" wurde sogleich bestätigt.
Der Mann, der Elon Musks großes Bitcoin-Invest vorhersagte, hat nun etwas sehr erhellendes gestanden: Er arbeitet gar nicht bei Tesla - und hat auch keine Insider-Informationen. Stattdessen hatte er einfach LSD konsumiert ...

 

GEWINNER DES TAGES:

 

 

Künstliches Fleisch. Denn "Burger ohne Kuh" geht bekanntlich schon länger. Neuerdings ist aber auch "huhnfreies Brathendl" möglich.

Gig Worker. Denn für sie braucht es ganz neue Ansätze. Und die will die EU nun finden

Elon Musk. Denn sein Starlink-Programm könnte die Telekommunikations-Branche aufrollen

Roblox. Denn für die Gen-Z ist es weit mehr als nur ein Game.

Valencia. Denn anscheinend lebt es sich nirgendwo besser als dort.

 

READ THIS TODAY:

 

Haben wir uns Mutti zu schön geredet?

Zwischen Brexit & Trump ...
... schien die Welt den Verstand zu verlieren.

Die GANZE Welt?
Nein. Ein von unaufgeregten Germanen bevölkertes Land blieb von der globalen Massenhysterie weitestgehend verschont. 

Wie kams?
Mutti hat stoisch dafür gesorgt, dass die hiesige Politik angenehm langweilig blieb.

"Wer Visionen hat, der sollte zum Arzt gehen".
Helmut Schmidt hat das gesagt. Und Mutti hat es gelebt. Oder erinnert ihr Euch an ambitionierte Merkel-Projekte? Das mit den Elektro-Autos vielleicht. Aber davon redet schon sehr lange Keiner mehr. Genauso wenig, wie von der "Klima-Kanzlerin". Und aus "Wir schaffen das!" wurde eigentlich auch eher ein "wir mogeln uns da mit irgendwelchen Abkommen irgendwie durch". Von Verhandlung zu Verhandlung, von Kompromiss zu Kompromiss. Aussitzen. Bloß keinen Staub aufwirbeln.

Diese Strategie hat aber auch Nachteile.
Und die hat Sascha Lobo nun gnadenlos aufgezählt.

WERDET PATRONS!

 

Denn Ihr werdet sehen, wie toll das ist ;)

- Alle fruehstart Newsletter
- Einen monatlichen Video-Call mit Experten
- Zugang zur exklusiven fruehstart Facebook-Gruppe
- Den fruehstart Bonus-Content
- Und ein cooles Handy Wallet

All das ...
... gibt es für nur €3,99 pro Monat (jederzeit kündbar). Und sobald Ihr uns eine Nachricht mit dem Inhalt "Sol.de" schreibt, erstatten wir Euch die erste Monatsgebühr gleich wieder zurück!

Fragen?
Einfach an crew@fruehstart-newsletter.de schreiben! Ansonsten: Haut rein - und guckt Euch die Sache mal an! 

Schaut Euch jetzt alle Vorteile des fruehstart Patreon-Abos an!

  

Newsletter abonnieren

 

image

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

U18-Wahl: CDU gewinnt, NPD im Saarland besonders stark

image

Kinder und Jugendliche konnten bei der U18-Wahl an die Urne. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa.

Kinder und Jugendliche unter 18 haben gewählt - und sich mehrheitlich für die CDU entschieden. Bei der diesjährigen U18-Bundestagswahl kam die Partei mit 28,3 Prozent die meisten Stimmen. Es folgten SPD mit 19,8 Prozent, Bündnis 90/Die Grünen mit 16,5 Prozent, Die Linke mit 8,1 Prozent, die AfD mit 6,8 Prozent und die FDP mit 5,7 Prozent. Sie würden es in den Bundestag schaffen, wenn es nach Kindern und Jugendlichen geht.

NPD im Saarland stark
Im Saarland sieht das Ergebnis ein wenig anders aus. Hier schafft die FDP (nur 3,9 Prozent) es nicht in den Bundestag, und auch die Grünen (13,6 Prozent) und die AfD (6,0 Prozent) erzielen ein schlechteres Ergebnis. Der SPD gelingt ein deutliches Plus (23,5 Prozent), die CDU ist auch im Saarland stärkste Kraft (29,0 Prozent).

Knapp verpassen würden den Einzug in den Bundestag die Partei „Die Partei" (4,5 Prozent) und die Piraten (4,2 Prozent). Bundesweit erzielt die NPD im Saarland ihr bestes Ergebnis. 3,06 Prozent der Kinder und Jugendlichen stimmten für die rechtsextreme Partei, das sind genauso viele wie in Sachsen.

215.000 Teilnehmer machten deutschlandweit bei der U18-Wahl mit, im Saarland waren es ungefähr 1800 Personen. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Unterkühlter Leguan unter einem Gebüsch in Wemmetsweiler gefunden

image

Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Unter einem Gebüsch in der Heiligenwalder Straße saß ein ausgewachsener, etwa ein Meter langer Leguan.

Das normalerweise in wärmeren Gefilden heimische Reptil hatte stark unter den niedrigen Temperaturen gelitten - und war kaum noch bewegungsfähig. Der besorgte Finder nahm das Tier zunächst mit nach Hause und wärmte es etwas. Dann verständigte er die Polizei.

Beamte der Polizeiinspektion Illingen nahmen den Leguan auf und übergaben ihn in die Obhut eines Reptilienfachmannes. Dieser betreut das Tier nun sachkundig.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Männer-Gang raubt 59-Jährigen in Saarbrücken aus

image

Symbolfoto. Bild: Pexels/CC0-Lizenz

Nächtlicher Angriff auf ein hilfloses Opfer auf dem Cottbusser Platz in Saarbrücken – davon berichtet ein Sprecher der St. Johanner Polizei. Demnach soll eine Gang einen Mann brutal misshandelt und ausgeraubt haben.

Täter traten auf Mann ein
Wie erst jetzt mitgeteilt, ereignete sich nach bisherigen Erkenntnissen der blutige Zwischenfall bereits in der Nacht auf Mittwoch, 13. September, zwischen 1.45 und 2 Uhr. Nahe den Sitzbänken kamen mehrere junge Männer auf einen 59-Jährigen zu, der sich nahe der Sitzbänke aufhielt.

Die Unbekannten sprachen ihn zuerst nur an. Dann auf einmal schlug einer aus der Truppe den Wehrlosen. Dann rissen ihn mehrere zu Boden. Sie ließen nicht von ihm ab, schlugen und traten auf den Hilflosen ein. Danach klauten sie ihm die Jacke, in der auch Geld und sein Mobiltelefon drin waren.

Anschließend hauten sie ab. Den attackierten Mann ließen sie verletzt zurück. Er musste ins Krankenhaus. Er hatte schwere Verletzungen davongetragen: Prellungen im Gesicht, eine Blessur an Augenhöhle und Knie. 

Polizei auf der Suche nach der Gang
Die Täter hatten sich in Richtung Ludwigskreisel aus dem Staub gemacht. Von ihnen ist nicht allzu viel bekannt. Es soll sich um eine Gruppe aus fünf bis sechs Männern handeln. Ihr Alter schätzt das Opfer auf zwischen 18 und 24 Jahre.

Zeugenhinweise an die Polizei: Telefon (0681) 9321233.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Betrunkener verursacht Unfall auf A620 - Zwei Verletzte

image

Symbolfoto: Hauke-Christian Dittrich (dpa)

Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 620 bei Saarbrücken sind zwei Menschen verletzt worden. Wie die Polizei am frühen Montagmorgen (18. September 2017) mitteilte, hatte ein 36-Jähriger auf nasser Straße die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war in die Mittelleitplanke geschleudert, ehe sich das Auto überschlug.

Der 36-Jährige wurde dabei leicht verletzt, der 34 Jahre alte Beifahrer schwer. Nach Angaben der Polizei war der 36-Jährige alkoholisiert und zu schnell unterwegs. Die A620 musste für mehr als eine Stunde gesperrt werden.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Emmys 2017: Diese Serien solltest du diesen Herbst auf keinen Fall verpassen

image

Julia Louis-Dreyfus, Hauptdarstellerin in „Veep - Die Vizepräsidentin", mit ihren Emmys. Archivfoto: EPA/MIKE NELSON/dpa-Bildfunk.

1. Veep - Die Vizepräsidentin

Auszeichnungen: beste Comedyserie; beste Hauptdarstellerin Comedyserie (Julia Louis-Dreyfus)
läuft hier: Sky Atlantic HD; Amazon

2. The Handmaid's Tale

Auszeichnungen: beste Dramaserie; beste Hauptdarstellerin Dramaserie (Elisabeth Moss); beste Nebendarstellerin Dramaserie (Ann Dowd)
läuft hier: ab 4. Oktober bei Entertain TV Serien

3. Atlanta

Auszeichnung: bester Hauptdarsteller Comedyserie (Donald Glover)
läuft hier: FOX Channel

4. The Crown

Auszeichnung: bester Nebendarsteller Dramaserie (John Lithgow)
läuft hier: Netflix

5. Big Little Lies

Auszeichnungen: beste Miniserie; beste Hauptdarstellerin Miniserie (Nicole Kidman); bester Nebendarsteller Miniserie (Alexander Skarsgard); beste Nebendarstellerin Miniserie (Laura Dern)
läuft hier: Sky Atlantic HD; Google Play

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Polizei verfolgt 23-Jährigen: Wilde Drogenfahrt endet in Sulzbach

image

Symbolfoto: Becker & Bredel.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag gab es für die Polizeiinspektionen Neunkirchen und Sulzbach keine ruhige Schicht – im Gegenteil. Wie die Polizei mitteilte, sollte ein Fahrzeug in der Neunkircher Innenstadt einer gewöhnlichen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Doch plötzlich trat der Fahrer des Wagens auf Gas und versuchte zu flüchten.

So kam es zu einer wilden Verfolgungsjagd durch die Innenstadt von Neunkirchen, über die Autobahn A 8, durch Friedrichsthal und Altenwald bis nach Sulzbach. Der Flüchtende fuhr dabei gegen Einbahnstraßen und über mehrere rote Ampeln. Außerdem sahen die Beamten während der Verfolgung, dass der Pkw in Schlangenlinien fuhr. Ein entgegenkommender Bus musste sogar ausweichen, um eine Frontalkollision mit dem flüchtenden Pkw zu verhindern.

Fahrer flüchtete sogar noch zu Fuß
In Sulzbach verlor der Fahrer schließlich die Kontrolle und musste das Auto nach einem Unfall stehen lassen. Nach einer kurzen Verfolgung zu Fuß konnte der Beschuldigte durch die Polizei festgenommen werden. Hierbei wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt.

Im Fahrzeug sowie bei den beiden Insassen konnten diverse Drogen aufgefunden und sichergestellt werden. Der 23-Jährige Fahrer aus Heusweiler, der unter Drogeneinfluss stand, musste mit zur Blutprobe. Ihn erwarten nun diverse Strafverfahren wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr, dem unbefugten Gebrauch eines Kraftfahrzeuges, dem Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Auch gegen den 20 Jahre alten Beifahrer aus Quierschied wurde ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Hinweise zur Tat, insbesondere zur Fahrweise des flüchtenden Pkw, nimmt die Polizei Neunkirchen unter (06821) 20 30 entgegen.

Mit Verwendung von SZ-Material.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein