{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A8 Luxemburg Richtung Saarlouis zwischen Merzig und Rehlingen Gefahr durch Spanngurte auf dem rechten Fahrstreifen (14:18)

Priorität: Dringend

13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
dpa

Rätsel gelöst: Darum gehen Schnürsenkel immer auf

image

Ein weiteres Rätsel der Menschheit scheint gelöst: US-Forscher haben herausgefunden, warum sich Schuhschleifen oftmals lösen. Das Versagen des Knotens passiere in wenigen Sekunden, schreiben Christopher Daily-Diamond und seine Mitarbeiter von der University of California in Berkeley.

Sie analysierten das Gehen und Laufen einer Kollegin auf einem Laufband mit Zeitlupen-Videos. Zudem schnürten die Wissenschaftler eine Schleife um ein spezielles Pendel, damit sie die einzelnen Kräfte besser isoliert voneinander untersuchen konnten.

Das Ergebnis: Beim Auftreten erhöht sich die auf den Knoten wirkende Schwerkraft erheblich. Als Reaktion auf diese Kräfte dehnt und entspannt sich der Knoten abwechselnd. Dadurch lockert er sich nach und nach.

Gleichzeitig wirken Trägheitskräfte an den losen Enden der Schnürsenkel, die beim Laufen vor- und zurückschwingen. Sie ziehen den Knoten schließlich auf.

Mit Verwendung von SZ-Material.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Er fuhr drei Leute vor der Kufa um: Mann zu Bewährungsstrafe verurteilt

image

Vor der Kufa verletzte der Franzose drei Männer. Archivfoto: Becker & Bredel.

Der Autofahrer, der an Neujahr 2016 drei Menschen vor der Saarbrücker Diskothek Kufa angefahren und verletzt hatte, ist zu einer Haftstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt worden. Sie wurde vom Saarbrücker Amtsgericht zur Bewährung ausgesetzt. 

Türsteher ließen ihn nicht in Disko
Schon in den ersten Minuten der Verhandlung gestern gestand der 30-jährige Angeklagte aus dem grenznahen Behren-lès-Forbach in Lothringen die Tat. In dieser Nacht hatten die Türsteher den Angeklagten Zakaria B. nicht in den Tanz-Club hereingelassen, weil er betrunken war.

Er fuhr zuerst weg, doch nach ein paar Minuten überlegte er es sich anders. B. wendete und fuhr zurück Richtung Kufa. Auf der Höhe des Eingangs beschleunigte er auf rund 45 Kilometer pro Stunde und steuerte über die Gegenfahrbahn auf die hinter Pollern stehenden Türsteher zu, um sie zu erschrecken.

Noch bevor er die Metallpfosten erreichte, lenkte er in die Gegenrichtung und erfasste frontal einen Mann, der sich auf dem Radweg befand. Dieser wurde schwer verletzt. Der 30-Jährige musste rund einen Monat stationär im Krankenhaus behandelt werden und spürt heute noch die Schäden. Auch zwei weitere Männer wurden von dem Auto zur Seite geschleudert und erlitten durch den Unfall mehrfache Prellungen und Brüche.

Täterfestnahme nach Kufa-Crash Saarbrücken. In der Silvesternacht kam es gegen 03:39 Uhr zu einem folgenschweren...

Posted by DRK Saarland Pressestelle on Freitag, 1. Januar 2016

Täter zeigt Reue
„Das Ziel meines Mandanten war es, die Türsteher zu erschrecken. Er hat nicht in Kauf genommen, dass Menschen dadurch verletzt werden. Er hat die Fußgänger nicht gesehen und bedauert zutiefst sein Fehlverhalten“, sagte der Verteidiger Günther Larsen in seinem Plädoyer. Auch Zakaria B. nutzte seine letzten Worte in der Verhandlung und entschuldigte sich erneut bei den Opfern.

Diese Reue und die Tatsache, dass er nicht vorbestraft ist, kamen dem Franzosen beim Urteil zugute. Zakaria B. wurde des vorsätzlichen gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr sowie der gefährlichen Körperverletzung schuldig gesprochen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Mit Verwendung von SZ-Material (Hélène Maillasson).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Prometheus: Das neue Ballet von Stijn Celis im Saarländischen Staatstheater

image

Foto: Pixabay

Das Schöpfungspraktikum: Und Prometheus brachte die Kunst...

Das Beethoven-Jahr 2020 dürfte anstrengend werden. Sämtliche Werke werden von bekannten und weniger bekannten Künstlern neu interpretiert. Wie man sich am besten vorbereitet? So, wie sich der Meister selbst vorbereitet hat. In seiner 1801 uraufgeführten Ballettmusik »Die Geschöpfe des Prometheus« legt Ludwig van Beethoven viele seiner großen sinfonischen Ideen bereits an.

Wer hören mag, kann Instrumentierungen und Motivwendungen erkennen, wie sie in der »Eroica«, der schicksalsschwangeren »Fünften« oder der tänzerischen »Siebten« wiederkehren. Und wenn das Bassethorn mit der Harfe flirtet, schnalzen Beethoven-Kenner mit der Zunge: Solch klingende Gewürze sind wie Wasserzeichen und schulen den Umgang mit dem Genie aus Bonn.

image

Foto: Saarländisches Staatstheater

Für die Tänzerinnen und Tänzer aber ist es noch spannender, jener durch diese »Prometheus«-Musik flirrende Ungeduld mit ihren Körpern nachzuspüren. Das Vibrieren und Fiebern gilt der Veränderung Europas, die Beethoven zu dieser Zeit noch Konsul Napoleon zutraute. Der neue Mensch, wie Prometheus ihn schafft, erhält neue Fähigkeiten und Freiheiten. In der Mythologie gibt Prometheus dem Menschen die Macht über die Natur zurück, da er ihnen das von Zeus geraubte Feuer überlässt.

image

Im Ballett ersetzt die Kunst diese Naturgewalt – kein Wunder bei Feuerkopf Beethoven. Er ist sich sicher, dass die Veränderung das Gute erschaffen wird. In der Kunst wie in der Politik. Doch die zweite Hoffnung zerbricht nur drei Jahre später, als Napoleon Europa selbstsüchtig unterwirft. Stijn Celis ist seit der Spielzeit 2014/2015 künstlerischer Leiter des Saarländischen Staatsballetts. Von 2004 bis 2007 war er Ballettdirektor am Stadttheater Bern. Im Lauf seiner Karriere hat er für renommierte Kompanien wie die Grands Ballets Canadiens, das Tanzensemble der Göteborger Oper, das Nederlands Dans Theater oder das Semperoper Ballett choreographiert.

Mehr zu "Prometheus" im Großen Haus des Saarländischen Staatstheaters und weiteren Programmhighlights in den anderen Spielstätten gibt es in der aktuellen Ausgabe der Theaterzeitung.

Weitere Infos rund um das Saarländische Staatstheater:

Saarländisches Staatstheater im Internet
Saarländisches Staatstheater auf Facebook
Saarländisches Staatstheater auf YouTube
Saarländisches Staatstheater auf Instagram

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Räuber gesucht! Wer kennt diesen Mann?

image

Foto: Polizei.

Die Polizei Saarbrücken-St. Johann fahndet jetzt mit einem Phantombild nach einem mutmaßlichen Räuber. Die Tat geschah bereits am Freitag, dem 18. November 2016.

Laut den Angaben der Beamten betrat der Täter gegen 15.30 Uhr einen Kiosk in der Bergstraße in Saarbrücken. Er bedrohte die Verkäuferin mit einem Messer und forderte Bargeld. Notgedrungen gab die Kassiererin dem Mann das Geld. Der flüchtete anschließend mit der Beute.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
• auffallend groß (circa 2 Meter)
• circa 30 Jahre alt

• gepflegtes Erscheinungsbild
• kurze schwarze Haare; schwarzer Vollbart (sehr gepflegt)

• durchgehende, schwarze Augenbrauen; dunkle Augen
• schmale Nase, breiter Mund mit gewölbten Lippen

• südländisches Aussehen
• Kleidung: schwarze Regenjacke; schwarze Basecap mit eventuell gelbem Symbol

Hinweise an die Beamten in Saarbrücken, Tel. (06 81) 93 21 230 oder jede andere Polizeidienststelle.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Reifenstecher in Saarbrücken unterwegs

image

Symbolfoto. Bild: Pixabay/Buecherwurm_65 (CC0-Lizenz)

In der Nacht zum Dienstag (11.04.2017) haben bislang unbekannte Täter in Saarbrücken-Rastpfuhl an insgesamt fünf Autos Reifen zerstochen. Bei der Tatwaffe, das gibt die Polizei in einer Pressemitteilung bekannt, soll es sich um ein "Schneid/Stichwerkzeug" handeln.

Da bisher noch keine weiteren Hinweise vorliegen, bittet die Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach nun um Hilfe: Wer hat in dem Zeitraum etwas Verdächtiges beobachtet? 

Unter der Telefonnummer 0681-9715220 nimmt die Polizei Hinweise entgegen.  

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Auto schleudert auf Gegenfahrbahn - Drei Verletzte

image

Symbolfoto: Felix Hörhager/dpa.

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 268 bei Losheim am See sind drei Menschen verletzt worden. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch geriet am Dienstagabend ein 52 Jahre alter Fahrer mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn.

Dabei streifte der aus Richtung Neunkirchen kommende Mann zwei entgegenkommende Autos, die daraufhin aufeinanderprallten. Beide Fahrerinnen - eine 37-jährige und eine 23 Jahre alte Frau - wurden leicht verletzt und konnten nach ambulanter Behandlung die Klinik wieder verlassen.

Der Unfallverursacher selbst musste von der Feuerwehr aus seinem Wagen befreit werden und kam ebenfalls in eine Klinik. Die Polizei ordnete eine Blutprobe an, möglicherweise sei der Mann betrunken gewesen, hieß es. Sein Führerschein wurde einbehalten. Die Unfallstelle war für mehrere Stunden komplett gesperrt.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa/lrs

Das sind die beliebtesten Vornamen im Saarland

image

Die GfdS hat heute die Hitliste der beliebtesten Vornamen 2016 bekannt gegeben. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa.

Saarländische Eltern haben 2016 ihre Neugeborenen am liebsten Sophie und Elias genannt. Auf den weiteren Plätzen landeten Marie und Maria sowie Paul und Leon, wie die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

Damit sieht die Hitliste etwas anders aus als deutschlandweit, wo es Marie und Elias im vergangenen Jahr ganz nach vorne schafften. Auf den weiteren Plätzen landeten Sophie und Sophia sowie Alexander und Maximilian.

image

Deutschlandweit liegen Marie und Elias vorn. Foto: GfdS.

Die GfdS wertete mehr als eine Million Einzelnamen aus, die von rund 650 Standesämtern übermittelt wurden. Dabei wird nicht zwischen Erst- und Folgenamen unterschieden.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Urteil: Saarlands Spielhallen geht es an den Kragen

image

Ein Unbekannter hat eine Spielhalle in Kaiserslautern ausgeraubt. Symbolfoto: Britta Pedersen/dpa.

Das Saarland hat wohl ab dem 1. Juli deutlich weniger Spielhallen. Grund: Das Bundesverfassungsgericht wies gestern eine letzte Klage von Spielhallen aus dem Saarland, Berlin und Bayern ab, die ein Gesetz des Landtags stoppen wollten.

Inhalt der 2012 verabschiedeten Regelung: Mehrere Spielhallen dürfen nicht zusammen in einem Gebäude untergebracht werden, Spielhallen müssen mindestens 500 Meter voneinander entfernt liegen und die Höchstzahl an Geräten wurde heruntergeschraubt. Eine Übergangsfrist endet am 30. Juni. 

Nach Angaben des Saar-Wirtschaftsministeriums gibt es hierzulande rund 140 Standorte mit rund 240 Hallen. Für den Chef des Automatenverbands Saar, Christian Antz, stellt das Urteil „einen schweren Schlag gegen die legalen Spielangebote im Saarland“ dar. „Eine Vielzahl der 90, zumeist inhabergeführten Betriebe des Saarlandes dürfte nunmehr vor dem Aus stehen“, so Antz. Rund 1000 Menschen müssten nun um ihren Arbeitsplatz bangen.

Mit Verwendung von SZ-Material (Iris Neu-Michalik).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Und täglich grüßt...Jim Carrey

image

Symbolfoto. Bild: Pixabay/LoboStudioHamburg (CC0-Lizenz)

Liebe Saarländer, Internet-Beheimatete, Filmfans und Bewohner dieses Planeten: Wir haben eine neue Lieblingsseite auf Facebook. Haltet euch fest.

Seit fast drei Jahren postet die Seite "The Same Photo of Jim Carrey Everyday" (das verrät der Name ja irgendwie schon) das gleiche Bild von Jim Carrey. Also mittlerweile fast 1000 an der Zahl.

Und so sah das wundervolle Ergebnis zum Beispiel gestern aus:

Und so vor einer Woche:

Einfach toll, nicht? Übrigens gibt's diese Art der Facebook-Seite auch mit anderen Bildern - etwa Lothar Matthäus

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Graffiti: Farbschmierer besprühen Wasserturm

image

Diebe stehlen Kupferkessel
Niederwürzbach. Gegen 19:30 Uhr am Montag stellte ein Anwohner der Rosenstraße in Niederwürzbach fest, dass ein in seinem Vorgarten stehender 50-Liter-Kupferkessel entwendet worden war.

Der Kessel war am Boden verschraubt und wurde von dem oder den Tätern gewaltsam aus dieser Sicherung gerissen.

Der Diebstahl dürfte sich im Verlauf des Sonntags oder Montags ereignet haben.

Hinweise an die PI Blieskastel, Tel. 06842/927.

Graffiti: Farbschmierer besprühen Wasserturm
Neunkirchen. Zwischen Freitag und Sonntag waren Farbschmierer in Neunkirchen zu Gange. Die Polizei erläutert, an einem Firmentor in der Saarbrücker Straße wurden dabei Graffiti-Tags wie 538, "NK-City" und "Ungle" in den Farben Rot und Gelb großflächig aufgesprüht.

Auch die Gebäudefassade am Wasserturm wurde in den verschiedenen Farben besprüht, unter anderem mit der Zahlenkombination 538.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mit dpa

Saarbrücken: Prozessbeginn gegen Ehepaar wegen Misshandlung eines Kindes

image

Symbolfoto. Bild: Pixabay/Daniel_B_photos (CC0-Lizenz)

Saarbrücken: Prozessbeginn gegen Ehepaar wegen Misshandlung eines Kindes

In Saarbrücken kommt es heute zu einem brisanten Prozessauftakt. Eine Frau soll als Stiefmutter den Sohn des Mannes schwer misshandelt haben. Sie soll das Kind ab seinem vierten Lebensjahr täglich massiv geschlagen und schwerst verletzt haben. Zudem hat sie ihn laut Anklage hungern lassen oder nur schimmeliges Brot und Wasser gegeben. Der Vater soll von den Misshandlungen gewusst haben, aber nichts dagegen unternommen haben.

Die beliebtesten Vornamen 2016

In Wiesbaden gibt die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) heute die beliebtesten Vornamen 2016 bekannt. Bis zur Bekanntgabe haben wir hier noch einmal die Top-Drei aus 2015 für euch:

Mädchen

1. Sophie/Sofie

2. Marie

3. Sophia/Sofia

Jungen

1. Maximilian

2. Alexander 

3. Elias 

Riesenpandas aus China kommen in die Niederlande

Die Riesenpandas Xing Ya und Wu Wen wurden dem niederländischen Königspaar während eines Staatsbesuchs 2015 symbolisch von China geschenkt. Und nun kommen die Tiere tatsächlich im Ouwehand Zoo an - und zwar heute. Zuvor wurde das Gehege gründlich von den chinesischen Behörden untersucht und freigegeben. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Blitzer, Staus, Unfälle: Das ist los auf unseren Straßen

image

Wer nicht in die Radarfalle geraten will, findet auf unserer Karte stationäre, angekündigte und brandaktuelle Blitzer. Symbolfoto: Patrick Seeger (dpa).

blau: stationäre Blitzer; Dauerbaustellen
gelb: die Polizei hat für heute hier Kontrollen angekündigt
rot: aktuelle Kontrollen, Sperren, Staus

Ihr habt einen Stau oder Blitzer entdeckt? Schreibt uns bei Facebook oder an redaktion@sol.de!

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Attacke auf Dortmunder Bus: Polizei untersucht Bekennerschreiben

image

Geborsten waren die Scheiben des Busses von Borussia Dortmund. Foto: Ina Fassbender/dpa.

Attacke auf Dortmunder Bus: Polizei untersucht Bekennerschreiben
Nach der Attacke auf den Bus des Fußballvereins Borussia Dortmund untersucht die Polizei jetzt "intensiv" ein Bekennerschreiben, das in der Nähe des Tatorts gefunden wurde. Das teilten die Beamten noch am Abend mit. Die Polizei geht von einem gezielten Angriff auf den Bus der Dortmunder aus und sprach vom Verdacht auf ein versuchtes Tötungsdelikt.

Neben BVB-Verteidiger Marc Bartra wurde auch ein Beamter durch die drei Explosionen gegen 19.15 Uhr neben dem Mannschaftsbus verletzt worden war. Der Polizist fuhr auf einem Motorrad vor dem Bus, um ihn zum Stadion zu begleiten, wie ein Sprecher sagte. Er habe ein Knalltrauma und einen Schock erlitten und sei nicht dienstfähig.

Riesenschaden nach Brand auf Autobahn
Beim Brand eines Lastwagens beim Autobahndreieck Dernbach (Rheinland-Pfalz) ist am Dienstag hoher Sachschaden entstanden. Personen kamen nicht zu Schaden, wie die Polizei mitteilte. Die Zugmaschine eines Sattelzugs hatte nach ersten Ermittlungen wegen eines technischen Defekts Feuer gefangen und war komplett ausgebrannt.

Allein an dem Fahrzeug entstand ein Schaden von 50.000 Euro. Ob der Straßenbelag in Mitleidenschaft gezogen wurde, müsse noch geprüft werden, erklärte die Polizei.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein