{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis zwischen Wilhelm-Heinrich-Brücke und Saarbrücken-Gersweiler rechter Fahrstreifen blockiert, Nachtbaustelle (20.10.2019, 22:12)

Priorität: Normal

11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

In Waldhölzbach gibt es jetzt den „Regiomat“ mit Spezialitäten der Region

image

So sieht er aus, der Regiomat. Foto: Peter Klein

Am Backhaus in Losheim-Waldhölzbach können ab sofort in dem „Regiomat“ zahlreiche Produkte der Regionalinitiative „Ebbes von Hei!“ erworben werden. Bis zur offiziellen Inbetriebnahme der Automaten am 19. Mai werden noch zwei weitere Geräte in Losheim-Scheiden und in Mettlach-Wehingen folgen.

Die Automaten tragen den Namen „Genießer-Kiste Saar-Hunsrück“ und werden an Standorten aufgestellt, die sowohl an Wanderwegen liegen als auch mit dem Auto angefahren werden können. So kann sich neben den Wanderern auch die örtliche Bevölkerung mit Produkten aus dem Automat versorgen. An jedem Standort gibt es Tische und Bänke.

Und damit sind die Automaten gefüllt: Käse, Lyoner, Wildsalami oder Rohesser von regionalen Erzeugern gehören ebenso zur Produktpalette wie Viez, Bier oder Edelbrand. Ein besonderer Genuss sind die beiden exklusiv für „Ebbes von Hei!“ kreierten Weincuvées in Weiß und Rosé vom Weingut Schmitt-Weber aus Perl.

Mit SZ-Material (Christian Beckinger). 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarländische Kinder sind auf ihren Schulwegen in Gefahr

image

Gefahr auf dem Weg zur Schule und wieder zurück: Emily, Leni, Damien und Dean gehen in die Turmschule und überqueren die Fußgängerampel in der Sulzbachtalstraße, während gleichzeitig die Rechtsabbieger Grün haben. Die Grünphase der Fußgängerampel ist sehr kurz, sagt die Schulleiterin. Foto: Iris Maurer

Im ersten Quartal 2017 registrierte eine Statistik der Polizei in Saarbrücken 20 Unfälle mit Kindern. In 18 Fällen wurden Kinder leicht oder schwer verletzt: darunter sechs zu Fuß, zehn als Mitfahrer im Auto und eins auf dem Fahrrad.

Im ersten Quartal 2016 waren es noch 15 Unfälle gewesen, wobei 12 Kinder verletzt wurden, davon alleine fünf als Fußgänger. Insgesamt registrierte die Polizei 2016 in Saarbrücken 52 Unfälle, an denen Kinder beteiligt waren.

Nun will sich die Stadt Saarbrücken verstärkt dem Thema "Sicherheit auf dem Schulweg widmen". So steht es im neuen Verkehrsentwicklungsplan. Darin steht ebenso, dass laut Kinderunfallatlas 2010 die Stadt unter 65 Großstädten nur auf Rang 49 landete. Die Zahl der verunglückten Kinder sei zwar gesunken, aber nicht so stark im Vergleich zu anderen Städten.

Das sind die Projekte zur Steigerung der Sicherheit

Mit einem Pilotprojekt für mehr Sicherheit auf dem Schulweg startet die Verwaltung in Dudweiler und Scheidt. Mit dabei sind die Turmschule Dudweiler, die Grundschule Scheidt und die Kindertagesstätte in Scheidt. Verschiedene Maßnahmen wären möglich: Tempo-30-Zonen, veränderte Ampelschaltungen oder breitere Gehwege.

Eine weitere Idee sind „Elternhaltestellen“, die 100 bis 200 Meter von Schulen und Kitas entfernt sind. Dort sollen die Eltern künftig die Kinder rauslassen, statt direkt vor die Schultür zu fahren. 

Mit SZ-Material (Markus Säftel). 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Das Saarland-Einkaufscenter lädt ein zum großen Jubiläum

image

Foto: PR

Auftakt: der verkaufsoffene Sonntag am 6. Oktober, wenn der TV 1894 Auersmacher mit artistischem Turnen begeistert. Am 10. Oktober trifft sich die Prominenz mit Stargast Reiner Calmund. Nach dem VIP Empfang sowie der Eröffnungsrede um 14 Uhr durch Centermanager Stölzle, wird die Jubiläumstorte angeschnitten. Es moderiert Eberhard Schilling. Anschließend können alle von der Torte naschen. Und Gutes tun: Saarbasar bittet um eine Spende für den Kinderfond der Barbarossa Bäckerei. Ab 16 Uhr spielt die Formation Favari Jazz- und Lounge Musik.

image

Centermanager Fabian Stölzle: „Der Saarbasar fühlt sich jetzt und in der Zukunft eng der Stadt und zur Region verbunden.“ Foto: Saarbasar

Am 11. Oktober machen Iragazzi um 13 Uhr den Auftakt. Die Band steht für Entertainment aus Bella Italia. Bandleader Pasquale Nobile kennt den Saarbasar: er betreibt den Schuh- und Schlüsseldienst. Einen Tag später sind Favari an der Reihe. Ab 14 Uhr gibt es gefühlvolle Arrangements und internationales Song-Repertoire zu hören. In dem Trio sitzt Kurt Landry von der Barbarossa Bäckerei am Schlagzeug.

image

Foto: PR

Am Freitag, 18., und Samstag, 19. Oktober, können sich Vereine und regionale Aussteller mit ihren Ständen präsentieren, während eine Maskottchen-Parade für Selfie-Chancen sorgt. Am Samstag lockt von 14 bis 17 Uhr das Glücksrad. Naschen ist ebenfalls erlaubt: das Promo-Team serviert Häppchen.

Die Beauty- und Modetage am Freitag, 25., und Samstag, 26. Oktober versprechen am Freitag um 14 Uhr eine spannende Umstyling-Aktion und lädt die Kunden zur Teilnahme ein – von der Frisur bis zum Fingernagel. Samstags gibt es um 14 Uhr eine Modenschau. Moderieren werden Frank von Radio Salü und Ex-Bachelor Jan Kralitschka.

image

Foto: PR

Der große Kindertag am 2. November beschert ein Wiedersehen mit Anna und Elsa aus Disneys „Eiskönigin“. Hinter den beiden Charakteren verbergen sich zwei so genannte Cosplayer, die den Look ihrer Lieblingsfigur aus dem Film möglichst originalgetreu mit Kostüm und Auftreten nachahmen.

Die Elektro- und Techniktage rücken am 8. und 9. November Produkte für den Alltag in den Fokus. Das Finale startet am 11.11. Dann feiert der Saarbasar mit dem Verband Saarländischer Karnevalsvereine die erste große Sessionseröffnung. bub

image

Saarbasar „Das Saarland Einkaufscenter“. Foto: PR

Information

Kontakt:
Saarbasar
„Das Saarland Einkaufscenter“
Centermanagement
Breslauer Straße 1a
66121 Saarbrücken
Telefon (06 81) 9 80 13-0
Telefax (06 81) 9 80 13-17
www.saarbasar.de

Öffnungszeiten:
Montags bis samstags
von 8 bis 20 Uhr

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Landkreis St. Wendel veranstaltet Sport- und Erlebnistag am Bostalsee

image

Zum 175. Geburtstag des Landkreises St. Wendel 2009 gab es erstmals einen Sporttag am Bostalsee. Sportvereine hatten die Gelegenheit, sich zu präsentieren. Wichtig dabei: Die Besucher sollten sich selbst ausprobieren können.

Mitmachen, das ist nach wie vor das große Thema. Doch präsentiert sich die Veranstaltung in diesem Jahr mit neuem Konzept und neuem Namen. Ein Sport- und Erlebnistag soll es am Samstag, 24. Juni, ab 11 Uhr im Strandbad Bosen werden.

„Wir wollen generell Vereinen und Verbänden eine Plattform bieten“, erläutert St. Wendels Landrat Udo Recktenwald. Im Landkreis gebe es 1500 Vereine, von denen viele mit sinkenden Mitgliederzahlen und Nachwuchssorgen zu kämpfen hätten. An diesem Tag könnten sie sich präsentieren.

Recktenwald vergleicht den Erlebnistag mit einer Mitmach-Messe. „Der Vorteil ist, dass die Besucher verschiedene Vereine an einem Ort haben“, bewertet Recktenwald. Es sei umständlicher, einen Verein nach dem anderen abzuklappern, um den geeigneten für sich zu finden.

Natur auch zentrales Thema
Neben den Sportvereinen und dem bereits traditionellen Mehrkampf-Wettbewerb ist die Natur ein Thema bei dem Aktionstag. Wie Recktenwald berichtet, wird das Bildungs-Netzwerk St. Wendeler Land vertreten sein. Dabei geht es um außerschulische Lernorte. Zuständig für das Netzwerk ist Eva Henn. Sie wird an dem Tag auch die heimische Flora vorstellen.

Außerdem werden Imker, Jäger und der Gewässerwart des Landkreises dabei sein. Einen Solarkocher und einiges mehr präsentiert das Zukunfts-Energie-Netzwerk. Ebenfalls bereits zugesagt haben Feuerwehr, die Sternwarte Peterberg und die Bosener Mühle.

Vereine, die Interesse haben, sich an dem Sport- und Erlebnistag zu beteiligen, können sich bis zum 12. Mai beim Landkreis St. Wendel melden: Gertrud Hautz, Tel. (0 68 51) 8 01 20 54, Mail: g.hautz@lkwnd.de Seyfettin Gören, Tel. (0 68 51) 8 01 20 58 Mail: s.goeren@lkwnd.de.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wartungsarbeiten bremsen Berufsverkehr bei Saarbrücken aus

image

Probleme bei Autobahnarbeiten auf der A 620 bei Saarbrücken sorgen am Mittwoch (26.04.2017) für Stau. Foto: Becker&Bredel

Wartungsarbeiten an einer Brücke auf der Autobahn 620 haben den morgendlichen Berufsverkehr bei Saarbrücken ausgebremst. Eine unvorhergesehene Vollsperrung der Abfahrt St. Arnual wegen der Arbeiten habe am Mittwoch zu einem kilometerlangen Stau geführt, sagte ein Polizeisprecher. Die Sperrung konnte erst nach rund zehn Stunden aufgehoben werden. Die Wartung habe sich in der Nacht unvorhergesehen verzögert.

Eigentlich hätte sie vor dem Einsetzen des Berufsverkehrs beendet sein sollen. Zuvor hatte der Saarländische Rundfunk (SR) darüber berichtet.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Zu viel Bier bringt das Herz aus dem Rhythmus

image

Diese Nachricht dürfte alle Bierfreunde in Schockstarre versetzen: Mit steigendem Alkoholspiegel erhöht sich das Risiko für Herzrhythmusstörungen bis hin zum Vorhof-Flimmern. Das fanden Forscher der Uni München in einer Studie mit 3028 Oktoberfest-Besuchern heraus, die jetzt veröffentlicht wurde.

Die Wissenschaftler waren dafür 2015 täglich auf dem Oktoberfest unterwegs. Sie prüften den Herzrhythmus erstmals an einer großen Zahl von Teilnehmern und unmittelbar nach dem Alkoholkonsum. „Das Ergebnis war: Je mehr man trinkt, desto mehr Rhythmusstörungen entwickelt man“, sagte Studienleiter Moritz Sinner.

Fast ein Drittel der durchschnittlich 35 Jahre alten Teilnehmer hatte akute Rhythmusstörungen, ein Viertel sogar Herzrasen.

Das Oktoberfest sei für die Studie besonders geeignet, sagte Sinner. An den 16 Festtagen kommen jeweils knapp sechs Millionen Besucher, sie trinken insgesamt rund sieben Millionen Maß Bier.

Mit Verwendung von SZ-Material (dpa/red).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

So kümmert ihr euch richtig um verletze Jungtiere

image

Auch Eichhörnchen können an Auffangstationen wieder aufgepäppelt werden.Foto: Daniel Karmann/dpa.

Wer im Frühjahr einige Zeit draußen unterwegs ist, der entdeckt viele Jungtiere im Gras, Gebüsch oder Wald. Manchmal wurden sie von ihrer Mutter verlassen oder haben sie im Straßenverkehr verloren. 

Zwei unserer flugunfähigen Pfleglinge sind in der vergangenen Woche in den Tierpark Gotha umgezogen. Wir hoffen sie gewö...

Posted by Wildtierauffangstation Cottbus-Skadow e.V. on Mittwoch, 12. April 2017

Aber nicht immer sind diese Tiere in Not und brauchen unsere menschliche Hilfe. Wer ein Jungtier findet, sollte es daher zunächst in Ruhe lassen und nicht anfassen, rät der Saarforst Landesbetrieb.

Eltern füttern Jungtiere meistens weiter
Aus der Ferne könne beobachtet werden, ob die Mutter ihren Nachwuchs nach einiger Zeit holt. Vermeintlich hilflose Jungtiere wie Feldhasen, Füchse oder Rehkitze werden von den Eltern meist weiterhin gefüttert, erklärt der Saarforst.

Wer verletzte, hilflose oder kranke Tiere finde, könne sich Rat holen bei Natur- oder Tierschutzvereinen. Bei Arten, die gejagt werden, wie etwa einem Rehkitz oder Feldhasen, könne auch der zuständige Jagdberechtigte kontaktiert werden. Den Namen erfährt man bei der Gemeinde oder der Polizei.

Spezielle Einrichtungen kümmern sich um kranke Tiere
Egal ob Eichhörnchen, Vogel, Hase oder Rehkitz – kranke oder verletzte Tiere können auch in speziellen Einrichtungen abgegeben werden. Solch eine Anlaufstelle ist zum Beispiel die Wildtierauffangstation in Eppelborn.

Außerdem gibt es verschiedene anerkannte Auffang- und Pflegestationen für Vögel im Saarland. Überall dort pflegen die Mitarbeiter die Tiere gesund und wildern sie anschließend artgerecht aus.

Öffnungszeiten der Wildtierauffangstation für Säugetiere in Eppelborn: 
• Montag bis Freitag: 8 bis 13.30 Uhr und 18.30 bis 19.30 Uhr
• Wochenenden und Feiertage: 10 bis 11 Uhr
Mehr Infos unter Tel.: (06 81) 97 12 83 9 oder (01 60) 98 94 98 66.

Die Zentrale Wildvogelauffangstation Köllertal in Püttlingen ist zu erreichen unter Tel.: (01 73) 94 22 00 1 oder per Mail: wivo-koellertal@t-online.de.

Mit Verwendung von SZ-Material.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Steuerhinterziehung von Szene-Wirten: Kassensoftware-Entwickler vor Gericht

image

(Symbolfoto) Foto: Oliver Dietze/dpa.

Wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung in Millionenhöhe müssen sich seit gestern zwei Angeklagte vor dem Landgericht Saarbrücken verantworten. Der 45 Jahre alte Informatiker und der 75 Jahre alte Geschäftsmann sollen eine spezielle Software für Kassen in Gaststätten an die Betreiber von Szenelokalen in Saarbrücken und Saarlouis geliefert haben.

Mit dieser Software sollen die Wirte gegenüber dem Fiskus über Jahre ihren Umsatz um etwa 15 bis 20 Prozent nach unten gerechnet und damit ihre Steuerlast deutlich vermindert haben. Nach Aussage eines Ermittlers könnte der gesamte Steuerschaden nebst Zinsen in der Größenordnung von bis zu zehn Millionen Euro liegen.

Die beiden Gastronomen waren vor diesem Hintergrund im Dezember 2016 zu jeweils drei Jahren und zehn Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilt worden.

Software über USB-Sticks verteilt
Nun sitzen die Lieferanten der Betrugssoftware auf der Anklagebank. Der Informatiker aus Baden-Württemberg soll die Software für die Kassenmanipulationen programmiert haben. Sie wurde auf einem speziellen USB-Stick zusammen mit einer normalen Betriebssoftware für Registrierkassen angeboten.

Den Vertrieb hat laut Anklageschrift der 75-Jährige Mitangeklagte aus dem Saarland übernommen. Angeblich sollen gut 30 bis 40 dieser USB-Sticks an verschiedene Wirte im Saarland und in Süddeutschland geliefert worden sein. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Lediglich in einem weiteren Fall wurde bislang eine weitere Anklage gegen den 75-Jährigen erhoben, wie der Oberstaatsanwalt beim Prozessauftakt betonte. Es gehe hierbei um ein weiteres Lokal im Saarland und einen weiteren Steuerschaden von etwa 200 000 Euro.

Angeklagte legen Geständnis ab
Derzeit geht es vor dem Landgericht aber nur um die Lokale der beiden Saarbrücker Szenewirte. Die angeblichen Lieferanten von deren Software legten insoweit vor Gericht zum Prozessauftakt ein Geständnis ab. Aus prozessualen Gründen wird den beiden Angeklagte nicht der ganze mögliche Steuerschaden strafrechtlich zur Last gelegt sondern lediglich ein Teilbetrag.

Und zwar die angeblich von 2010 bis 2015 nicht gezahlte Umsatzsteuer der betroffenen Szene-Lokale in Höhe von insgesamt rund 1,14 Millionen Euro. Der Prozess wird fortgesetzt. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mit dpa

Lufthansa-Flugzeug erhält den Namen "Saarbrücken"

image

Eine Airbus A350-900 Foto: Christoph Schmidt/dpa.

Lufthansa-Flugzeug erhält den Namen "Saarbrücken"
Heute erhält im Saarbrücker Rathaus ein Flugzeug vom Typ A350-900 der Lufthansa den Namen "Saarbrücken". Die "Saarbrücken" gehört damit zu den modernsten und umweltfreundlichsten Langstreckenflugzeugen der Welt. Zur Taufe unterzeichnen Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charotte Britz (SPD) und Lufthansa-Manager Steffen Harbarth eine Urkunde.

DFB-Pokal: Bayern gegen Dortmund
Titelverteidiger FC Bayern und Borussia Dortmund ermitteln am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD und Sky) in München den zweiten DFB-Pokalfinalisten, nachdem sich gestern Eintracht Frankfurt fürs Finale qualifiziert hat. Die Münchner wollen nach dem Aus in der Champions League zum zweiten Mal nacheinander ins Endspiel in Berlin einziehen und ihre Chance auf das Double wahren.
Bilanz im Pokal: In neun Spielen ging der FCB sechsmal als Sieger hervor, Dortmund dreimal.
 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Vorsicht: Betrüger geben sich als Handwerker aus

image

Vorsicht: Betrüger geben sich als Handwerker aus
St. Wendel. In den letzten Tagen traten im Landkreis St. Wendel vermehrt vorgebliche Dachdecker auf, die an Privathäusern ihre Dienste anboten. Nach Beauftragung – ohne vorherige Preisabsprachen – seien die Arbeiten erledigt worden, allerdings zu deutlich unangemessenen Preisen. Wie die Polizei in St. Wendel mitteilt, können sich Geschädigte solcher Geschäfte gerne an die Polizei wenden, unter der Tel. (0 68 51) 89 80.

Die Polizei macht darauf aufmerksam, dass die unseriös agierenden Handwerker sich sehr oft ältere Mitbürger aussuchten und empfiehlt daher, keine diesbezüglichen Haustürgeschäfte abzuschließen. Thorsten Grim

Polizei stoppt Radfahrer
Völklingen. Am Montagabend gegen 22.55 Uhr wurde die Polizei in die Straße des 13. Januar in Luisenthal gerufen: Dort sei ein Radfahrer unterwegs und pöbele lauthals herum. Die Beamten fanden vor Ort einen 31-jährigen, bereits amtsbekannten Völklinger. Er war laut Polizeibericht stark alkoholisiert. Ein Ermittlungsverfahren ist eingeleitet.

Bereits am Montagmittag war es in der Neptunstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen den Insassen zweier Pkw gekommen. Dabei wurde laut Polizeibericht ein 22-jähriger Mann von drei jungen Männern beleidigt und leicht verletzt. Grund des Streites waren die vorangegangenen Fahrweisen der beiden Männer am Steuer.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Bauer erfüllt Huhn den Traum vom Fliegen

image

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa

Experten geben den ultimativen Tipp zur Bewältigung von Trennungsschmerz

image

Ein paar traurige Briefe oder mal bei gemeinsamen Freunden nachfragen, wie es dem anderen so geht: So verlief eine Trennung früher, als es noch keine Smartphones gab. Heute tickert uns das Handy in Echtzeit, was der andere so treibt.

Experte spricht von „Tunnelblick"
Emanuel Albert, Beziehungscoach aus Berlin, der viele Klienten in Sachen Liebeskummer betreut, erlebt häufig, dass Verlassene sich durch die Bilder und Infos aus den sozialen Medien förmlich aufreiben und noch schwerer den Absprung finden. Warum war der andere nachts bei WhatsApp noch online? Wer ist die fremde Frau auf dem neuen Facebook-Bild?

Statt sich auf sich selbst zu besinnen und den Schmerz zu verarbeiten, neigen Liebeskummer-Geplagte dazu, den Ex über die sozialen Medien zu beobachten, teilweise regelrecht zu verfolgen, sagt Albert: „Die Infos führen dabei nicht selten zu totalem Kopfkino, weil die Verflossenen in viele Dinge ganz viel reininterpretieren, zum Beispiel denken, der andere wäre nachts noch online, weil er schon jemanden Neues hat."

Ein von @herzhauch geteilter Beitrag am

Dieser Tunnelblick führe nicht selten dazu, dass das Smartphone zum allgegenwärtigen Schmerzfaktor wird, weil immer wieder nachgeschaut werden muss, ob der andere wieder online ist oder er etwas gepostet hat. „Noch schwerer wird es, wenn die Verflossenen die Bilder und Posts des Ex dann auch noch liken oder kommentieren, in der Hoffnung, so wieder Interesse beim anderen zu wecken, sagt Albert.

Betroffene sollten Kontakt abbrechen
Er rät dringend davon ab, virtuell verbunden zu bleiben. „Wer unter dem Ende der Beziehung sehr leidet, sollte möglichst alle Brücken abbrechen."

Das empfiehlt auch Prof. Günter H. Seidler, Experte für Psychotraumatologie aus Dossenheim. Bei starkem Kummer, Panikgefühlen oder dem allgegenwärtigen Wunsch, den anderen irgendwie zurückzugewinnen, sei die virtuelle Versuchung, dem anderen nachzustellen, einfach zu groß.

So sei es auch mit dem ersehnten virtuellen Blick auf das Leben des anderen. Einen virtuellen Schlussstrich zu ziehen, sei zwar unglaublich hart, Albert bezeichnet ihn sogar als „kleinen Tod" - sei aber der einzig richtige Weg, um den Liebeskummer heilen zu lassen.

Von echter Seelenhygiene spricht Liebeskummer-Expertin Silvia Fauck. „Ich rate allen: Löscht eure digitalen Verbindungen."

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Aufgepasst: Hier stehen heute im Saarland Blitzer

image

Wer nicht in die Radarfalle geraten will, findet auf unserer Karte stationäre, angekündigte und brandaktuelle Blitzer. Symbolfoto: Hendrik Schmidt (dpa).

blau: stationäre Blitzer; Dauerbaustellen
gelb: die Polizei hat für heute hier Kontrollen angekündigt

Ihr habt einen Stau oder Blitzer entdeckt? Schreibt uns bei Facebook oder an redaktion@sol.de!

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mit dpa

Frankfurt siegt in Elfmeter-Drama gegen Mönchengladbach

image

Torhüter Lukas Hradecky wurde zum Helden. Foto: Ina Fassbender/dpa.

Eintracht Frankfurt hat dank Elfmeter-Held Lukas Hradecky das Endspiel des DFB-Pokals erreicht und darf vom ersten Titel seit fast 30 Jahren träumen. Die Hessen, die zuletzt 1988 den Pott holten, gewannen das Halbfinale am Dienstag mit 7:6 im Elfmeterschießen (1:1, 1:1, 1:1) bei Borussia Mönchengladbach (Spielbericht).

„Jahrhundert-Raub": 1,3 Millionen Euro sichergestellt

Nach dem brutalen Millionen-Raub in Paraguay (wir berichteten) hat die Polizei bisher zwölf Personen festgenommen und umgerechnet 1,3 Millionen Euro von der Beute sichergestellt. Nach Angaben der brasilianischen Polizei wurden rund 1,27 Millionen US-Dollar konfisziert, dazu noch größere Summen brasilianische Reais und paraguayische Guarani.

Rund 50 schwerbewaffnete Verbrecher hatten wie bei einer Kriegsoperation mit Sprengsätzen und Sturmgewehren das Depot einer Geldtransportfirma in der Grenzstadt Ciudad del Este überfallen, um an den Tresor zu kommen. Ein Polizist wurde dabei getötet, zudem erschoss die Polizei später auf der Flucht drei Täter.

Medien: USA baut Raketenabwehrsystem in Südkorea
Das US-Militär hat am Mittwoch nach Medienberichten mit dem Aufbau eines umstrittenen Raketenabwehrsystems in Südkorea begonnen. Nach Angaben der Agentur Yonhap wurden am Morgen die ersten Container mit Bauteilen des Systems THAAD (Terminal High Altitude Area Defense) auf ein Gelände in der Provinz Gyeongsang gebracht.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein