{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis zwischen Saarbrücken-Klarenthal und Völklingen-Ost Gefahr durch ein totes Tier auf dem Langsamfahrstreifen, bis 19.07.2019 Mitternacht (12:36)

Priorität: Dringend

23°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
23°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Nicole kehrt zum Eurovision Song Contest zurück

image

35 Jahre nach „Ein bisschen Frieden" kehrt Nicole zum ESC zurück. Foto: Oliver Dietze/dpa.

Wer beim Eurovision Song Contest (ESC) in Kiew (13. Mai) das Rennen macht, ist zwar noch offen. Dafür steht die deutsche Jury fest. Mit dabei ist Nicole.

35 Jahre nach ihrem Sieg in Harrogate mit „Ein bisschen Frieden“ kehrt die Saarländerin aus Nohfelden damit auf die internationale „Grand-Prix“-Bühne zurück.

Gemeinsam mit Soul-Sängerin Joy Denalane, Erfolgsproduzent Andreas Herbig, Songwriter Adel Tawil, Ex-„DSDS“-Kandidat Wincent Weiss und den Zuschauern vergibt sie nun die begehrten zwölf Punkte für einen Künstler.

Und vielleicht ändert sie damit auch dessen Leben, so, wie es einst bei ihr war: Über Nacht wurde die 17-jährige Schülerin mit ihrer weißen Gitarre weltberühmt.

Mit Verwendung von SZ-Material.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

So schützt ihr euch beim Online-Kauf vor Betrügern

image

Auch beim Shoppen mit dem Smartphone sollten Nutzer vorsichtig sein. Foto: Sebastian Gollnow/dpa.

Die Deutschen kaufen gern im Internet. Laut einer Erhebung des Statistischen Bundesamts haben 2016 ungefähr 82 Prozent der Bundesbürger mindestens einmal online eingekauft, bei den 25- bis 44-Jährigen waren es sogar 93 Prozent. Allerdings gaben auch 14 Prozent der Befragten an, beim Online-Kauf schon einmal Opfer von Betrügereien geworden zu sein.

Onlinerland Saar klärt Sicherheitsfragen
Wie kann man sich effektiv gegen mögliche Betrugsversuche zur Wehr setzen? Wie erkennt man schon im Vorfeld betrügerische oder unsichere Online-Shops? Welche Bezahlmethode ist am sichersten und worauf gilt es bei einer Bestellung per Smartphone-App zu achten?

Solchen Fragen widmet sich Maria Best, Sicherheitsexpertin beim Onlinerland Saar, einer gemeinsamen Aktion des Mediennetzwerks SaarLorLux und der Landesmedienanstalt Saarland.

„Sicherheit hat bei Interneteinkäufen immer die oberste Priorität“, sagt Maria Best. Auf dem Gerät, mit dem bestellt wird, müssten Nutzer in jedem Fall ein Antivirenprogramm installieren. Aber selbst dann gelte es, „beim Online-Shopping Vorsicht walten zu lassen“, so die Kulturwissenschaftlerin.

Impressum gibt Hinweise zum sicheren Einkaufen
Im ersten Schritt empfiehlt Maria Best, das Impressum der Webseite des Online-Shops genau unter die Lupe zu nehmen. Hier sollte immer die vollständige Firmenadresse nebst Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer eines Ansprechpartners vermerkt sein.

Auch ein Blick in die Allgemeinen Geschäftsbestimmungen (AGB) sei empfehlenswert. Dort sollten Hinweise zum sicheren Einkaufen, sowie Informationen für etwaige Warenrücksendungen zu finden sein. Des Weiteren seien Gütesiegel, wie beispielsweise „TÜV Safer Shopping“, wichtige Erkennungsmerkmale sicherer Online-Shops.

Sichere Passwörter verwenden
Da sich aber alle diese Angaben im Zweifelsfall fälschen ließen, sei es ebenso wichtig, sichere Passwörter zu verwenden. Laut Maria Best müssen diese aus mindestens acht Zeichen bestehen und eine Kombination aus Buchstaben, Sonderzeichen und Ziffern enthalten.

Wer die Sicherheit seines Passworts überprüfen wolle, könnte dies auf speziellen Webseiten wie wiesicheristmeinpasswort.de tun. Eine Alternative, die dazu noch weitere Angaben zur Qualität des Passworts macht, stellt die Seite checkdeinpasswort.de dar.

URL verrät Verschlüsselung von Webseiten
Besonders wichtig ist laut der Expertin die Verschlüsselung von Webseiten, wenn persönliche Informationen wie beispielsweise Kontodaten eingegeben werden. Das könne der Besucher daran erkennen, dass die Internetadresse mit dem Kürzel https statt nur mit http beginnt. Bei den gängigen Browsern wird zusätzlich ein kleines Schloss neben der Adresszeile angezeigt, um verschlüsselte Seiten kenntlich zu machen.

Der Einkauf mit Smartphone-Apps funktioniert laut Best ähnlich wie am Computer. Die jeweilige App sollten Nutzer aber in jedem Fall direkt aus dem Google Play- beziehungsweise Apple-Store beziehen und genau prüfen, ob es sich tatsächlich um das Originalprogramm handelt und welche Berechtigungen die App einfordert.

Lieber nicht per Vorkasse zahlen
Die Sicherheitsexpertin rät außerdem grundsätzlich davon ab, bei Internet-Einkäufen per Vorkasse zu bezahlen. Besser sei es zum Beispiel, über den Internetdienst Paypal zu zahlen, da Käufer hier in vielen Betrugsfällen versichert seien.

Außerdem hätten Kunden bei Online-Einkäufen auch ohne Angabe von Gründen ein 14-tägiges Rückgaberecht. Eine Ausnahme seien lediglich Privatverkäufe. Rücksendungen sollten trotz des höheren Preises stets als Paket verschickt werden, weil der Absender dann immer einen Beleg erhalte.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Gut für‘s Saarland. Die AVA Velsen

image

Die thermische Abfallverwertung in der AVA Velsen schützt die Menschen und die Umwelt. FOTO: EVS

Entsorgungssicherheit ist kein Selbstläufer

Abfall ist nicht nur ein Reststoff, sondern vor allem ein Wertstoff – mit diesem Wissen verwertet die Abfallverwertungsanlage Velsen des Entsorgungsverbandes Saar den Restabfall aus allen saarländischen Haushalten.

Dass in unserem Bundesland für die Verwertung des Restabfalls eine einzige Anlage ausreicht, hat einen guten Grund: Die Saarländer* innen sind „Meister“ in der Abfall- und damit in der Gebührenreduzierung. Dahinter steckt eine klare und langfristig angelegte Strategie des EVS. Der führte zu Beginn des Jahres 2011 ein mengenabhängiges Gebührensystem ein. Seitdem haben es die saarländischen Bürger*innen selbst in der Hand, durch ihr Abfall- Trennverhalten und Müllvermeidung die Gebühren zu beeinflussen – und machen davon regen Gebrauch.

image

Frank Kackert überwacht vom Leitstand aus die Funktionen und Prozessabläufe der AVA Velsen. FOTO: EVS

In der AVA Velsen wird aus Restabfall Energie gewonnen

Das Saarland hat’s gut. Denn hier wird in einer einzigen Abfallverwertungsanlage – der AVA Velsen des Entsorgungsverbandes Saar – der Restabfall aus allen saarländischen Haushalten behandelt. Und das ist in vielerlei Hinsicht gut so.

Die Anlage macht uns im Saarland unabhängig von externen Anbietern. Sie ermöglicht damit eine flexible Entsorgung und gewährleistet die Entsorgungssicherheit der Bürger*innen selbst dann, wenn z.B. bei Hochwasser und überfluteten Kellern unvorhersehbar große Sperrabfallmengen zu bewältigen sind. Sie schützt damit unsere Umwelt vor Vermüllung, sie reduziert den Schadstoffausstoß und leistet so einen unverzichtbaren Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.

Eine moderne Abfallverwertung als wichtiger Teil der Kreislaufwirtschaft sorgt dafür, dass anfallende Abfälle erneut verwendet oder möglichst hochwertig verwertet werden. Sie fördert damit die Schonung von natürlichen Ressourcen. In der AVA Velsen wird das System der Kreislaufwirtschaft auf überzeugende Art umgesetzt.

Alle Informationen über die Energiegewinnung aus Restabfall und weitere spannende Themen der EVS gibt es hier.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

37-Jähriger von Auto überrollt und getötet

image

Symbolfoto: Nicolas Armer/dpa.

Ein tödlicher Unfall hat sich in der Nacht zum Dienstag (2. Mai 2017) in Fischbach ereignet. Das berichtet die Pressestelle der Polizei in Saarbrücken.

Demnach soll eine 64-jährige Autofahrerin in der Fischbacher Talstraße gegen 0.12 Uhr einen 37-jährigen Mann überfahren haben. Wie die Polizei weiter berichtet, lag der Mann aus unbekannten Gründen bereits auf der Fahrbahn, als er vom Auto der 64-Jährigen erfasst und mehrere Meter mitgeschleift wurde.

Der 37-Jährige, der mit dem Oberkörper unter dem Fahrzeug lag, musste von Rettungskräften geborgen werden, die versuchten, den Mann zu reanimieren. Er verstarb jedoch in der Klinik an seinen schweren Verletzungen.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen des Unfalles aufgenommen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Fotogalerien: Unsere drei Highlights des Wochenendes

image

Foto: Nico Schneider/SOL.DE.

Celebrate LIVE 2017 - Open 90s goes Mallorca

Homburger Braunacht

Sound: Hangover Party XXL

Alle Fotos vom Wochenende gibt's hier

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Polizei hatte mehr zu tun - Blitzer bekommt Farbe ab

image

Die Blitzersäule in Fechingen wurde beschmiert. Foto: Polizei.

Die Hexennacht hat der Polizei diesmal deutlich mehr Arbeit bereitet als noch 2016. Landesweit wurden 20 Schlägereien (2016 waren es 15), zwölf beschädigte Fahrzeuge (fünf), 18 Brandstiftungen an Hecken, Bäumen, Mülleimern, Containern und Ähnlichem (sechs), sechs aufgedeckte Kanaldeckel (drei) und 25 Sachbeschädigungen (15) gemeldet.

Zudem durften die Beamten 19 Mal Hindernisse von der Fahrbahn räumen (fünf) und acht entfernte oder beschädigte Verkehrsschilder wurden registriert (zwölf), erklärt Stephan Nisius von der Landespolizei.

Unbekannte malten Blitzer an
Zu Letzterem zählt auch ein angemalter stationärer Blitzer an der Heringsmühle in Fechingen. Hier stellten die Beamten fest, dass die Radarsäule in der vergangenen „Hexennacht“ rundherum erst mit einer dunklen, dickflüssigen Farbe grundiert und anschließend mit gelber und weißer Farbe bemalt wurde.

Ein Ermittlungsverfahren wegen „des Verdachts der Sachbeschädigung“ wurde eingeleitet. Ob diese Tat mit den beiden Ende März in der Saarbrücker Innenstadt „geteerten und gefederten“ Radarsäulen zusammenhängt, kann die Polizei bislang noch nicht beurteilen.

Zeugen, die Tat- und Täterhinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. (06 81) 9 87 20 mit der Polizeiinspektion in Brebach in Verbindung zu setzen.

Mit Verwendung von SZ-Material (Dennis Langenstein).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Dieses Fitness-Pärchen ist einfach nur beeindruckend

image

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

ICE entgleist in Dortmund

image

Die letzten beiden Wagen des Zuges sind bei der Einfahrt in den Bahnhof aus dem Gleis gesprungen. Foto: Marcel Kusch/dpa.

ICE entgleist in Dortmund
Nach dem ICE-Unfall im Dortmunder Hauptbahnhof müssen Bahnreisende noch tagelang Einschränkungen in Kauf nehmen. "Pendler müssen mit Beeinträchtigungen durch Umwege, Ersatzverkehr und längeren Fahrzeiten rechnen", sagte ein Bahnsprecher am frühen Dienstagmorgen. Darüber hinaus sollen am Morgen die Bergungs- und Reparaturarbeiten beginnen.

Die beiden hinteren Wagen des Fernzugs waren am Montagabend aus bisher ungeklärter Ursache aus dem Gleis gesprungen, als die Bahn am Wartesteig einfuhr. Zwei der 152 Reisenden im Zug wurden leicht verletzt.

Mark Selby gewinnt Snooker-WM
Snooker-Dominator Mark Selby hat seine fantastische Saison mit dem dritten WM-Titel gekrönt und seine Vormachtstellung untermauert. Der 33 Jahre alte Engländer schlug in der Nacht zum Dienstag seinen schottischen Rivalen John Higgins im Finale in Sheffield mit 18:15 und fuhr nach 2014 und 2016 damit seinen dritten WM-Titel in vier Jahren ein. 

Selby lag zwischenzeitlich mit 4:10 zurück und startete dann in dem packenden Endspiel über zwei Tage eine furiose Aufholjagd. Der Weltranglistenerste krönte seine exzellente Saison mit dem Triumph beim wichtigsten Turnier der Welt.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Raser liefern sich illegales Autorennen

image

Symbolfoto: Federico Gambarini (dpa)

Raser liefern sich illegales Autorennen
Friedrichsthal-Bildstock. In Bildstock lieferten sich am späten Sonntagabend, gegen 23 Uhr, junge Erwachsene ein illegales Autorennen. Bei der Polizei gingen mehrere Mitteilungen ein, wonach die Fahrer mit getunten Autos in der Neunkircher Straße mit bis zu 100 Kilometern pro Stunde führen. Die Beamten konnten die mutmaßlichen Raser dingfest machen. Ordnungswidrigkeitsverfahren wurden eingeleitet, nach ersten Erkenntnissen seien keine Unbeteiligten gefährdet worden.

Zeugen werden hier gebeten, sich bei der Inspektion in Sulzbach, Tel. (0 68 97) 93 30, zu melden.

Auto erfasst 13-jährige Radfahrerin
Ein 13-jähriges Mädchen ist am Sonntagnachmittag bei einem Unfall verletzt worden. Wie die Polizei berichtet, war das Kind mit dem Fahrrad unterwegs. Am Wendehammer an der Sporthalle stieß ein 48-jähriger Mann aus Hermeskeil mit seinem Audi A6 mit dem Mädchen aus Marpingen zusammen. Das Kind stürzte und verletzte sich dabei leicht an Arm und Bein.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Madrid-Derby eröffnet CL-Halbfinale

image

Cristiano Ronaldo tritt heute gegen Atletico Madrid an. Foto: Baldesca Samper/Shot for press/gtres/dpa.

Madrid-Derby eröffnet CL-Halbfinale
Titelverteidiger Real Madrid will sich am Dienstag (20.45 Uhr) im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Stadtrivale Atletico eine gute Ausgangsposition für den erneuten Endspieleinzug verschaffen. Der spanische Fußball-Rekordmeister setzte sich in den vergangenen drei Spielzeiten jeweils gegen das Team von Trainer Diego Simeone durch, zweimal davon im Finale.

Bayern-Bezwinger Real mit Weltmeister Toni Kroos könnte als erste Mannschaft den Titel in der Königsklasse erfolgreich verteidigen. Allerdings macht dem Vorjahressieger, der zum zwölften Mal im Champions-League-Halbfinale steht, seine Abwehrschwäche zu schaffen.

Prozess wegen Misshandlung beginnt
Eine 53-Jährige soll ihren Stiefsohn über Jahre hinweg misshandelt haben - und der leibliche Vater soll nichts dagegen unternommen haben. Das Opfer - heute ein junger Mann - trug laut Gutachten bleibende Schäden davon. Ungefähr gegen 11.00 Uhr soll der Sohn erstmals in dem Prozess als Zeuge gehört werden.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Blitzer, Staus, Unfälle: Das ist los auf unseren Straßen

image

Symbolfoto: Marijan Mura (dpa).

blau: stationäre Blitzer; Dauerbaustellen
gelb: die Polizei hat für heute hier Kontrollen angekündigt

Ihr habt einen Stau oder Blitzer entdeckt? Schreibt uns bei Facebook oder an redaktion@sol.de!

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein