{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A620 Saarlouis Richtung Saarbrücken zwischen Saarbrücken-Bismarckbrücke und Saarbrücken-Sankt-Arnual Gefahr besteht nicht mehr (11:01)

Priorität: Normal

28°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
28°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Vanessa Mai kommt an den Bostalsee

image

Vanessa Mai tritt im September am Bostalsee auf. Foto: David Young/dpa.

Prominenter Besuch für den Bostalsee: Am Samstag, 9. September, spielt die Sängerin Vanessa Mai dort ein Open-Air-Konzert. Im Gepäck hat sie natürlich auch ihr neues Album „Regenbogen", das von Dieter Bohlen produziert wurde und Mitte August erscheint.

Momentan ist die 25-Jährige in der RTL-Show „Let's Dance" zu sehen und begeisterte das Publikum am vergangenen Freitag mit einem heißen Hüftschwung beim Salsa-Tanz.

Tickets für das Konzert im September gibt es ab dem 19. Mai, die Show soll von 19 bis 21.30 Uhr über die Bühne gehen.

Musik satt am Bostalsee
Besucher des Sees können sich also an diesem zweiten Septemberwochenende an tollen Aufritten satt sehen. Am Tag nach Mais Auftritt steigt noch das Summer-Fade-Out-Festival mit Lena Meyer-Landrut, Lukas Rieger und anderen Künstlern.

Mit Verwendung von SZ-Material (Evelyn Schneider).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Keine EM in Kaiserslautern: Stadt macht Rückzieher

image

Im Fritz-Walter-Stadion wird es 2024 keine EM-Spiele geben. Foto: Ronald Wittek dpa/lrs.

Die Stadt Kaiserslautern hat ihre Bewerbung als Spielort bei der Fußball-Europameisterschaft 2024 im Fritz-Walter-Stadion zurückgezogen. Die Stadträte stimmten am Montag dafür, die Bewerbung beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) wieder zurückzunehmen.

Oberbürgermeister Klaus Weichel (SPD) sprach von einem „unverantwortlichen finanziellen Risiko", viele Kosten seien noch nicht abzusehen. Nach Karlsruhe und Freiburg macht somit die dritte Stadt einen Rückzieher. Kaiserslautern war bereits Spielort bei der Weltmeisterschaft 2006.

Die Gründe
Kaiserslautern bräuchte wegen der hohen Auflagen der Europäischen Fußball-Union (UEFA) (Gewährleistung der Sicherheit, externe Personalkosten und Public Viewing) Zuschüsse von sechs bis acht Millionen Euro.

Außerdem ist die sportliche Zukunft des 1. FC Kaiserslautern unsicher: Dieser ist zur Zeit abstiegsbedroht, die Zahlungen der Pacht für das städtische Stadion sind also nicht gesichert. 

So geht es jetzt weiter
Um die zehn zu vergebenen Standorte bewerben sich nun noch 14 Städte: Berlin, Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt, Gelsenkirchen, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mönchengladbach, München, Nürnberg und Stuttgart.

Am 15. September wird das DFB-Präsidium die Spielorte bestimmen. Der EM-Ausrichter wird im September 2018 durch die UEFA bekannt gegeben. Neben Deutschland hat bisher auch die Türkei ihre Kandidatur angekündigt.


Mit Verwendung von dpa.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Gut für‘s Saarland. Die AVA Velsen

image

Die thermische Abfallverwertung in der AVA Velsen schützt die Menschen und die Umwelt. FOTO: EVS

Entsorgungssicherheit ist kein Selbstläufer

Abfall ist nicht nur ein Reststoff, sondern vor allem ein Wertstoff – mit diesem Wissen verwertet die Abfallverwertungsanlage Velsen des Entsorgungsverbandes Saar den Restabfall aus allen saarländischen Haushalten.

Dass in unserem Bundesland für die Verwertung des Restabfalls eine einzige Anlage ausreicht, hat einen guten Grund: Die Saarländer* innen sind „Meister“ in der Abfall- und damit in der Gebührenreduzierung. Dahinter steckt eine klare und langfristig angelegte Strategie des EVS. Der führte zu Beginn des Jahres 2011 ein mengenabhängiges Gebührensystem ein. Seitdem haben es die saarländischen Bürger*innen selbst in der Hand, durch ihr Abfall- Trennverhalten und Müllvermeidung die Gebühren zu beeinflussen – und machen davon regen Gebrauch.

image

Frank Kackert überwacht vom Leitstand aus die Funktionen und Prozessabläufe der AVA Velsen. FOTO: EVS

In der AVA Velsen wird aus Restabfall Energie gewonnen

Das Saarland hat’s gut. Denn hier wird in einer einzigen Abfallverwertungsanlage – der AVA Velsen des Entsorgungsverbandes Saar – der Restabfall aus allen saarländischen Haushalten behandelt. Und das ist in vielerlei Hinsicht gut so.

Die Anlage macht uns im Saarland unabhängig von externen Anbietern. Sie ermöglicht damit eine flexible Entsorgung und gewährleistet die Entsorgungssicherheit der Bürger*innen selbst dann, wenn z.B. bei Hochwasser und überfluteten Kellern unvorhersehbar große Sperrabfallmengen zu bewältigen sind. Sie schützt damit unsere Umwelt vor Vermüllung, sie reduziert den Schadstoffausstoß und leistet so einen unverzichtbaren Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.

Eine moderne Abfallverwertung als wichtiger Teil der Kreislaufwirtschaft sorgt dafür, dass anfallende Abfälle erneut verwendet oder möglichst hochwertig verwertet werden. Sie fördert damit die Schonung von natürlichen Ressourcen. In der AVA Velsen wird das System der Kreislaufwirtschaft auf überzeugende Art umgesetzt.

Alle Informationen über die Energiegewinnung aus Restabfall und weitere spannende Themen der EVS gibt es hier.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarbrücker Schloss hat bald seinen eigenen Honig

image

Der Regionalverband Saarbrücken hat jetzt mindestens 20.000 neue ehrenamtliche Mitarbeiter bekommen. Anfang Mai wurde nämlich ein Bienenvolk in die Gartenanlage hinter dem Erbprinzenpalais in der Talstraße einquartiert.

Eigentümer der Bienen ist der Fachbereich Zoologie an der Universität des Saarlandes, betreut werden sie von der Biologin Dr. Susanne Meuser. Meuser wird für den Regionalverband auch den Honig produzieren, der schon im Spätsommer als „Saarbrücker Schlosshonig" erhältlich sein soll.

Saarbrücken für Ansiedlung perfekt geeignet
Die Umgebung von Alt-Saarbrücken ist laut der Imkerin ideal für die Bienen: „In der Stadt blüht immer irgendwas, und diese Vielfalt schmeckt man dann auch beim Honig".

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo freute sich über die Ansiedlung der Bienen: „Die Honigbienen gehören zu den wichtigsten Nutztieren der Erde und nehmen durch die Bestäubung eine wichtige ökologische Aufgabe in unserer Region war. Wir Menschen werden die fleißigen Helfer rund ums Saarbrücker Schloss wohl kaum bemerken. Sie steuern gezielt die Blüten in den Stadtbäumen an und sind zudem ziemlich schlau, denn sie kommen ja direkt von der Uni."

Die Imkerei wird auch im Saarland immer beliebter. Grund dafür ist sicher auch das Bienensterben.

Mit Verwendung von SZ-Material.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mit mehreren Kilo Marihuana unterwegs: Saar-Schmugglerpaar festgenommen

image

Symbolfoto. Foto: Pixabay(CC0-Lizenz)

Bei einer Schmuggelfahrt von Saarbrücken nach München kontrollierten Zollbeamte in Fürstenfeldbruck (Bayern) den BMW des Saarbrücker Pärchens. Dabei fanden die Beamten mehrere Kilogramm Marihuana. Gegen den 33 Jahre alten Mann und die 26-jährige Frau wurden anschließend Haftbefehle erlassen.

Dabei war das Pärchen der Polizei keineswegs unbekannt. In regelmäßigen Abständen haben die beiden Drogen im Ausland gekauft und nach Deutschland geschmuggelt.

Derzeit sitzen die beiden Saarbrücker in der JVA München und warten auf die Einlieferung in die JVA Saarbrücken oder Zweibrücken. Die Ermittlungen dauern noch an.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Nach Messerattacke auf Busfahrer: Haftstrafe für 34-jährigen Täter

image

Symbolfoto: dpa-Bildfunk

Der mehrfach vorbestrafte Täter hatte am 21. Februar an einer Bushaltestelle am Gustav-Regler-Platz einen Busfahrer wüst beschimpft, bespuckt sowie mit einem Messer angegriffen. Und das alles nur wegen einer Dose Bier. Glücklicherweise konnte der Fahrer den Angriffen ausweichen und wurde lediglich an der Hand verletzt.

Schwerwiegender sind die psychischen Folgen der Tat. Aktuell leidet der dienstunfähige Busfahrer an Angstzuständen, Panikattacken und Schlaflosigkeit. Ob der Mann seinen Beruf in Zukunft wieder ausüben kann, ist noch unklar.

Wegen Körperverletzung und Beleidigung hat das Landgericht den 34-jährigen Täter aus Saarbrücken nun zu insgesamt acht Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilt.

Mit Verwendung von SZ-Material (Wolfgang Ihl).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Schon wieder: Dritter Schmierangriff auf Saarbrücker Blitzer

image

Ein Bild vom Tatort. Foto: Stefanie Steffen.

Die gelbe Farbe, die den Blitzer aktuell schmückt, sieht dem Farbangriff vom 30. April zum Verwechseln ähnlich. Auf SOL.DE-Anfrage bestätigte die Polizeiinspektion St. Johann jedoch, dass der Blitzer vergangene Nacht neu beschmiert wurde. Aufgrund der Farbe kann das Gerät aktuell keine Fotos schießen.

Hinweise auf einen oder mehrere Tatverdächtige liegen derzeit nicht vor. Auch die Sachbeschädigungen der Hexennacht sind bisher ungeklärt.

Übrigens: Bereits im März kam es zu "Übergriffen" auf stationäre Blitzer in Saarbrücken. Diese wurden allerdings nicht gelb und schwarz bemalt, sondern geteert und gefedert. Ob ein Zusammenhang zwischen den Schmierereien besteht, ist nicht bekannt.

Update (12.20 Uhr): 
Die Mitarbeiter der Stadt Saarbrücken (die für die Reinigung der Blitzer zuständig ist) werden sich laut Stadtsprecher die Situation ansehen und prüfen, ob sie die Radarfalle reinigen können. Die Stadt will jetzt mobile Blitzer aufstellen - freie Fahrt habt ihr also nicht.

Wir bleiben für euch dran.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Puff macht Werbung vor Riegelsberger Friedhof

image

Unter den Besuchern des Friedhofs in Riegelsberg war die Aufregung groß. Archivfoto: Becker & Bredel.

„Zum Paradies mögen Engel Dich geleiten" - so lautet eine Textzeile bei katholischen Beerdigungen. In Riegelsberg hatte dieser Satz in den letzten Tagen eine etwas andere Bedeutung.

Das Werbeauto des Saarbrücker Mega-Bordells „Paradise" parkte mit wechselndem Abstellplatz vor dem Waldfriedhof. Auf der Werbetafel des Kleintransporters abgebildet: eine luftig bekleidete Frau und der Slogan „Alles, was Man(n) will".

Bordell hat Werbung schon gestoppt
Dass das für Aufregung sorgt, war abzusehen. In den vergangenen Tagen standen zum Beispiel Beerdigungen auf dem Friedhof an. Besucher, Gäste der Trauerfeiern und Passanten waren alles andere als begeistert von der Puff-Werbung, manche sprachen von „Geschmacklosigkeit" und "„Respektlosigkeit".

Bruno Piovesan, Mitarbeiter des Bordells, kündigte bereits an: „Das soll nicht wieder vorkommen". Das Ganze sei also kein schlechter Werbegag gewesen, sondern eher unabsichtlich passiert. Piovesan sieht ein, dass die Werbung bei den Friedhofsbesuchern nicht gut ankomme.

Was, wenn der Puff weitergemacht hätte?
Das Bordell selbst also hatte die Einsicht, dass das Fahrzeug möglicherweise an einem unpassenden Ort steht. Hätte es diese Einsicht nicht gehabt, hätte es zum Rechtsstreit kommen können.

Denn der Parkplatz des Friedhofs ist ein öffentlicher Parkplatz. Das mache es schwierig, gegen ein Werbefahrzeug vorzugehen, erklärt die stellvertretende Riegelsberger Ordnungsamtsleiterin Katrin Feld.

Auf dem Parkplatz gilt die Parkscheiben-Regelung. Autos dürfen hier nur zwei Stunden an einer Stelle halten. Daher überlegte das Ordnungsamt schon, das Fahrzeug ständig zu kontrollieren.

Ein grundsätzliches Verbot der Werbung sei nicht möglich, da es sich bei dem Bild auf dem Plakat nicht um eine pornografische Darstellung handele. Schaut man sich Zeitschriften am Kiosk oder Werbung im Fernsehen an, so sei manchmal mehr nackte Haut zu sehen als auf dem Paradise-Plakat.

Mit Verwendung von SZ-Material (Marco Reuther).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Tobias Ebelshäuser

Saarbrücken trainiert ab Freitag im Fit/One

image

Am 19. Mai eröffnet das Fit/One in Saarbrücken. Foto und Videos: Tobias Ebelshäuser/SOL.DE.

Am 19. Mai wird im Fit/One das Grand Opening stattfinden. Mit DJ, Party und Internet-Fitnessstars wie Karl Ess und Simeon Panda.

Wir durften uns exklusiv schon einmal auf der Baustelle des größten Fitnessstudios in Deutschland umschauen. Trainer und Promo-Mann Kenny Lewis hat uns durch das neue Mega-Studio geführt und uns die Besonderheiten des Gyms gezeigt.

Zum Beispiel den speziell abgetrennten Frauenbereich:

Einen großen Saunabereich, mit zwei gemischten und einer Frauensauna:

Einen speziellen VIP-Bereich - hier dürfen nur Gold-Mitglieder trainieren.

Oder den Functional-Training-Bereich, in dem man ohne viel Gewicht den ganzen Körper statt nur einzelne Muskelgruppen trainiert:

Einen speziellen Fahrradraum namens „The Trip“. Vor einer Riesenleinwand kann man sich hier in der Gruppe in Trance fahren.

Und dazu natürlich unzählige Geräte, bei denen kein Muskelkater ausbleibt: 

Die Preise für das Studio sind gestaffelt. Das Basic-Paket kostet 18 Euro monatlich, das VIP-Paket 28 Euro und das VIP-Gold-Paket 38 Euro im Monat. Bis zur Eröffnung könnt ihr im Vorverkauf das VIP-Paket für 20 Euro in den ersten sechs Monaten bestellen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein