{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A6 Kaiserslautern Richtung Metz/Saarbrücken Einfahrt Saarbrücken-Fechingen alle Fahrbahnen geräumt (19:59)

Priorität: Normal

5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saar-Abgeordnete gönnen sich mehr Geld

image

Symbolfoto.

Bislang bekamen die Abgeordneten 5522 Euro - plus eine allgemeine Unkostenpauschale von 1291 Euro. Nun klettern die Diäten rückwirkend zum 1. Mai um zwei Prozent hoch. Ohne die Unkostenpauschale sind das dann 5632 Euro. Ein weiteres Plus von 2,25 folgt übrigens zum 1. September kommenden Jahres.

Das Plenum beschloss am Mittwoch (21. Juni) entsprechende Änderungen des Beamtenbesoldungsgesetzes und des Abgeordnetengesetzes einstimmig.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Tobias Hans sagte, damit werde weiter der „saarländische Weg“ beschritten. Die Anpassungen erfolgten entsprechend der Gehaltserhöhungen des öffentlichen Dienstes des Landes.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Fall Pascal: Gedenkstein erinnert jetzt an verschwundenes Kind

image

Pascal verschwand 2001 spurlos. Archivfoto: dpa.

Fast 16 Jahre ist es her, dass der damals fünfjährige Pascal aus Saarbrücken verschwand. Sein Schicksal ist weiter ungeklärt – seine Leiche wurde nie gefunden. Jetzt bekommt der Junge, dessen Fall bundesweit für Schlagzeilen sorgte, einen Gedenkstein: Die säulenförmige Stele aus Quarzit wird am Samstag am Eingang des Friedhofs der katholischen Kirchengemeinde in Schwalbach enthüllt. „Es soll ein Ort des stillen Gedenkens sein“, sagt Pastor Hans-Georg Müller.

Warum der Stein in Schwalbach und nicht in Saarbrücken steht, lest ihr im Orginalartikel der Saarbrücker Zeitung.

Zum einen, um an Pascal zu erinnern. Ein Mammutverfahren vor dem Landgericht Saarbrücken hatte nicht klären können, was mit dem Jungen passiert war. In einem mehr als drei Jahre dauernden Indizienprozess wurden alle zwölf Angeklagten 2007 aus Mangel an Beweisen vom Vorwurf freigesprochen, Pascal im Hinterzimmer des Lokals „Tosa-Klause“ in Saarbrücken-Burbach vergewaltigt und dann getötet zu haben.

Dass Pascal etwas Schlimmes widerfahren sein muss, steht aber fest: Im Oktober 2003, noch vor dem Mega-Prozess, war ein „Tosa“-Stammgast wegen sexuellen Missbrauchs an Pascal und dessen Freund B.M. zu sieben Jahren Haft verurteilt worden.

Der Gedenkstein soll aber noch mehr sein: „Er ist im Grund genommen ein Mahnmal für alle verschwundenen und missbrauchten Kinder“, sagt der Pastor und fügt hinzu: „Und ein Denkmal gegen das Verschweigen und das Totschweigen. Wir zeigen als Kirche: Es geht auch anders.“

image

Sozialpädagoge Johannes Heibel und Sigrid Hübner stehen an einer Stele aus Quarzit, die an Pascal erinnern soll. Foto: picture alliance/Monika Heibel/dpa.

Pascals damaliger Freund B.M. hat 2010 selbst Sätze in den Gedenkstein gemeißelt: „Lieber Pascal, wir beide waren noch so klein, als wir das Allerschlimmste, den Missbrauch an uns Kindern, erleben mussten. Jetzt lebe ich mit diesen schmerzhaften Erinnerungen, die mich nicht loslassen wollen – und du bist nicht mehr da. Ich bewahre dich in meinem Herzen, Dein Freund B.M.“

Bei der Gedenkfeier am Samstag will B.M. eine Rede halten – unter seinem Namen: Bernhard Müller. „Mit diesem Stein fange ich sozusagen ein neues Leben an, ein öffentliches Leben“, sagt der 22-Jährige. „Ich wollte irgendwann mit dem Versteckspielen aufhören.“ Und fügt hinzu: „Ich möchte mich halt nicht in diese Opferrolle reinpressen lassen. Ich bin Opfer, keine Frage. Aber ich möchte halt ganz normal sein.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Youtuber, Pferdehändler und singende Tatort-Kommissarinnen

image

Kohlhaas/Foto: Astrid Karger

Zum Jahresbeginn startet das Saarländische Staatstheater mit einer besonderen Premiere: Mit der Satire „Kohlhaas – Ein Mann für jede Krise“ von Marcel Luxinger lässt Schauspieldirektorin Bettina Bruinier den Blick in die Zeit der Reformation zurückschweifen. Ein ehrbarer und rechtschaffener Pferdehändler kämpft gegen Willkür und Ungerechtigkeit der herrschenden Klassen. Das Geschehen wird von Autor Luxinger ins Groteske überspitzt dargestellt - und sorgt so mit Sicherheit für den ein oder anderen (nachdenklichen) Lacher. Eine Einführung ins Thema gibt es jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Uraufführung | Samstag, 18. Januar 2020 19:30 Uhr, Alte Feuerwache

image

1 Yottabite Leben/Corinna Popp

Eher um die Zukunft geht es bei der Thematik einer Uraufführung in der Saarbrücker Sparte 4 in der Eisenbahnstraße. Die eigenwillige alternative Spielstätte des Saarländischen Staatstheaters hat sich mittlerweile schon längst als Geheimtipp für Theatergänger jeden Alters etabliert und sorgt mit ihrem breit gefächerten Repertoire oft für volles Haus. In dem Stück „1 Yottabyte Leben“ von Olivia Wenzel geht es um Internetvisionen, die zumindest zum Teil schon Realität sind. Um Chats, Nerds und Youtube-Berühmtheiten - und um die Gefahren und die Ängste, die gleichzeitig mit Twitter, Tinder und einer gnadenlosen Omnipräsenz verbunden sind, aus der es irgendwann kein Zurück mehr gibt.

Wer jetzt neugierig geworden ist - ab in die Sparte 4! Die Premiere am 17. Januar ist allerdings schon ausverkauft.

image

Tristan Brusch (Foto: Tom_Kleinschmidt)

Wer Livemusik mag, ist am 30. Januar ab 21 Uhr beim Format „Konzertsaison“ in der Sparte 4 ebenfalls gut aufgehoben. Der Sänger, Songschreiber und Komponist Tristan Brusch gibt samt Klavier und Gitarre sein Programm "Operation am faulen Zahn der Zeit" zum Besten. Laut Sparte-Chef Thorsten Köhler dürfen sich die Zuschauer "auf einen intimen, zauberhaften und noch nie dagewesenen Abend mit Tristan Brusch freuen".

image

Carnen Seibel (Foto: Martin Kaufhold)

Apropos Konzerte: Das 4. Sinfoniekonzert bietet am 2. und 3. Februar in der Congresshalle Werke von Gustav Mahler und Max Raimi. Gast: Carmen Seibel/Mezzosopran

image

Yellow Cello (Foto:Privat)

Das Kabarettkonzert mit „Yellow Cello“ gibt am 2. Februar ab 18 Uhr unter den Motto „Sing along“ jedem, der Lust hat, die Möglichkeit zum Mitsingen, -grölen oder -pfeifen. Sogar Schunkeln ist erlaubt. Die Songauswahl ist dabei bunt gemischt von Pop über Oldies bis hin zu Chansons.

Wer es eher klassisch mag: Ab 24. Januar lockt die Premiere von Don Carlos Opernfans ins Große Haus. Die Geschichte des Königs, der die Verlobte seines Sohns heiratet - und das noch in einer Zeit politischer Intrigen und Machtkämpfe - ist auch 2020 spannend und sehenswert.

image

"Marylin forever" (Foto: Astrid Karger)

Und noch eine Oper - allerdings weniger klassisch als mondän: Einen Blick hinter der Fassade einer Ikone gewährt die Oper "Marylin forever" von Gavin Bryars. Es geht dabei um keine andere als Filmstar Marylin Monroe, Sexsymbol und tragische Hollywood-Diva der 50er und 60er Jahre. Diese "einfühlsame Revue des Untergangs" (Theaterzeitung 01|20) wird musikalisch melodiös begleitet von einem klassischen Kammerensemble, einem Jazz-Trio und einem kleinen Chor.

"Marylin forever" | Premiere: 8. Februar 20202, Alte Feuerwache

image

Dagmar Manzel (Foto. Klaus Dyba)

Ein besonderes (Musik-)Schmankerl zum Schluss: Wer schon immer einmal eine Tatort-Kommissarin singen hören wollte, sollte sich schleunigst Karten für den Liederabend "Sehnsucht" auf der großen Bühne des Saarländischen Staatstheaters besorgen. Da nämlich tritt Dagmar Manzel, bekannt als Ermittlerin Paula Ringelhahn im Franken-Tatort, mit ihrer Band auf der großen Bühne des Saarländischen Staatstheaters auf. Nur mal so erwähnt...

VORVERKAUFSKASSE

Schillerplatz 2
66111 Saarbrücken
Telefon 0681 3092-486
Abonnement 0681 3092-482
Besuchergruppen-Service 0681 3092-484
Fax 0681 3092-416
E-Mail kasse@staatstheater.saarland
Internet: www.staatstheater.saarland/aktuell/

Öffnungszeiten Kasse

Montag bis Freitag 10:00–18:00 Uhr
Samstag 10:00–14:00 Uhr

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Polizei blitzt auf A1 und A6 - Mehr als 800 Verkehrsverstöße

image

Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa-Bildfunk.

Am Dienstagnachmittag (20.06.2017) führten die Verkehrsdienste Geschwindigkeitskontrollen in den Baustellenbereichen in Höhe Eppelborn und St. Ingbert durch.

Bei erlaubten 60 km/h stellten die Beamten im Baustellenbereich auf der BAB 1 insgesamt 125 Verkehrsverstöße fest. Auf die Fahrer kommt je nach Geschwindigkeit ein Verwarngeld (68) oder Bußgeld (57) zu.

Der Fahrer, der mit 113 Stundenkilometern gemessen wurde, muss mit einem Monat Fahrverbot, 240 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Im Baustellenbereich Höhe St. Ingbert waren fast 20 Prozent der Autofahrer zu schnell unterwegs. Bei erlaubten 80 km/h kommt auf 368 Fahrer ein Verwarngeld zu, 341 müssen sogar mit einem Bußgeld rechnen.

Ein Fahrzeugführer war fast doppelt so schnell unterwegs wie erlaubt. Ihn erwarten nun drei Monate Fahrverbot, 600 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Eine Millioneninvestition: Stadt will neue Schule in Burbach bauen

image

Aktuell sind schon über 170 Kinder da. Und zum neuen Schuljahr werden in der Grundschule Fürstenhausen über 60 Erstklässler erwartet. Nun sollen zwei Container auf dem Schulhof, um den Engpass aufzufangen. Foto: Becker & Bredel

„Wir brauchen in Burbach eine weitere Schule“, sagt Abteilungsleiter Bernhard Teich. Die Suche nach einem Standort sei in vollem Gange. Weil so ein Bau aber vier bis fünf Jahre dauert, müsse eine Zwischenlösung gefunden werden.

Container sollen zum Einsatz kommen

Anfang 2018 sollen an der Weyersbergschule Container aufgestellt werden. Auch die Wallenbaumschule in Malstatt bekomme 2018 Container. Hier werde die Schülerzahl ebenfalls in den nächsten Jahren steigen.

Die Container seien gut ausgestattet, meint Teich. Drei Klassenräume könnten darin untergebracht werden. Allerdings will er je nach Standort entscheiden, ob eventuell auch Essenräume ausgelagert werden. Genau das ist an der Ostschule im Stadtteil St. Johann geschehen. Diese drei Schulen stehen in der Prioritätenliste ganz oben.

image

So sieht die Burbacher Weyersbergschule derzeit aus. Foto: BeckerBredel

Hätte die Stadt nicht früher reagieren können?

Teich weist zunächst darauf hin, dass durch die Flüchtlinge zunehmend Kinder in die Stadt ziehen, die sofort in die Schule müssen. Früher habe die Verwaltung sich an den Geburtenzahlen orientieren können und mehr Zeit gehabt, um die Baumaßnahmen zu planen.

Teich versichert, dass die Stadt auch geprüft habe, andere leer stehende Gebäude zu nutzen, zum Beispiel das Schulgebäude in Schafbrücke. Dort hatte die Stadt für eine Übergangszeit Flüchtlinge untergebracht. Aus Kostengründen habe die Stadtverwaltung diese Idee verworfen.

Die Verwaltung sei in den vergangenen Jahren auch an der Weyersbergschule nicht untätig gewesen und habe dort weitere Klassenräume eingebaut. Die Weyersbergschule werde entlastet, wenn die neue Schule steht. Teich schätzt, dass am Ende 300 bis 400 Schüler auf die Weyersbergschule gehen werden.

Rund 13 Millionen könnte die neue Schule nach Angaben der Stadt kosten. Teich hofft auf Zuschüsse von Bund und Land.

Mit Verwendung von SZ-Material. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Polizei rettet verwahrlosten und dehydrierten Hund aus Saarlouiser Wohnung

image

Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Einsatzkräften der Polizeiinspektion Saarlouis gelang es am Mittwochmorgen (zusammen mit der Polizeidiensthundestaffel und dem Veterinäramt) einen völlig dehydrierten und verwahrlosten Hund aus einer Wohnung in Saarlouis zu befreien. Ein Hinweis aus der Bevölkerung führte die Beamten zum Tier.

Trotz hochsommerlicher Hitze bekam der gequälte Hund nicht ausreichend zu trinken. Der 9-jährige Max wurde noch vor Ort seinem Hundehalter weggenommen und zunächst versorgt.

Den Halter erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

3 Fragen und 3 Antworten zum Thema Sonnenschutz

image

Der Kopf ist ein typischer Bereich für Sonnenbrand.

Hautarzt Dr. Dirk Landwehr wundert es nicht, dass viele Personen keinen Sonnenschutz verwenden: „Es zählen oftmals noch die Sonnengewohnheiten der 60er und 70er Jahre. Das heißt: Nur wer gebräunt zurück kommt, hatte einen schönen Urlaub."

Aber auch die jüngere Generation hätte neben hellen Hauttypen ein erhöhtes Risiko für Sonnenbrand, Hautkrebs und dessen Vorstufen. "Prädestiniert für Sonnenbrand sind Kopf, Schultern, Dekolleté, Unterarme und Handrücken", sagt Landwehr.

Wie oft muss ich mich täglich eincremen? 
Für die richtige Anwendung und Dosierung hat Landwehr eine Faustregel: "Mehrmals täglich, Messerrücken-dick auftragen und 15 bis 20 Minuten abwarten, bis man in die Sonne geht." Kommen Wasser, Wind und Schweiß dazu, muss man sich öfter eincremen.

Senkt ein höherer Lichtschutzfaktor das Hautkrebsrisiko?
Nicht unbedingt, erklärt Landwehr: "Schon ein LSF 15 bietet eine Schutzwirkung von etwa 93 Prozent. Bei LSF 20 sind es rund 95 Prozent und bei LSF 50 etwa 98 Prozent."

Eine höhere Zahl auf der Sonnencreme bedeute damit nicht automatisch einen besseren und längeren Schutz. Trotzdem empfiehlt Landwehr für die typischen Sonnenbrand-Körperstellen einen höheren Schutzfaktor. "Jeder sollte vor allem darauf achten, dass die Sonnencreme auch einen guten Schutz gegen Ultraviolett-Strahlung (UVA) bietet", erklärt Landwehr. 

Sind Sonnencremes gut für unsere Haut?
"Selbstverständlich können die Inhaltsstoffe von Lichtschutzpräparaten auch Kontaktallergien auslösen. Außerdem können Emulgatoren oder Konservierungsstoffe in Cremes zusammen mit UV-Licht die sogenannte Sonnenallergie oder "Mallorca Akne" auslösen", erklärt Landwehr.

Mit Hilfe von Antiallergika könne eine solche Reaktion vermieden werden. In extremen Fällen jedoch müsse der Patient die Sonne komplett meiden.

Die Frage, ob Sonnenschutzmittel auch das Hautkrebsrisiko erhöhen würden, bezeichnet Landwehr als "groben Unfug". "Schädlich für die Haut sind Lichtschutzmittel nicht. Wer jedoch auf Chemie auf der Haut verzichten möchte, bleibt lieber im Schatten und trägt ein langärmeliges T-Shirt sowie eine Kopfbedeckung", rät Hautarzt Landwehr.

Mit Verwendung von SZ-Material (Stephanie Schwarz).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Die Gäste sind genervt: Saftige Preiserhöhung im Blieskasteler Kombibad

image

Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Das Wetter ist schön -  und die Temperaturen mehr als "schwimmbadtauglich". Aber im Blieskasteler Kombibad gibt es derzeit nur ein Thema: die Erhöhung der Eintrittspreise ab dem 1. Juli.

Grund dafür ist die Kassenlage der Stadt: "Die Verschuldung drückt und das Geld ist knapp", heißt es in einer Presseerklärung zum Thema. Der Stadtrat hatte die Erhöhung der Preise einstimmig beschlossen, vergangene Woche dann auch der Aufsichtsrat.

Doch die Preiserhöhung sorgt für mächtig Ärger: "Alle schimpfen bei mir über die Preiserhöhung, dabei kann ich doch nichts dafür", sagt die Dame im Kassenhäuschen. Eine Frau im Bad meint sogar, das habe System: "Die wollen das Bad kaputt kriegen. Dagegen muss etwas unternommen werden", zeigt sie sich kampfbereit.

Dabei wollen Stadt- wie auch Aufsichtsrat, so jedenfalls steht es in der Pressemitteilung der Stadt, genau das Gegenteil: "Es war dem Stadtrat und nun auch dem Aufsichtsrat sehr wichtig, die Zukunftsfähigkeit des Bades ausgewogen hinzubekommen", so Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener (CDU).

Die Stadtverwaltung weist weiter darauf hin, dass der Vergleich mit den Eintrittspreisen der umliegenden Bäder zeige, dass man bei der Preisgestaltung nicht "unverschämt" sei. Dennoch sollen für die Zukunft die technischen Möglichkeiten für zeitlich gestaffelte Eintrittspreise geprüft werden.

#sommer #freibad #hoserunter #summertime #❤

Ein Beitrag geteilt von Anja Schimetzky (@lieselweapon) am

Das sind die Preise

● Einzeltageskarte für Erwachsene (ab 16) steigt von 4,50 auf 6,50 Euro

● Die Sauna steigt von 9,50 auf 12,50 Euro

● Für Kinder und Jugendliche vom vierten bis zum 15. Lebensjahr, Auszubildende, Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten, Schwerbehinderte, Inhaber der Kurkarte und Arbeitslose gelten weiter die sozial abgestimmten Tarife. Hier muss zukünftig 4,50 Euro (bisher drei Euro) bezahlt werden, für die Sauna zehn statt bisher acht Euro

Mit Verwendung von SZ-Material (Erich Schwarz).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Hohe Waldbrandgefahr im Saarland - Das muss du jetzt beachten

image

Im Saarland herrscht momentan Warnstufe 4 - die zweithöchste Gefahrenstufe. Symbolfoto: Jens Wolf/dpa.

Die saarländischen Wälder sind im Moment von Brandgefahr bedroht. Das teilen der Saarforst-Landesbetrieb und der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Der DWD stuft die Situation für den saarländischen Wald mit Stufe vier ein, also der zweithöchsten Gefahrenstufe.

Das sind die Gründe
Die Böden seien durch den geringen Niederschlag im Frühjahr sehr trocken. Die anhaltende Hitze trockne die Böden weiter aus. Auch in den kommenden sieben Tagen erwartet der Wetterdienst keinen Regen.

Das musst du jetzt beachten
Der Saarforst-Landesbetrieb bittet Waldbesucher und Autofahrer daher um erhöhte Vorsicht – insbesondere in Fichten- und Kieferbeständen.

offenes Feuer und Rauchen im Wald soll vermieden werden

• jeder soll sich verantwortungsbewusst verhalten

Zigarettenkippen auf keinen Fall aus dem offenen Fenster werfen

• Autos nicht auf trockenem Gras am Waldrand abstellen (Katalysatoren können sich stark erhitzen und so einen Brand verursachen)

Dem DWD zufolge gab es zwischen dem Südwesten Deutschlands bis zum Nordosten in Brandenburg zahlreiche Gebiete mit der höchsten Waldbrandwarnstufe – etwa in der Pfalz, im Landkreis Birkenfeld, rund um Mainz, um Trier und um Saarlouis.

Am Wochenende hatte es in Bad Dürkheim bereits in einem Wald gebrannt. Die Polizei setzte einen Hubschrauber mit 500-Liter-Wassersack ein.

Mit Verwendung von SZ-Material.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein