{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

B41 Idar-Oberstein Richtung Saarbrücken zwischen Hofeld-Mauschbach und B41 alle Fahrbahnen geräumt (15:10)

Priorität: Normal

7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Das ist das Line-Up auf dem Rockaway Beach Open Air in Losheim am See

image

Rockaway Beach Open Air heißt das neue Festival im Strandbad in Losheim am See. Los geht es diesen Freitag, 1. September, um 16.30 Uhr.

Nach Aussage des Veranstalters Popp Concerts ist mit demLucky Lake Festival schon ein erfolgreiches Tages-Festival mit elektronischer Musik gestartet worden. Jetzt geht es mit dem neuen Open-Air-Festival in Richtung Gitarrenmusik.

Deutschsprachigen Punkrock gibt es von Pascow und Turbostaat. Die beiden Bands haben schon vor einigen Jahren eine gemeinsame Festival-Reihe namens „Angst macht keinen Lärm“ ins Leben gerufen.

Dabei hat die Gruppe Love A mitgemacht, deren Frontmann Jörkk Mechenbier mit seinem Akustikprojekt nun auch beim Rockaway Beach Open Air auf der Bühne steht. Für Pascow stellt das Festival fast ein Heimspiel dar, da die Mitglieder aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz stammen.

Die Berliner Punkrocker Smile And Burn, Schreng Schreng und La La sowie Blut Hirn Schranke aus Düsseldorf sorgen zusätzlich für eine große Auswahl an Punkrock am See.

Als weiterer Headliner ist die Band Fehlfarben dabei, die gerade mit ihrem Album „Monarchie und Alltag“ auf Tour sind.

Der Eintritt kostet 30 Euro. Tickets gibt's unter anderem hier. Einlass ist ab 15.30 Uhr.

So sieht der Timetable auf dem Rockaway Beach Open Air aus
16.15 Uhr:
Blut Hirn Schranke
17.00 Uhr: Schreng Schreng La La
17.45 Uhr: Smile and Burn
18.35 Uhr: Fatoni
19.40 Uhr: Turbostaat
21.05 Uhr: Pascow
22.30 Uhr: Fehlfarben

Mit Verwendung von SZ-Material.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

So sehen die Regeln für Wahlplakate aus

image

Angela Merkel (CDU) lacht von einem Wahlplakat herunter. Foto: Foto: Britta Pedersen/dpa.

Ganz egal, wo man auch hinsieht, überall hängen Plakate mit strahlenden Gesichtern, schlagkräftigen Parolen oder griffigen Forderungen. Wer derzeit in Saarbrücken unterwegs ist, kann weder den Partei-Slogans zur Bundestagswahl am 24. September,  noch den lächelnden Kandidaten entkommen.

Wie immer in Zeiten des Wahlkampfs ist die Stadt zuplakatiert .Seit dem 14. August dürfen die Parteien in Saarbrücken die Innenstadt zukleistern. Damit die Wahlwerbung nicht Überhand nimmt oder gar zur Gefahr im Straßenverkehr wird, gibt es seitens der Stadt allerdings strenge Auflagen.

So sehen die Regeln für Wahlplakate aus
Insgesamt dürfen die 15 zugelassenen Parteien jeweils 170 Plakate aufhängen. Wie die Stadt mitteilt, müssen die Parteien dem Ordnungsamt innerhalb von 48 Stunden, nachdem sie ihre Werbung angebracht haben, eine Liste vorlegen.

Grundsätzlich dürfe die Werbung die Verkehrssicherheit nicht gefährden. Deshalb sei es verboten, Wahlplakate an Verkehrszeichen oder Ampeln anzubringen. In Fußgängerzonen sind Wahlplakate generell verboten.

Auf allen Wegen und Plätzen, auf denen Fußgänger unterwegs sind, ist es verboten, Stehschilder in Kopfhöhe anzubringen. Die Unterkante müsse sich mindestens 2,20 Meter über dem Boden befinden. Die Parteien müssen zudem jedes Wahlplakat mit einem Siegel des Ordnungsamtes bekleben. Jede Werbetafel ohne ein solches Siegel werde von der Stadt auf Kosten der jeweiligen Partei entfernt.

Plakate müssen wetterfest sein
Zudem müssen die Plakate samt Befestigungsmaterial so beschaffen sein, dass sie Regen, Wind und Eis standhalten. Und gibt es eine Sturmwarnung, müssen die Parteien jedes einzelne Plakat unverzüglich entfernen. Erst nach Entwarnung dürfen sie die Werbung wieder aufhängen.

Ist die Wahl vorbei, haben die Parteien 48 Stunden Zeit, um ihre Plakate abhängen. Hält sich eine Partei nicht an die Vorgaben der Landeshauptstadt, muss sie mit Ärger rechnen. Verstöße gegen die Vorgaben werden als Ordnungswidrigkeit verfolgt.

Mit Verwendung von SZ-Material.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

100 Jahre: So gratulieren Saar-Promis dem Saarland zum runden Geburtstag!

image

 Persönlichkeiten aus Saar-Wirtschaft und -Kultur gratulieren dem Saarland zum 100.

image

Michael Burkert und Peter Jacoby/Saartoto

"Das Saarland ist 100 Jahre, Saartoto fast 70 Jahre. In dieser Zeit ist das bekannte außerordentliche saarländische Wir-Gefühl entstanden. Wir Saarländer identifizieren uns stark mit unserem Bundesland und dem Gemeinwesen und verfügen über ein hohes Maß an Solidarität und Hilfsbereitschaft. In vielfacher Hinsicht unterstützt Saartoto jedes Jahr dieses Engagement.". (Michael Burkert/Peter Jakoby/Geschäftsführer Saartoto)

image

Dr. Klaus-Peter Reimund, GF Marienhaus Kliniken GmbH

Marienhaus ist ein traditionsreicher Träger von sozialen Einrichtungen und fest im Saarland verwurzelt. In unseren Kliniken und Senioreneinrichtungen tun wir alles, damit es Ihnen gut geht – mit großer Leidenschaft, hoher Professionalität und Menschlichkeit. Alles Gute zum Geburtstag! (Dr. Klaus-Peter Reimund, GF Marienhaus Kliniken GmbH)

image

Klaus-Peter Fuß, Vorsitzender des Verbandes der Volkshochschulen des Saarlandes

Die Volkshochschulen feiern mit. In allen Städten und Gemeinden bieten wir seit über 100 Jahren für alle Menschen Bildungsmöglichkeiten an.  Mit uns geht Bildung weiter. Wir wünschen dem Saarland auch in den nächsten 100 Jahren viel Freude am Lernen im Bewusstsein gelebter Demokratie.  (Klaus-Peter Fuß, Vorsitzender des Verbandes der Volkshochschulen des Saarlandes)

image

Renate Dittgen, Geschäftsführerin Dittgen Bauunternehmen GmbH

Zukunft ist nur dort möglich, wo Vergangenheit nicht in Vergessenheit gerät, sondern als Bestandteil unserer Existenz gesehen wird. 

Die dittgen-Gruppe besteht aus unterschiedlich spezialisierten Firmen und bietet dem Kunden individuelle Lösungen für viele Bereiche des klassischen Baus an.

dittgen als Unternehmensgruppe entstand, als 1998 die Werkstatt und 1999 der Transportbetrieb als selbstständige Unternehmen ausgegründet wurden. Aus der Werkstatt entstand die basis GmbH, heute ein regionaler Anbieter von Reparatur- und Serviceleistungen rund um das Thema "Baumaschine" und "LKW-Fuhrpark".

Die trans GmbH stellt ihre Leistungen nicht nur der Gruppe intern zur Verfügung, sondern versteht sich weiterhin als Experte für Baustellenlogistik am saarländischen Baumarkt.

Seit 2017 betreibt die dittgen Bauunternehmen GmbH gemeinsam mit der Firma Juchem GmbH & Co. KG eine Mischanlage in Schmelz, Limbacher Straße. Die Firma heißt AMAsaar GmbH & Co. KG.

Alle Leistungen der unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche können mit eigenen Kompetenzen und Know-how realisiert werden.

(Renate Dittgen, Geschäftsführerin Dittgen Bauunternehmen GmbH)

image

Nicole und Ralph Kindt, Plameco Fachbetrieb

Seit 1982 steht die Firma PLAMECO für Spanndecken - wir als Familienunternehmen mit drei Standorten im Saarland freuen uns, dass wir über 11.600 Saarländer undere Kunden nennnen dürfen". (Nicole und Ralph Kindt, Plameco Fachbetrieb)

image

Sascha Klein, Geschäftsstellenleiter, BKK ZF & Partner

Großes entsteht immer im Kleinen.“ Am 100. Geburtstag wird klar: Das Motto des Saarlands könnte nicht besser passen. Auch die BKK ZF & Partner hat vor 30 Jahren als Krankenkasse in Saarbrücken klein angefangen und wächst seitdem stetig. Verbunden mit den Menschen und der Region feiern und gratulieren wir als Partner für Ihre Gesundheit mit unserem Motto: Jahrhundertrund – Kunterbunt + Kerngesund. (Sascha Klein, Geschäftsstellenleiter, BKK ZF & Partner)

image

Christiane Blatt, Oberbürgermeisterin der Stadt Völklingen

100 Jahre Saarland – 100 Jahre bedeutende Geschichte im Herzen Europas! Völklingen als Stadt mit Weltkulturerbe an der deutsch-französischen Grenze fühlt sich dem saarländischen Erbe aus Kohle und Stahl besonders verbunden. Alles Gute zum Jubiläum! (Christiane Blatt, Oberbürgermeisterin der Stadt Völklingen)

image

Manfred Klein, Brillen Galerie

100 Jahre Saarland – wir gratulieren. Die Vielfalt unseres Bundeslandes bekommen wir (im Austausch mit unseren Kunden) jeden Tag hautnah zu spüren. Wir sind stolz, ein fester Bestandteil der Region zu sein. (Manfred Klein, Brillen Galerie)

image

Andrea Schneider, Golfclub Saarbrücken e.V.

2020 besteht der Golfclub Saarbrücken e.V. seit nunmehr 59 Jahren. Zu Recht bezeichnet man unseren Club als den ältesten, mitgliederstärksten und schönsten des Saarlandes. Wir sind stolz, das Saarland seit nun beinahe sechs Jahrzehnten zu repräsentieren. (Andrea Schneider, Golfclub Saarbrücken e.V.)

image

Dipl. Ing. Peter Schuler, Geschäftsführer KÜS DATA GmbH

100 Jahre alt wird das Saarland. Heute sind wir ein liebenswertes, offenes, modernes Bundesland, das optimistisch in die Zukunft blickt. Wir freuen uns, Teil des Saarlandes zu sein! Und 2020 außerdem den 40. Geburtstag der KÜS-Bundesgeschäftsstelle im Saarland zu feiern! (Dipl. Ing. Peter Schuler, Geschäftsführer KÜS DATA GmbH)

image

Samuel und Klaus Ollig, seit 45 Jahren Teil des Saarlandes

Rollladen Sonnenschutz Ollig: Wir gratulieren meisterlich! (Samuel und Klaus Ollig, seit 45 Jahren Teil des Saarlandes)

image

Uwe Kunzler, Geschäftsführer Vereinigte Feuerbestattung Saar GmbH

Das 100-jährige Jubiläum des Saarlandes ist eng mit dem Ende des Ersten Weltkrieges und der Entstehung des Saarbrücker Hauptfriedhofes, zunächst als „Ehrenfriedhof (Soldatenfriedhof)“, verbunden. Teil dieser interessanten und wechselvollen deutsch-französischen Geschichte an diesem Ort der letzten Ruhe war von Anfang an das saarländische Krematorium auf dem Hauptfriedhof, das in diesem Jahr stolze 90 Jahre alt wird und sich gemeinsam mit dem 15 Jahre jungen Krematorium Völklingen grenzüberschreitend zu einer der größten deutschen Feuerbestattungsanlagen entwickelte. (Uwe Kunzler, Geschäftsführer Vereinigte Feuerbestattung Saar GmbH)

Die Wanderausstellung

Die Geschichte unseres Landes direkt zu den Menschen vor Ort bringen – das ist das Ziel einer Wanderausstellung, die im Laufe des Jahres an weiterführenden Schulen und in den Rathäusern saarländischer Kommunen zu sehen ist. Von St. Wendel bis St. Ingbert, von Bous bis Merzig, von Lebach bis Ottweiler.

Freier Eintritt  in die Ausstellung

Während die Ausstellung an den Schulen meist nicht öffentlich zugänglich ist, ist die Bevölkerung herzlich in die Verwaltungsgebäude eingeladen, um dort bei freiem Eintritt die Ausstellung zu besuchen. Die Wanderausstellung „Saarhundert“ spiegelt die Geschichte des Saarlandes wider. Sie zeigt die verschiedenen Dimensionen und Entwicklungsstufen der saarländischen Geschichte mit besonderem Augenmerk auf Eigenständigkeit und europäische Integration.

Mit Inkrafttreten des Versailler Vertrages am 10.1.1920 wurde das „Saargebiet“ als erstes politisches Gebilde geboren, das den Namen „Saar“ in seinem Namen trug. Das Saargebiet stand unter dem Mandat des neu gegründeten Völkerbunds und wurde von einer fünfköpfigen internationalen Regierungskommission verwaltet, der stets ein Franzose und ein Saarländer angehören mussten.

Die sogenannte Völkerbundzeit ist der Beginn des „Saarländischen Sonderweges“, in dessen wechselvoller Geschichte die Saarländerinnen und Saarländer mehrere Nationalitätswechsel durchlebten und dem eine prägende Bedeutung für die Identitätsfindung des Landes zukommt. Auch die großen Themen der saarländischen Gegenwart – beispielsweise Europakompetenz, Wirtschaftsprofil und Selbstständigkeit – sind tief in dieser Zeit verwurzelt. Die Wanderausstellung ist ein Schwerpunkt im Rahmen der Kampagne „Saarhundert“, die zahlreiche Informationsangebote und -veranstaltungen rund um die saarländische Geschichte im Laufe des Jahres 2020 bündelt.

Geschichte unseres Landes direkt zu den Menschen

Da die Ausstellung möglichst viele Bürgerinnen und Bürger erreichen soll, haben Kommunen und Schulen die Chance, die Ausstellung kostenlos bei sich zu zeigen. Auch Vereine und interessierte Institutionen können das Angebot der Staatskanzlei nutzen. „Gerade die Zeit der 1920er Jahre und deren Wirkung auf die Entwicklung unseres Landes werden oftmals unterschätzt und treten zuweilen in der Wahrnehmung hinter den Ereignissen des ersten Saarreferendums zurück“, sagt Ministerpräsident Tobias Hans. „Daher ist es mein Ziel, die Geschichte unseres Landes direkt zu den Menschen vor Ort zu bringen.“

Erstmals öffentlich zu sehen ist die teilweise interaktive Ausstellung vom 2. bis 13. März im Rathaus der Kreisstadt Merzig. Eine Auflistung der bereits feststehenden Termine finden Sie übersichtlich dargestellt auf der Internetseite der Staatskanzlei (www.saarhundert.saarland. de). Die Termine werden ständig aktualisiert und neue Ausstellungsorte werden hinzugefügt. Grafisch und mit vielen Fotos aufbereitet, sind die Saarländer eingeladen auf eine Zeitreise durch die letzten einhundert Jahre.

Bürgerfahrten

Unter dem Titel „Saarhundert“ werden zahlreiche Veranstaltungen angeboten. Unter anderem wird es im ersten Halbjahr 2020 eine Busfahrt geben, die zu historisch relevanten Stätten führt, die maßgeblich zur Identität des Saarlandes beigetragen haben. Als Höhepunkt im zweiten Halbjahr ist eine Fahrt zum zweiten Hauptsitz der Vereinten Nationen in Genf geplant. Dort werden verschlossene Archive geöffnet und man kann einen Blick in eine der wenigen Originalurkunden des Versailler Vertrages werfen. Interessierte können sich ab Mitte März auf der Internetseite des Saarlandes unter www.saarland.de unter dem Themenpunkt Saarhundert bewerben.

Ein Kinofilm für Schulklassen und Bürger

Mit Unterstützung des Saarlandes wird ein Film für die ARD über das Saarland in der Völkerbundzeit produziert. Im Frühsommer 2020 wird es vor der TV-Ausstrahlung eine exklusive Erstaufführung in einem Saarbrücker Kino geben. Einen Tag lang wird der Film dann kostenlos für Schulklassen und interessierte Bürger angeboten. mki

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Die Ausbildungsplatzmesse in der Congresshalle Saarbrücken

image

Die neunte Ausbildungsplatzmesse steht unter dem Motto "Zukunft zum Anfassen".

Du brauchst Hilfe bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz? Du möchtest wissen, welche Ausbildungsberufe es überhaupt gibt? Du suchst nach professionellen Ratschlägen für das Verfassen einer Bewerbung? Dann solltest du die Ausbildungsplatzmesse der Wirtschaftsjunioren am 02.09.2017 in der Congresshalle Saarbrücken besuchen.

Die Ausbildungsplatzmesse bietet euch umfangreiche Informationen und Tipps aus erster Hand
Die Ausbildungsplatzmesse ist für alle interessierten Schüler und Eltern eine gute Plattform, um Einblicke in zahlreiche Ausbildungsberufe zu erhalten. Hier habt ihr die Möglichkeit, unmittelbaren Kontakt zu den ausbildenden Unternehmen zu knüpfen.

Neben den Informationen, die ihr als Messe-Besucher von den Unternehmen erhalten könnt, bietet euch die Ausbildungsplatzmesse außerdem die Möglichkeit, eure Bewerbungsunterlagen direkt von Profis auf Herz und Nieren überprüfen zu lassen. Zur Abrundung des Angebots könnt ihr gleich vor Ort kostenlose Bewerbungsfotos von euch anfertigen lassen.

Weitere Informationen zur Ausbildungsplatzmesse findet ihr bei den Wirtschaftsjunioren Saarland.
Oder bei Facebook, wo ihr euch gleich zur Veranstaltung anmelden könnt: Neunte Ausbildungsplatzmesse.

Alle Infos zur Ausbildungsplatzmesse auf einen Blick
• Wann? Am 02.09.2017.
• Wo? Congresshalle Saarbrücken.
• Preis? Kostenlos.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Dach von Wohnhaus in Bliesransbach stürzt komplett ein

image

In Bliesransbach stürzte das Dach dieses Hauses komplett ein. Foto: BeckerBredel.

In Kleinblittersdorf-Bliesransbach ist am Mittwochabend (30.08.2017) das Dach eines Hauses eingestürzt. Das meldet die Polizei in Saarbrücken-Brebach.

Personen kamen nicht zu Schaden. Nachdem die Feuerwehr das Haus abgesucht und die Trümmer mit einer Wärmebildkamera durchforstet hatte, stand fest, dass niemand zu Hause war.

Die Ursache für den Einsturz ist unklar und wird heute durch die Kriminalpolizei sowie andere Behörden und Fachleute untersucht. Nach jetzigem Erkenntnisstand kann jedoch eine Explosion ausgeschlossen werden. Auch zur Schadenshöhe gibt es noch keine Informationen. Bis zur Untersuchung sperrte die Polizei das Haus ab.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Pilzsammler entdeckt Leiche in Lebach

image

Symbolfoto: Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Bildfunk.

Ein Pilzsammler hat am Dienstagabend (29. August 2017) in der Nähe des Caritas-Klinikums in Lebach eine fast vollständig skelettierte Leiche gefunden. Das Skelett lag in einem abschüssigen Waldgebiet, sagte ein Sprecher der Polizei auf SOL.DE-Nachfrage. 

Zunächst untersuchten Spurensicherung und Rechtsmedizin die Leiche, ehe sie gestern zur Gerichtsmedizin nach Homburg gebracht wurde. Dort wird versucht, den Leichnam zu identifizieren und die Todesursache herauszufinden. Laut Angaben der Polizei kann das einige Wochen dauern. 

Ebenfalls unklar ist, wie lange der Tote an der Fundstelle gelegen haben muss - der Grad der Verwesung sei immer stark witterungsabhängig, so die Polizei.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Neues Gesetz soll Prostituierte mehr schützen

image

Symbolfoto: Andreas Arnold/dpa-Bildfunk.

Prostituierte im Saarland müssen sich in Zukunft mit Lichtbild und persönlichen Daten beim Regionalverband Saarbrücken anmelden. Die Behörde stellt dann zwei Jahre gültige Anmeldebescheinigung aus. Die kann nur verlängert werden, wenn die Prostituierten nachweisen, dass sie sich regelmäßig vom Regionalverband gesundheitlich haben beraten lassen.

Das sieht ein Gesetzentwurf der Landesregierung vor. Dieser wurde gestern im Landtag in erster Lesung ohne Aussprache mit den Stimmen von CDU und SPD angenommen und zur weiteren Beratung an den zuständigen Sozialausschuss überwiesen. Die AfD stimmte dagegen, die Linke enthielt sich.

Auch Kriminalität im Rotlicht-Bereich soll bekämpft werden
Mit dem Landesgesetz soll das Prostituiertenschutzgesetz des Bundes umgesetzt werden. Es soll unter anderem den Schutz von Prostituierten und ihr Selbstbestimmungsrecht stärken, „verträgliche Arbeitsbedingungen“ durchzusetzen, die Gesundheit zu schützen und Kriminalität in der Prostitution wie Menschenhandel, Gewalt gegen Prostituierte und Ausbeutung von Prostituierten und Zuhälterei bekämpfen.

Eine wichtige Neuerung ist die Einführung einer Erlaubnispflicht für alle Bordelle. Eine Erlaubnis darf nur noch erteilt werden, wenn gesetzliche Mindestanforderungen eingehalten werden und der Betreiber als zuverlässig eingestuft wird.

Keine Verhütung kann teuer werden
Die Betriebe müssen auf die Kondom­pflicht hinweisen. Wer als Freier kein Kondom verwendet, muss mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro rechnen. Unklar ist aber, wie diese Kondompflicht konkret durchgesetzt werden kann.

Weil der Regionalverband lange Erfahrung in diesem Bereich hat und es dort auch eine Beratungsstelle für Aids und sexuelle Gesundheit gibt, wählte die Landesregierung ihn als zentrale Stelle aus. Außerdem gehen die meisten Prostituierten im Saarland dort ihrer Arbeit nach.

Eine grobe Schätzung geht von jährlich laufenden Kosten in Höhe von 243.807 Euro aus.

Mit Verwendung von SZ-Material (Daniel Kirch).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein