{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A8 Saarlouis Richtung Neunkirchen Zwischen AS Schwalbach/Schwarzenholz und AS Heusweiler Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (19:24)

A8

Priorität: Sehr dringend

15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Immer mehr Globus-Märkte in Russland: Die Globus-Gruppe wächst

image

Symbolfoto: Becker&Bredel

Im Dezember hat die Globus-Gruppe in Saarlouis einen neuen Baumarkt eröffnet. Er steht für die Wachstumsstrategie des saarländischen Handelskonzerns. Denn vor allem die neuen Märkte und größere Flächen haben die Umsatzsteigerungen des vergangenen Jahres deutlich mit beeinflusst. Und weitere Neubauten sind schon in Planung.

Gründe für das positive Geschäftsjahr 
Dabei waren es vor allem erhebliche Steigerungen bei den Fachmärkten sowie im russischen Geschäft, die sich positiv bemerkbar gemacht haben: Die Fachmärkte-Tochter, die vor allem die Baumärkte umfasst, steht mit 1,7 Milliarden Euro für rund ein Viertel der Umsätze.

Deutlich stärker ist der Umsatz in Russland gestiegen: Hier gibt es ein Plus von 11,7 Prozent.

Die Gruppe wächst vor allem durch den Bau neuer Märkte. Bei den Baumärkten beispielsweise sind mit Saarlouis und Rüsselsheim zwei neue Standorte dazugekommen. In Russland hat Globus für 80 Millionen in Odinzowo neu gebaut.

Die weiteren Pläne
Eine Vergrößerung sei schon deshalb wichtig, um bessere Einkaufsbedingungen zu bekommen. Im Saarland sei das Unternehmen deshalb trotz der Widerstände weiter an einem Neubau in Neunkirchen interessiert. Auch für Trier gebe es Planungen für einen neuen Markt, sagt SB-Warenhaus-Chef Johannes Scupin.

Globus setzt aber nicht nur auf Wachstum durch mehr Größe. Gegen die zunehmende Konkurrenz, vor allem von Seiten der Discounter, fährt der Handels-Konzern neue Angebote auf: So werde das Portfolio frischer Produkte ausgeweitet, sagt Scupin. In den markteigenen Bäckereien, Konditoreien und Metzgereien würden die Produkte vor Ort frisch hergestellt.

Außerdem testet Globus neue Angebote wie Salat- und Sushi-Bars. Darüber hinaus soll der Einkauf für die Kunden zunehmend bequemer gemacht werden, unter anderem mit einem System, mit dem Kunden ihre Waren selber scannen können.

Mit Verwendung von SZ-Material (Joachim Wollschläger).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein