{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

Oberlinxweiler freilaufende Rinder, Gefahr (08:05)

Priorität: Dringend

15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Ab jetzt ist der Post-Stempel vom Nikolaus erhältlich

image

Der Nikolaus kam höchstpersönlich im Briefzentrum vorbei, um die Maschine in Gang zu setzen. Foto: Becker & Bredel

Am Montag kam der Nikolaus persönlich vorbei, um die Maschine zu starten, die den ungestempelten Briefen den Sonderstempel aufdrückt. Ab jetzt werden die Sendungen aus dem Saarland und der Südwestpfalz, von Kusel, Zweibrücken bis Pirmasens mit dem Nikolaus-Gruß aus Großrosseln versehen.

„Das ist eine tolle Gemeinschaftsaktion der Deutschen Post mit dem Festausschuss St. Nikolaus und wertet das Nikolauspostamt noch weiter auf“, sagte Peter Gerecke, der Vorsitzende des Festausschusses. Dadurch werde der Ort in der ganzen Welt bekannt gemacht.

Bis zum 31.Dezember wird der Stempel im Saarbrücker Briefzentrum jetzt benutzt“, erklärte die Leiterin des Briefzentrums, Susanne Müller.

Mit Verwendung von SZ-Material (bub).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa/lrs

Polizei bringt kleinem Mädchen gestohlenes Kaninchen zurück

image

Symbolfoto.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war das Tier am Wochenende in Koblenz samt Trinkflasche, Fressnapf und Faltgitter aus dem Hof eines Wohnhauses verschwunden.

Die Mutter des Mädchens habe daraufhin eigene Nachforschungen angestellt und von einer Nachbarin von einem verdächtigen Jugendlichen erfahren, der trotz Dauerregens längere Zeit im Hof gewesen sei.

Dabei handelte es sich den Angaben zufolge um einen polizeibekannten 15-Jährigen, der in der Nähe des Tatorts wohnt. In seinem Zimmer sei das Kaninchen wohlbehalten gefunden und anschließend der jungen Besitzerin zurückgegeben worden. „Als Dank gab es leuchtende und glückliche Kinderaugen", hieß es im Polizeibericht.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Wie verändert künstliche Intelligenz den Fußball, die Welt der Finanzen und der Wirtschaft?

 

image

Foto: PR

Auch in der Welt der Finanzen, unserer Wirtschaft, der Wissenschaft und sogar im Fußball spielen sie eine Rolle. Was genau die einzelnen Bereiche zu den Themen beschäftigt, erfahren sie am 25.9.2019 in der Podiumsdiskussion der Commerzbank im Forum der Saarbrücker Zeitung mit folgenden Gästen:

- Commerzbank: Patrick Klasen, Cluster Lead Big Data & Advanced Analytics Commerzbank AG
- Commerzbank: Chris-Oliver Schickentanz, Chefanlagestratege Commerzbank AG
- CISPA Helmholtz Center for Information Security Saarbrücken: Dr. Ben Stock (IT Sicherheit)
- Deutscher Fußball-Bund e.V.: Pascal Bauer, Manager Datenanalyse/Maschinelles Lernen im Think Tank der DFB-Akademie
- Commerzbank: David Schüler, Niederlassungsleiter Privat- / Unternehmerkunden Commerzbank AG Saarbrücken

Mit diesen fünf Experten lassen sich die Themen mit verschiedensten Perspektiven und konkreten Beispielen aus dem Alltag belegen und diskutieren. Im Bezug auf Finanzen wird es z.B. um diese relevante Fragen gehen: "In welchen Bereichen nutzt die Bank bereits Big Data oder Künstliche Intelligenz und welchen Nutzen hat das für die Bankkunden? Wie sicher sind die Systeme für den Kunden? Wie wird sich das Banking für den Kunden weiter verändern?“ "Welche Auswirkungen hat das Thema Künstliche Intelligenz auf die Wirtschaft? Wie passen schnelllebige Trends und langfristige Investitionen zusammen?" Nicht nur für Banker und Investoren spannend, auch für Kunden immer wieder ein Blick hinter die Kulissen der Arbeit mit der KI und Big Data.

Auch der Bereich Banking und Sicherheit ist als Thema interessant für jeden Zuhörer. Sich mit diesem Thema intensiver auseinanderzusetzen ist in unserer heutigen, digitalen Welt und mit der DSGVO Welle nicht nur Trend, sondern fast schon ein Teil der Allgemeinbildung. Wie sicher sind die Systeme wirklich, wie viel muss ich als Kunde meine Daten selber schützen, wie gelingt es Vertrauen in diesem Bereich weiter aufzubauen? Dabei soll ein tieferes Verständnis des Ganzen gelingen ohne jedoch die Prozesse zu technisch zu beleuchten. Die Datenanalyse, wie auch das Maschinelle Lernen, kann so unterschiedlich sein, dass die Perspektive auf diese Themen zum Teil faszinierend als auch transformierbar für andere Branchen und Bereiche ist!

Wie auch im Fußball: das Big Data und KI unlängst auch im Sport ihr Zuhause gefunden haben ist dabei wenig wunderlich. In Zeiten von digitalen Spielerprofilen, die z.B. jeden Laufweg, jeden Pass, jeden Zweikampf aufzeichnen, ist das Wort„Prozessoptimierung“ längst angekommen. Zahlen, Daten, Fakten wie in der Bank zählen hier besonders für die grundlegende Algorithmik in entscheidenden Situationen. Herausforderungen und Risiken können anhand der Daten ganz neu analysiert werden und es entsteht ein klares Bild, ein Monitoring, welches die Art und Weise, wie das Team rund um die Sportler arbeitet, neu definieren kann. In wie weit es dann jedoch zum Tore schießen wirklich reicht, erfahren sie in der Diskussionsrunde.

Podiumsdiskussion der Commerzbank
Wann: Mittwoch, 25.09.2019, 18 Uhr
Wo: Forum der Saarbrücker Zeitung, Eisenbahnstraße 33, 66117 Saarbrücken

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Buchhalterin soll Villeroy & Boch um 400.000 Euro geprellt haben

image

Symbolfoto: Frank Rumpenhorst +++(c) dpa - Bildfunk+++

Bei diesen Geschäften soll die Angeklagte ihre besondere Vertrauensstellung bei Villeroy & Boch ausgenutzt haben. Im Tatzeitraum zwischen 2011 und 2014 war sie Gruppenleiterin in der Buchhaltung und betreute in erster Linie französische Kunden.

Die Betrugsmasche
Diese Großkunden oder Zwischenhändler erhielten abhängig vom erzielten Umsatz Bonus-Gutschriften. Die Angeklagte war für die Abwicklung der Bonuszahlungen zuständig.

Sie soll Auszahlungswünsche der Kunden vorgetäuscht und die entsprechenden Bonuszahlungen auf ein Privatkonto im Umfeld ihrer Familie veranlasst haben. Zuvor habe sie dieses Privatkonto jeweils als vermeintliches französisches Firmenkonto in den Datenbestand von Villeroy & Boch eingeschleust.

Im Einzelnen ging es um Beträge in der Größenordnung zwischen 67.499,52 Euro und 2392,00 Euro. Die Geldflüsse auf ein Privatkonto weckten zuerst in Frankreich und dann in Deutschland den Verdacht möglicher Geldwäsche.

So flog sie auf
Mit der Liste der auffälligen Geldflüsse gingen die Beamten zu Villeroy & Boch. Dort wurde anhand der Höhe der Beträge und der Zahlungsdaten Stück für Stück jeder Einzelfall rekonstruiert. Anschließend wurde die 51-Jährige fristlos entlassen. Sie hat bei ihrem Ex-Unternehmen ein Schuld­anerkenntnis unterschrieben. Der Prozess wird fortgesetzt.

Mit Verwendung von SZ-Material (wi).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Timo Holl

Scherzfrage in saarländischer Abschlussprüfung

image

Symbolfoto.

Scherzfragen in Abschlussprüfungen sind laut einem offiziellen Statement der saarländischen Landesregierung "völlig unangemessen und absolut unakzeptabel". Die Konfrontation mit unsinnigen Possen im Rahmen einer Prüfung führe laut Landesregierung zu "Missverständnissen, Verwirrung, unnötigem Stress und Zeitverlust".

Wir fassen zusammen: Die Fragen, die man in einer offiziellen Abschlussprüfung stellt, sollen also ernst gemeint sein. Das alles klingt nun wahrlich nicht nach einer bahnbrechenden Erkenntnis. Zurecht werden sich viele von euch fragen, wieso die Landesregierung eine derartige Selbstverständlichkeit überhaupt klarstellen musste.

Grund für die Stellungnahme des saarländischen Exekutivorgans war die Anfrage der Landtagsabgeordneten Barbara Spaniol (DIE LINKE). Anlass für deren Anfrage war wiederum eine völlig unsinnige Aufgabenstellung, die es tatsächlich in die offizielle Abschlussprüfung im Berufsvorbereitungsjahr 2017 im Saarland geschafft hat.

So sah die Original-Aufgabe aus:
"Die Klasse 8b organisiert zum Abschluss des Schuljahres ein Klassenfest. In der Klasse befinden sich insgesamt 15 Schülerinnen und Schüler. Über das Schuljahr hinweg wurden 180 € in der Klassenkasse gesammelt. Für das Klassenfest sollen folgende Artikel gekauft werden: Grillgut für 21,27 €, zwei Packungen Partybrötchen für insgesamt 9 €, zwei 6er Pack Wasser für zusammen 9,98 €, 1 Kiste Limonade mit 24 x 0,50 L-Flaschen für 38,36 €, eine Mix-Box Schokoriegel für 34,99 €, zwei Packungen mit je 90 Fruchtgummis für zusammen 17,98 €, fünf Tüten Knabberartikel für insgesamt 9,55 €. Wie viele Indianer mit knallrotem Gummiboot saßen im Kühlschrank?"

Zugegeben: Auch wir mussten kurz schmunzeln. Aber wie konnte es eine solche Aufgabe nun in eine offizielle Abschlussprüfung schaffen?

Jedes Jahr beauftragt die Schulaufsichtsbehörde zwei Schulen damit, einen Prüfungsvorschlag beim Bildungsministerium einzureichen. Die ausgewählten Schulen delegieren die Erstellung der Testfragen anschließend an erfahrene Lehrkräfte. An dieser Stelle folgte wohl Schritt eins des perfiden Streiches: Einer der auserwählten Pädagogen erlaubte sich die Einreichung der obigen Scherzaufgabe. Dessen Abteilungsleiter nahm die Scherzaufgabe nicht zum Anlass, den "Scherz aufzugeben", sondern zeichnete die Aufgabe munter ab und reichte sie zur weiteren Bearbeitung beim Bildungsministerium ein.

Nun folgte zur Abrundung der ganzen Misere schließlich noch Schritt zwei der Panne: Die Scherzfrage schaffte es zwar zunächst nicht durch die Kontrolle der Aufgabenauswahlkommission. Die Kommission hat die Frage allerdings nur handschriftlich in einem Korrekturexemplar gestrichen. Das Streichen der Aufgabenstellung aus der digitalen Druckvorlage wurde hingegen versäumt. Und so kam es dazu, dass der süffisante Scherz tatsächlich in den Prüfungsunterlagen erschien.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Schmuck in Quierschied ergaunert: Polizei sucht mutmaßliches Diebestrio

image

Mit diesen Phantombildern sucht die Polizei nach den mutmaßlichen Dieben. Bilder: Landespolizeipräsidium Saarland, Polizeiinspektion Sulzbach

Wie die Polizeiinspektion Sulzbach mitteilt, ereignete sich die Tat bereits am Dienstag, 22. August 2017. Das mutmaßliche Diebestrio erbeutet dabei zwei Gelbgoldarmbänder. Der Warenwert: 5400 Euro.
 
Zum Tatzeitpunkt befanden sich der männliche Täter sowie zwei weibliche Mittäterinnen im Geschäft. Während der Täter die Schmuckstücke aus der Schaufensterauslage entnahm, wurde die Angestellte durch die beiden Frauen abgelenkt.

Wer kennt diese Personen und kann Hinweise geben? Mitteilung an die Polizeiinspektion Sulzbach unter der Telefonnummer 06897 93 30.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Anklage erhoben: Syrer (31) soll schwangere Frau in Neunkirchen fast totgeprügelt haben

image

Das Landgericht Saarbrücken hat die drei Finanzmanager zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Foto: BeckerBredel.

Das soll im August 2017 passiert sein
Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeschuldigten Folgendes vor: Am Samstag, 19. August 2017, betrat der 31-Jährige gegen 1.15 Uhr die Neunkircher Wohnung seiner Cousine. Zuvor soll er woanders mit Freunden Alkohol getrunken haben. In der Wohnung der Cousine hielten sich zum Tatzeitpunkt auch seine 26-jährige Ehefrau sowie die drei gemeinsamen Kinder auf.

Sein „Problem": Er soll darüber wütend darüber gewesen sein, dass sich seine Ehefrau zuvor geweigert hat, zusammen mit den Kindern nach Hause zu gehen.

Als seine Frau seiner Aufforderung nicht gefolgt sein soll, packte der Angeschuldigte sie laut Anklageschrift am Hals und würgte sie so. Der Versuch der Cousine, dazwischen zu gehen, soll vergeblich geblieben sein. Vielmehr heißt es weiterhin, er soll seiner Ehefrau gedroht haben, sie umzubringen.

Doch es geht noch weiter: Laut Anklageschrift habe der Syrer seine Frau auf die Couch gestoßen, sich auf sie gesetzt, sie gewürgt - und ihr dann auch noch ins Gesicht geschlagen haben. Im Anschluss soll er aufgestanden sein und sie an den Haaren hochgezerrt haben. Dann wiederholte er wohl das Würgen seiner 26-jährigen Frau.

So soll die Situation dann eskaliert sein
Die Anklageschrift erhebt allerdings noch mehr Vorwürfe. Nachdem er Frau gewürgt habe, soll er ihr auch noch in den Bauch getreten haben - und das, obwohl sie zum Tatzeitpunkt in der siebten Woche schwanger war. Anschließend, so heißt es in der Mitteilung, sei es ihr gelungen, nach draußen zu laufen. Doch der Mann folgte ihr.

Auf der Straße soll sie zusammengebrochen sein. Als der Angeschuldigte sie eingeholt hatte, soll er kurzfristig über ihr stehengeblieben sein. Als er allerdings bemerkte, dass sie leblos auf dem Boden lag (und zudem Passanten
auf der Straße auf ihn aufmerksam geworden waren), soll er sich entfernt haben.

Die Rettung
Die lebensgefährlich Verletzte überlebte dank des schnellen Transports und der ebenso schnellen Behandlung in die Universitätsklinik Homburg. Sie trug massive Würgemale am Hals davon, Rötungen und Schwellungen sowie Wunden im Gesicht.

Weitere Details
Die 26-Jährige hält sich seit einiger Zeit bei Verwandten in Belgien auf; das Kind, mit dem sie zur Tatzeit schwanger war, hat sie verloren. Ein nachweislicher Zusammenhang zur Tat ist nicht nachweisbar. Ihre Ehe mit dem Angeschuldigten soll in Syrien arrangiert worden sein, als die Geschädigte vierzehn Jahre alt war.

Der 31-jährige Täter befindet sich seit dem 19.08.2017 in Untersuchungshaft. Zu den Vorwürfen hat er sich nicht geäußert. In Deutschland hält er sich seit etwa zwei Jahren auf.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Alle Infos zu den Flügen von Saarbrücken nach München

image

Der Flughafen in Saarbrücken. Archivfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk.

Mit einer Verspätung ist gestern (6. November 2017) das erste Flugzeug der Gesellschaft BMI regional von Saarbrücken nach München gestartet. Seit 2011 war das Saarland auf dieser Verbindung abgeschnitten. 

Zwei Flüge pro Tag
Die erste Maschine startet ab sofort regulär in Saarbrücken um 10.20 Uhr (Ankunft München: 11.05 Uhr). Die Abendmaschine fliegt um 21.30 Uhr (22.15 Uhr), freitags bereits um 19.25 Uhr

Ab München kann man sowohl um 8.50 Uhr, als auch um 20 Uhr Verbindungen nach Saarbrücken nutzen. Da die BMI mit dem Flugzeug tagsüber noch andere Strecken bedient, sei zumindest in den ersten Monaten kein früherer Start in Saarbrücken möglich.

Fabrice Binet, Verkaufsdirektor von BMI regional, sieht in der Verbindung „ein großes Potenzial. 50 Minuten Flugzeit gegenüber sechs Stunden mit dem Auto: Das ist eindeutig ein Vorteil“, sagt er. Zudem sieht er in dem neuen Angebot die Verbindung zweier dynamisch wachsender Regionen.

Das kosten Hin- und Rückflug
Ein Hin- und Rückflug ist zunächst schon für 170 Euro zu bekommen. Flughafenchef Thomas Schuck sieht die neue Strecke auch für Urlaubsreisende als attraktiv an, denn in München besteht Anschluss an 70 Ziele weltweit, davon werden 13 von Condor bedient.

Zur Flotte von BMI regional gehören 20 Maschinen vom Typ Embraer 135 und 145. Angeflogen werden 35 Ziele in elf europäischen Ländern. Die Fluggesellschaft beschäftigt insgesamt 400 Mitarbeiter.

Mit Verwendung von SZ-Material (Thomas Sponticcia).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Todesfahrer von Saarwellingen fuhr 130 km/h schnell

image

Den Einsatzkräften bot sich nach dem Unfall in Saarwellingen ein regelrechtes Trümmerfeld. Foto: Simon Mario Avenia/dpa-Bildfunk.

Bei dem tödlichen Verkehrsunfall im August in Saarwellingen ist der Unfallverursacher viel zu schnell unterwegs gewesen. Wie der SR meldet, hat dies ein Gutachten ergeben, das den Unfallhergang rekonstruieren sollte. Ein Gutachter habe ein Tempo von 130 bis 140 Stundenkilometern ermittelt.

Außerdem seien nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Blut des 26-Jährigen psychoaktive Substanzen festgestellt worden. Die psychoaktiven Substanzen, die in seinem Blut gefunden wurden, werden unter anderem bei epileptischen Erkrankungen eingesetzt.

Anhand der Konzentration könne man aber noch nicht sagen, ob zum Unfallzeitpunkt eine Fahruntüchtigkeit vorlag. Ob der Mann wegen eines epileptischen Anfalls die Kontrolle über sein Auto verloren hatte, sei noch unklar.

Der 26 Jahre alter Autofahrer war ungebremst in eine Geschäftsstraße gerast. Dabei kam eine 43-jährige Frau ums Leben, auf deren Wagen der Mann mit seinem Auto aufgefahren war. Ihre zwölf Jahre alte Tochter auf dem Beifahrersitz wurde lebensgefährlich verletzt und erlag später ihren Verletzungen.

Der Unfallverursacher erlitt schwere, vier weitere Menschen leichte Verletzungen.

Mit Verwendung von SZ-Material.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mehrere Verletzte nach Busunfall auf Saarbrücker Unigelände

image

Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand (dpa)

Bei einem Unfall auf dem Universitätsgelände in Saarbrücken sind am Montagabend (6. November 2017) mehrere Insassen eines Linienbusses verletzt worden.

Laut Polizei ereignete sich der Unfall gegen 18.20 Uhr in Nähe der Haltestelle Busterminal. Hier musste der Fahrer der Linie 111 eine Gefahrenbremsung durchführen, weswegen einige Fahrgäste des vollbesetzten Busses gegen eine Glasscheibe stürzten. Diese ging unter der Wucht der Menschen zu Bruch. Die Insassen zogen sich Schnittverletzungen und Prellungen im Gesicht und an den Händen zu.

Jetzt werden Zeugen gesucht, insbesondere weitere Geschädigte, die den Unfallort vor der Aufnahme der Beamten verließen und Angaben zum Geschehen machen können. Hinweise an die Polizei Saarbrücken St. Johann, Tel. (06 81) 93 21 233.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Polizei holt minderjährige Prostituierte (17) aus Neunkircher Bordell

image

Symbolfoto: Christian Charisius / dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Wie die Landespressestelle der Polizei Saarland mitteilte, stellten die Beamten bei routinemäßigen Kontrollen in Saarbrücken und Neunkirchen sechs Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz fest. Außerdem leiteten die Ermittler vier Ordnungswidrigkeiten sowie neun Strafverfahren wegen Ausübung der verbotenen Prostitution ein.

In einem Bordell in Neunkirchen griffen die Polizisten am vergangenen Freitag (03.11.2017) eine minderjährige Prostituierte auf.

Die polizeilichen Ermittlungen dauern noch an.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Patryk Kubek

Deutschlands ältester Hund kommt aus Homburg

image

Border-Collie-Mischling Kira aus Homburg macht eine gute Figur. Foto: SOL.DE. Magazin: DOGS 06/2017.

Border-Collie-Mischling Kira aus Homburg ist der älteste Hund Deutschlands, der der Hundezeitschrift DOGS per Leserzuschrift gemeldet wurde. Das Tier gehört somit zu den Preisträgern bei den DOGS Awards 2018.

Kira ist sage und schreibe 18 Jahre alt - das entspricht nach der alten Weisheit „Ein Hundejahr sind sieben Menschenjahre" also einem Alter von 126. Zwar haben sich Forscher schon länger von dieser Regel verabschiedet, Kira dürfte aber trotzdem zu den ältesten ihrer Zunft gehören.

Kira ist noch topfit
Kira wohnt in Homburg bei Familie Georgi in einem großen Haus mit Garten, wie es im Magazin-Bericht heißt. Sie lebt dort in bester Gesellschaft: Zwei Westis, ein Husky und ein Kater gehören noch zu den Haustieren der Familie.

Wie das Magazin mitteilt, merkt man dem Vierbeiner sein Alter wenig an. Ein bisschen taub wird sie langsam, sagt Frauchen Cornelia Georgi. Ansonsten begeistert sie selbst ihre Tierärztin, die über Kiras Gesamtzustand sehr beeindruckt sei.

Nicht nur Gelenke und Organe machen mit, es sei vor allem Kiras gute Laune, die ihr Komplimente einbringt

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein