{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

L107 Saarbrücken-Brebach Richtung Aßweiler zwischen Eschringen und Ormesheim Gefahr durch Ölspur (14:36)

Priorität: Dringend

14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Wer steckt hinter dem Müllberg bei Kleinblittersdorf?

image

Ähnlich wie hier im Waldgebiet Eichenkopf in Großrosseln wurde jetzt auch in Kleinblittersdorf illegal Müll abgelagert. Foto: BeckerBredel

Nun hat die illegale und im großen Stil durchgezogene Müllablagerung auch die Natur in Kleinblittersdorf erreicht. Am vergangenen Mittwochabend (15. November 2017) wurde von einem Spaziergänger ein Müllberg an einem Feldrand hinter dem Ortseingang von Kleinblittersdorf entdeckt.

Haushaltsmüll, lose und in Säcken, auseinandergebaute Möbel, Spraydosen und Elektrogeräte wurden in die Natur geworfen. Den Reifenspuren nach wurde der Müll von einem Lieferwagen aus einfach abgeladen. Ein Teil des Mülls flog auch eine Böschung hinunter.

Bürgermeister Stephan Strichertz dazu: „In dieser Dimension hatten wir die Müllablagerungen bei uns in der Natur noch nicht. Ich hoffe, das bleibt ein Einzelfall.“ Er habe das Säubern der Stelle sofort veranlasst.

Mit Verwendung von SZ-Material.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Das sind die erfolgreichsten saarländischen Musik-Exporte

image

Genetikk beim Hurricane Festival 2016. Foto: Sophia Kembowski / dpa-Bildfunk

Blackeyed Blonde
Kennt hier jemand noch Blackeyed Blonde? Die Nu Metal-Band aus Saarbrücken lief in den 90ern auf dem Musiksender VIVA (kennt ihr noch VIVA?) hoch und runter. Zumindest in Nachtrotation.

Somit gehörte die Band in den Neunziger Jahren zu den erfolgreichsten Bands des Nu Metal-Genres. Übrigens: Die Jungs machen auch heute noch Musik.

Powerwolf
Wo wir gerade bei Metal sind: Die Power-Metal Band Powerwolf (hier ist der Name Programm) aus Sulzbach war mit dem AlbumPreachers oft the Night“ sechs Wochen lang auf Platz 1 der deutschen Charts.

Wir lassen hier einfach mal die Musik für sich sprechen.

Genetikk
Die Saarbrücker Hip-Hop-Crew Genetikk
macht schon seit vielen Jahren zusammen Musik – und das richtig erfolgreich. Ihr aktuelles AlbumFukk Genetikk" landete auf Platz 6 der deutschen Charts. Für den Vorgänger „Achter Tag" gab es in Deutschland, Österreich und Schweiz Platz 1.

Übrigens: Hier geht’s zum Genetikk-Interview  „Hausbesuch beim HipHop-Duo Genetikk in seiner Saarbrücker Zentrale." 

Sandra
Jetzt zu einem - gerade für die Jüngeren unter euch - wohl etwas unbekannteren Namen, der jedoch für weitaus bekanntere Lieder steht: Sandra.

Das ist einer dieser Songs, die man schon einmal gehört hat. Auch wenn der Künstlername wohl vielen nichts mehr sagt, hat die gebürtige Saarbrückerin – die auf den bürgerlichen Namen Sandra Ann Lauer hört – weltweit über 30 Millionen Tonträger verkauft. Somit gehört sie zu den erfolgreichsten Musikerinnen Deutschlands.

Nicole
Genau, die „Ein bisschen Frieden“-Nicole.

Als 17-Jährige gewann die gebürtige Saarbrückerin mit dem Titel „Ein bisschen Frieden den heutigen Eurovision Song Contest 1982 (damals noch „Grand Prix Eurovision de la Chanson“) – der allererste Eurovision-Sieg für Deutschland.

Zudem belegte das gleichnamige Album 20 Wochen lang den ersten Platz der deutschen Charts. Darüber hinaus ist Nicole Echo-Preisträgerin, hat elf Mal die Goldene Stimmgabel verliehen bekommen und ist im Besitz des saarländischen Verdienstordens

Ingrid Peters
1954 wurde die Sängerin in Dudweiler geboren und wuchs dann in Saarbrücken-Malstatt auf. Ihren Durchbruch hatte Ingrid Peters Anfang der 80er Jahre: Vier ihrer Songs standen in den offiziellen deutschen Verkaufshitparaden (so hieß das damals!).

Mit dem Lied „Du bist nicht frei" erreichte die Saarländerin Platz 8 beim Eurovision Song Contest.

DCVDNS
DCVDNS („Der Coole von der neuen Schule") aus St. Ingbert schaffte es mit seinem neuen Album „Der erste tighte Wei$$e" auf Platz 5 der deutschen Charts.

Auftritte bei TV Total, dem Splash-Festival sowie Features mit Rap-Größen zeigen: Der Rapper gehört zurecht den größten saarländischen Musik-Exporten.

Frank Farian
Mehr als 800 Gold- und Platinauszeichnungen, ein Echo für das Lebenswerk, drei eigene Studios und Produktionen wie „Boney M.“ oder „Milli Vanilli“: Kein Musik-Export aus dem Saarland ist wohl so erfolgreich wie Frank Farian.

Zwar ist der Produzent, Komponist und Musiker im rheinland-pfälzischen Kirn geboren, jedoch wuchs Farian nach dem Zweiten Weltkrieg in Saarbrücken-Altenkessel auf. Sein bis heute größter Hit ist „Rivers of Babylon“. Dieses Lied hat Frank Farian für Boney M geschrieben und landete damit in Deutschland, Österreich, Schweiz und England jeweils über 20 Wochen auf der Nummer Eins.

Bausa
Der Saarbrücker Newcomer erreichte 2017 mit seinem Hit „Was du Liebe nennstPlatz 1 der deutschen Singlecharts. Mehrere Wochen lang hielt er dort auch die Stellung; ein Rekord für einen deutschsprachigen Hip-Hop-Künstler.

Bekannt wurde Bausa zunächst durch seine Zusammenarbeit mit Haftbefehl und Capo.

EstA
Bleiben wir beim Rap - und der Landeshauptstadt. EstA aus Saarbrücken feierte beim VBT erste Erfolge. Sein Dabutalbum stieg 2013 auf Platz 11 der deutschen Charts ein.

Cindy&Bert
Eines der wohl bekanntesten Duos der Schlagergeschichte. Beide wurden in Völklingen geboren. Ihr größter Erfolg: „Immer wieder sonntags“. 1974 vertraten Cindy&Bert Deutschland im Eurovision Song Contest, belegten allerdings nur den letzten Platz.

Übrigens: Das Paar hat auch einen Sohn, Sascha. Dieser veröffentlichte unter dem Namen „Berger" Musik. Verantwortlich war er so für den Big-Brother-Soundtrack „Zeig' mir dein Gesicht", das Titellied der zweiten Staffel.

Herman Rarebell (Scorpions)
Ein echtes Schwergewicht der saarländischen und internationalen Musiklandschaft. Der in Hüttersdorf geborene Schlagzeuger war nämlich von 1977 bis 1996 bei den Scorpions.

Er spielte allerdings nicht nur live oder im Studio: Herman Rarebell schrieb ebenso bei einigen Scorpions-Texten mit, beispielsweise bei „Rock you like a Hurricane".

Tshawe Baqwa (Madcon)
Internationale Bekanntheit erlangten Madcon mit dem Hit „Glow" - in Deutschland stieg der Song bis auf Platz 4 der Charts auf. Auf iTunes erreichte er sogar Platz 1.

Das Duo besteht aus dem in Saarbrücken geborenen Tshawe Baqwa und dem Norweger Yosef Wolde-Mariam.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Zehn gute Gründe, den Meister zu machen

image

Foto: Jennifer Weyland

1. Besser werden

Gewinnen Sie Kompetenz und persönliche Qualifikation! Wer seinen Meister macht, erweitert seine Fähigkeiten und erwirbt einen wichtigen Vorsprung an Wissen und Können. So sind Handwerksmeisterinnen und –meister für die wachsenden Anforderungen des regionalen und globalen Marktes bestens gerüstet.

2. Selbstständig machen

Führen Sie Ihren Betrieb in eine sichere Zukunft! Meisterinnen und Meister haben beste Voraussetzungen für eine Firmengründung oder die Übernahme eines bestehenden Betriebs. Sie können individuell entwickelte Produkte und Dienstleistungen anbieten und haben gelernt, einen Betrieb erfolgreich zu führen.

image

Foto: Jennifer Weyland

3. Kunden gewinnen

Profitieren Sie vom positiven Image des Meisterbriefes! Er ist und bleibt ein wichtiges Markenzeichen für Qualität, auf das die Kunden vertrauen. Und weil diese wissen, dass sie bei Ihnen als Meisterin oder Meister qualitativ hochwertige Arbeit und professionellen Service erhalten, kommen sie immer wieder gerne auf Sie zu.

4. Existenz sichern

Etablieren Sie sich erfolgreich am Markt! Ob in der Selbstständigkeit oder als Führungskraft fest angestellt – als Meisterin oder Meister Ihres Handwerks lernen Sie, Ihre Zukunft dauerhaft zu sichern. So senken Sie nachhaltig Ihr Insolvenzrisiko und schützen sich vor Arbeitslosigkeit.

image

Foto: Jennifer Weyland

5. Karriere machen

Nutzen Sie interessante Aufstiegsmöglichkeiten! Auch als Angestellter können Sie als Meisterin oder Meister eine Führungsposition übernehmen. Mit Ihrem Know-how sind Sie für Ihre Mitarbeiter eine Autorität. Sie tragen Verantwortung und treffen richtungsweisende Entscheidungen.

6. Einkommen verbessern

Steigern Sie den Wert Ihrer Arbeit! Wer besser verdienen möchte, braucht den Meisterbrief. Er steht für qualitativ hochwertige Arbeit, die auch finanziell von Ihren Kunden oder Ihrem Arbeitgeber anerkannt wird. So zahlt sich die Investition in Ihre Ausbildung schnell wieder aus.

image

Foto: Jennifer Weyland

7. Nachwuchs ausbilden

Fördern Sie die Entwicklung des Unternehmens! Wer seine Fähigkeiten weitergibt, braucht sich wegen des Fachkräftemangels keine Sorgen zu machen. Denn aus qualifizierten und leistungsfähigen Auszubildenden werden motivierte Mitarbeiter, auf die Sie sich auch beim Ausbau Ihres Unternehmens verlassen können.

8. Anerkennung genießen

Seien Sie stolz auf Ihre Leistung. Flexibilität, Ausdauer, Motivation – für das alles steht der Meisterbrief. Wer diese herausragende Qualifikation geschafft hat, hat allen Grund, zufrieden mit sich zu sein. Der Meisterbrief ist auch gesellschaftlich hoch angesehen – und das nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa.

10 gute Gründe, den Meister zu machen

9. Studium beginnen

Mit dem Meistertitel direkt durchstarten! Durch Ihre erworbene Qualifikation steht Ihnen als Meisterin oder Meister bundesweit der Weg an Universitäten, Hochschulen oder Fachhochschulen offen – und das ganz ohne jede zusätzliche Prüfung.

10. Und Ihr persönlicher Grund

… zählt am meisten. Neben all diesen guten Gründen gibt es sicher noch einen ganz besonderen, den nur Sie kennen: Ihr eigener guter Grund. Und der ist oft die stärkste Motivation auf dem Weg zum Meisterbrief.

Kontakt:

Markus Becker
Tel.: 0681 5809-130
m.becker@hwk-saarland.de
www.smts-saarland.de

www.hwk-saarland.de/wegzummeister

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Achtung! Hier stehen im Saarland nächste Woche Blitzer

image

Die saarländische Polizei hat Blitzerkontrollen angekündigt. Symbolfoto: Ralf Hirschberger/dpa-Bildfunk.

In der Zeit von 20. bis 26. November 2017 blitzt die saarländische Polizei an diesen Orten:

Montag, 20.11.2017 
B 51 zwischen Kleinblittersdorf und Saarbrücken
B 269 zwischen Dillingen und Tholey
BAB 62 zwischen AD Nonnweiler und Landesgrenze Rheinland-Pfalz

Dienstag, 21.11.2017
B 51 zwischen Völklingen und Saarlouis
BAB 8 zwischen Landesgrenze Luxemburg und AS Merzig
BAB 620 zwischen AD Saarbrücken und AD Saarlouis

Mittwoch, 22.11.2017
L 111 zwischen St. Ingbert und Blieskastel
L 152 zwischen Nunkirchen und Weiskirchen
BAB 1 zwischen AS Eppelborn und AS Riegelsberg
BAB 8 zwischen AS Heusweiler und AK Neunkirchen

Donnerstag, 23.11.2017
B 51 zwischen Saarhölzbach und Merzig
BAB 62 zwischen AS Freisen und Landesgrenze Rheinland-Pfalz
BAB 620 zwischen AD Saarbrücken und AD Saarlouis

Freitag, 24.11.2017
L 108 Ensheim
BAB 1 zwischen AK Saarbrücken und AS Eppelborn
B 406 zwischen Nennig und Oberleuken

Samstag, 25.11.2017
----------------

Sonntag, 26.11.2017
----------------

Warum blitzt die Polizei dort?
Bei den angekündigten Messstellen handelt es sich laut Polizei um Unfallörtlichkeiten, die nach Unfallhäufung, Unfallfolgen und Unfallursachen ausgewählt wurden.

Über die angekündigten Kontrollen hinaus sind weitere Geschwindigkeitskontrollen möglich. Aus einsatztechnischen Gründen können auch angekündigte Kontrollen entfallen.

Weitere Infos der Polizei im Internet unter: www.polizei.saarland.de

Eine Übersicht mit stationären Blitzern im Saarland findest du hier!

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Til Schweiger erscheint nicht vor Saarbrücker Gericht

image

Til Schweigers Fall wird heute vor dem Landgericht Saarbrücken verhandelt. Foto: Tobias Hase/dpa-Bildfunk.

Til Schweiger wird heute nicht zur Verhandlung vor dem Saarbrücker Landgericht kommen. Das hat das Gericht gestern (17. November 2017) mitgeteilt. Schweiger werde sich durch einen Anwalt vertreten lassen.

Schweiger hatte die private Facebook-Nachricht einer Sulzbacherin auf seinem Facebook-Profil veröffentlicht. Die Frau möchte, dass Schweiger den Beitrag löscht, und hat eine einstweilige Verfügung beantragt.

Das Gericht hatte angeordnet, dass die Antragstellerin und Schweiger erscheinen. Einem Sprecher zufolge muss die vierte Zivilkammer prüfen, ob Schweigers Abwesenheit rechtlich ausreichend begründet ist. Sonst droht ihm ein Ordnungsgeld von bis zu 1000 Euro.

Die Verhandlung findet um 12 Uhr in Saal 1 im Hauptgebäude des Landgerichts statt.

Mit Verwendung von SZ-Material (Lisa Kutteruf).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Warum Frauen frieren

image

Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Das liege daran, dass sie weniger wärmende Muskeln haben als Männer, in der Regel zu einem niedrigeren Blutdruck neigen und öfter von hormonellen Schwankungen betroffen sind, wie die Apotheken Umschau erklärt.

Die Gefäße in den äußersten Gliedmaßen verengen sich, wenn der Mensch friert. Dazu zählen neben den Fingern auch Zehen, Nasenspitze, Kinn und Ohrläppchen. Die Folge: Weniger wärmespendendes Blut fließt dorthin. Da die Haut an den Händen besonders dünn ist und eine schützende Fettschicht fehlt, ist Kälte hier besonders schnell zu spüren.

Gelegentlich kalte Hände bei niedrigen Temperaturen oder unzureichend wärmender Kleidung seien kein Grund zu Besorgnis. Wer allerdings dauerhaft unter schlecht durchbluteten Händen leidet, sollte seinen Lebensstil unter die Lupe nehmen: Rauchen, Bewegungsmangel, einseitige Ernährung, Alkohol, zu wenig Schlaf, Stress und seelische Belastungen können ebenso die Ursachen dafür sein, wie Erkrankungen. Dann ist ein Arztbesuch laut Apotheken Umschau in jedem Fall ratsam.

Ein Tipp: Wer seine Hände mit einem Bad oder einer Massage wärmen möchte, kann dem warmen Wasser oder dem Massageöl einige Tropfen Ginseng-, Orangen- oder Rosmarin-Öl zugeben.

Mit Verwendung von SZ-Material.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

"Mon Chérie": Dieser Hund eines Marpinger Züchters ist Weltmeister

image

Das ist Mon Chérie (links im Bild). Foto: Sarah Konrad

Mon Chérie ist ein Topmodel. Laufstege sind ihr Zuhause. Dort misst sie sich mit Schönheiten aus aller Welt. Die Dame ist zwei Jahre alt und wohnt mit ihrer Familie in Marpingen. Ihre Maße sind perfekt. Sie ist knapp 50 Zentimeter groß, hat kein Gramm Fett auf den Rippen und ihr fauve-farbenes Fell glänzt wie Seide.

Die
Pyrenäen-Hütehündin ist der ganze Stolz von Herrchen Karl-Josef Rühl. „Sie läuft immer vorne mit“, erzählt er und wuschelt seinem Vierbeiner durchs Fell.

Auch bei der „World Dog Show“ in Leipzig räumte Mon Chérie wieder ordentlich ab.
Bei der größten Hundeausstellung der Welt mit mehr als 31 000 Tieren wählte eine Jury sie in ihrer Klasse zum „World Winner 2017“. Das ist der Weltmeister-Titel für das vorbildliche Dasein als Hund. Doch damit nicht genug.

In der Finalrunde erhielt sie schließlich noch den Titel „Best of Breed“ (BOB). Über diese Auszeichnung freut sich Rühl ganz besonders. Sie bestätigt, dass Mon Chérie nicht nur der schönste Pyrenäenhund in ihrer Klasse, sondern der gesamten Rasse ist. „Dabei spielt es zum Beispiel keine Rolle, ob es sich um einen jungen oder alten Hund, um ein Männchen oder Weibchen handelt“, erklärt Herrchen Rühl.

Mit Verwendung von SZ-Material (Sarah Konrad).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saar-Polizei: „Hier im Saarland gibt es keine illegale Tuning- oder Autorennen-Szene“

image

Wer rast, bringt sich und andere in Lebensgefahr. Das zeigte 2016 zum Beispiel ein Unfall in Hagen (siehe Foto). Bild: Alex Talash / dpa

Fiktion und Realität
Bei den Fahrern, die in Saarbrücken, Homburg oder Merzig auf den Ausfallstraßen zur Autobahn die Kräfte ihrer getunten Autos messen, handele es sich zumeist um junge Männer. „Die gucken zuerst im Internet Fast-and-Furious-Filme mit Vin Diesel. Und dann verwechseln sie Fiktion mit der Realität“, sagt Ralf Geisert, im Landespolizeipräsidium zuständig für Verkehrsthemen.

„Die Leute kennen sich gar nicht. Die bleiben dann sogar an einer grünen Ampel stehen, nur um zu warten, ob nicht jemand kommt, der es mit ihnen aufnehmen will“, erklärt er. Wenn dann die Gleichgesinnten da sind, gehe es mit hohem Tempo los bis zur nächsten roten Ampel. „Auch Franzosen sind mit dabei. Wir haben eine gute Zusammenarbeit mit den Polizeikollegen aus Frankreich, um die Fahrer belangen zu können“, betont der Polizist.

Rheinland-Pfalz
Die Beamten in der benachbarten Westpfalz haben zu Jahresanfang ein „Expertenteam Tuning“ aufgestellt, um die Raser mit ihren aufgemotzten Schlitten zu erwischen. Wie der Leiter der Einheit, René Schärer, kürzlich gegenüber den Medien mitteilte, seien zwar längst nicht alle Auto-Tuner automatisch Raser. Doch es gebe einen geringen Prozentsatz, der insbesondere die leistungsgesteigerten Umbauten auf der Straße austesten möchte.

Saarland
Hier im Saarland gibt es keine illegale Tuning- oder Autorennen-Szene“, sagt dagegen der Saar-Polizei-Experte Geisert. Im Oktober habe es drei Anzeigen wegen Autorennen im Großraum Sulzbachtal gegeben. Drei Autos seien danach überprüft worden. Es seien erhebliche technische Mängel und sicherheitsgefährdende Umbaumaßnahmen festgestellt worden. Im Gegensatz zur Westpfalz, hat es im Saarland noch keine Auto-Konfiszierung gegeben.

Die Gesetzeslage
Seit dem 19. Oktober hat sich die Gesetzeslage bei illegalen Autorennen verschärft. „Das ist jetzt ein Verbrechenstatbestand“, sagt Geisert. Da ist eine Gefängnisstrafe obligatorisch, wo es bisher nur Bußgelder bis 450 Euro gab.

Geisert betont, dass die Saar-Polizei keines Teams „Tuning“ bedürfe. „Hier kümmert sich jeder Polizist um diese Fälle und nicht nur eine Gruppe von acht bis zehn Beamten“, sagt er. Dabei sei der Polizist froh über jeden Fahrer, der sein getuntes Auto auf den Anhänger lade, zum Nürburg­ring fahre und dort teste.

„Irgendwo wollen sich die Leute austoben“, sagt der Polizist. Er sei selbst Einsatzleiter bei der Deutschland-Rallye im Nordsaarland gewesen. Man solle diejenigen, die schnelle Autos schätzten und sich an die Gesetze hielten, nicht verteufeln, erklärt Geisert.

Mit Verwendung von SZ-Material (Dietmar Klostermann).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wer steckt hinter dem Brand am Saarlouiser Puff „Nali Thai Chumpe“?

image

Symbolfoto: Andreas Arnold / dpa-Bildfunk

Das Feuer brach gegen 4.30 Uhr auf der Terrasse des Bordells aus. Da eine dort anwesende Person den Brand rechtzeitig entdeckte, konnten die Flammen von der Inhaberin noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden.

Bei der Tatortaufnahme durch die Spezialisten bestätigte sich, dass das Feuer mit Hilfe von Brandbeschleuniger vorsätzlich gelegt wurde. Zur Untersuchung setzten die Ermittler auch einen Brandmittelspürhund ein.

Der Gesamtschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf mehrere 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0681 962 2133 mit dem Kriminaldauerdienst in Verbindung zu setzen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

"Hallo i bims, das Jugendwort des Jahres 2017!"

image

Foto: Arno Burgi/dpa - Bildfunk

 Und wer ist der Gewinner?
"I bims" sagte das Sieger-Wort.

Kein Scherz, das neue Jugendwort des Jahres 2017 ist "I bims". Das Wort wurde von einer 20-köpfigen Jury gewählt, obwohl es bei einer inoffiziellen Online-Abstimmg noch auf dem letzten Platz lag.

Was bedeutet "I bims"?
"I bims" stammt aus der Vong-Sprache und bedeutet laut Langenscheidt-Verlag "Ich bin(s)".

image

Das Jugendwort des Jahres 2017. Foto: Lino Mirgeler/dpa - Bildfunk

Das sind die Sieger der letzten Jahre

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

AfD Saar: Kommt der IQ-Test für Neumitglieder?

image

Der Vorsitzende der AfD Saarland, Josef Dörr: „Ich weiß noch nicht, ob ich das ernstehmen soll."

Die Delegierten des AfD-Landesparteitages müssen sich am Sonntag nächster Woche in Saarbrücken-Dudweiler mit einer höchst ungewöhnlichen Frage auseinandersetzen. Mitglied Hans-Joachim Klein aus Heusweiler will erreichen, dass in die saarländische AfD nur noch aufgenommen werden kann, wer nachweist, dass er etwas im Köpfchen hat. Er hat beantragt zu beschließen, „dass vor Aufnahme neuer Mitglieder ein Intelligenztest durchgeführt wird“.

Begründung: Die Wahl der Delegierten im Kreisverband Saarbrücken-Land habe gezeigt, „dass es Mitglieder gibt, die unfähig sind zu erkennen, welche Aufgaben ein Delegierter verantwortlich zu erfüllen hat“. Klein war bei dieser Wahl nach Angaben von Parteichef Josef Dörr durchgefallen.

Der Landesvorsitzende selbst sagte der SZ zu Kleins Antrag: „Ich weiß noch nicht, ob ich das ernstnehmen soll.“ Als ehemaliger Sonderschulrektor habe er aber Erfahrungen mit IQ-Tests; er habe in seiner Laufbahn mindestens 500 durchgeführt.

Mit Verwendung von SZ-Material (Daniel Kirch).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mord auf Folsterhöhe: Kannte das Opfer seinen Täter?

image

In diesem Hochhaus wurde Igor Z. Opfer eines Gewaltverbrechens. Foto: BeckerBredel.

„Die Hintergründe der Tat sind weiter unklar!“ Polizeisprecher Stephan Laßotta hatte am Donnerstag im Mordfall um den 41 Jahre alten Kasachen Igor Z. auf viele Fragen keine wirklichen Antworten.

Der alleinstehende Mann war am späten Dienstagnachmittag in seiner Wohnung in der achten Etage des Hochhauskomplexes „Königsbruch“ auf der Saarbrücker Folsterhöhe tot aufgefunden worden. Bestätigt wurde, dass das Opfer mehrere Stichverletzungen erlitt. Das ergab die Obduktion.

Die achtköpfige Mordkommission (Moko) „König“ zieht derzeit alle möglichen Register. Beamte der Bereitschaftspolizei durchsuchten auf der Suche nach Tatwerkzeug und Spurenträgern rund um das große Mehrfamilienhaus Mülltonnen und Abfallberge.

image

Die Spurensicherung durchsuchte nicht nur die Wohnung des Opfers. Foto: BeckerBredel.


Hat der Mörder vielleicht auf der Flucht in Tatortnähe etwas entsorgt? Wie es heißt, wurden mehrere Gegenstände sichergestellt. Ob sie mit der Bluttat in Zusammenhang stehen, muss untersucht werden.

Rund um den Tatort waren Polizeibeamte weiter mit der Befragung von Nachbarn und Anwohnern beschäftigt. In diesem Umfeld gibt es noch viel zu tun. Angeblich sind unter der Adresse 400 Anwohner registriert. Der 41-Jährige lebte nach Angaben von Nachbarn unauffällig und zurückgezogen.

image

Die Polizei geht von einem Verbrechen aus. Foto: BeckerBredel.

Es wird nicht nur im Wohngebiet „Folsterhöhe“ spekuliert, dass der Kasache seinen Mörder möglicherweise gekannt hat und ihm selbst am Dienstag die Tür geöffnet hat. Denn: Dort soll es angeblich keine Hinweise auf Beschädigungen oder einen Einbruch geben.

Nach Informationen der SZ konzentrieren sich die Ermittlungen derzeit auf den Bekanntenkreis des Mannes und die Auswertung seiner Telefon- und Internetkontakte.

Mit Verwendung von SZ-Material (Michael Jungmann).

Artikel zum Thema:
15. November: Toter in Alt-Saarbrücken gefunden - Polizei geht von Verbrechen aus
16. November: Mord auf Folsterhöhe: Opfer wurde erstochen

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Frau stirbt nach Nachbarschaftsstreit in Perl

image

Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand (dpa)

Die Polizei hat strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen wegen eines Vorfalls, der sich am Montag (14. November) in Perl ereignet hatte.

An diesem Nachmittag sei ein Streit zwischen einem 52-Jährigen und seiner gleichaltrigen Nachbarin ausgebrochen, bei dem es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sei. Dabei wurden beide verletzt.

Die Frau wurde so schwer verletzt, dass sie gestern (16. November 2017) starb, so die Polizei. Gegen den Mann wird wegen des Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt. 

Mit Verwendung von SZ-Material.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Timo Holl

China U20 Ultras Südwest: You'll never wok alone

image

China U20 Ultras Südwest - Die Macht vom Jangtsekiang!

Am Samstag um 14 Uhr begrüßt der TSV Schott Mainz als erste Mannschaft der Regionalliga Südwest die chinesische U20 Nationalmannschaft in ihrer heimischen Bezirkssportanlage Mainz-Mombach.

Warum spielt Chinas U20 in der Regionalliga Südwest?
Im Juli hatte der Deutsche Fußballbund entschieden, dass die U20-Nationalmannschaft Chinas in der Rückrunde der Regionalliga Südwest Woche für Woche ein Spiel außer Konkurrenz bestreiten darf. In der Regionalliga Südwest spielen 19 Mannschaften, sodass jedes Team bislang an einem Wochenende spielfrei hatte. Die spielfreie Zeit nutzen die Teams nun mit einem Freundschaftsspiel gegen Chinas U20.

Für das Spiel gegen die chinesische Juniorennationalmannschaft erhält jeder Verein 15.000 €. Die meisten Teams freuen sich über diese Finanzspritze. Lediglich drei Regionalligisten werden nicht gegen die chinesische Auswahl antreten. Waldhof Mannheim, TuS Koblenz sowie die Stuttgarter Kickers verzichten auf das jeweilige Freundschaftsspiel.

China U20 Ultras Südwest
Im unmittelbaren Anschluss an die Entscheidung des DFB, die chinesische U20 in die Regionalliga Südwest mit einzubinden, formierte sich jenseits des grünen Rasens eine satirische Protestaktion, die innerhalb kürzester Zeit ein rasantes Wachstum verzeichnen konnte: die China U20 Ultras Südwest. Die mittlerweile rund 12.400 Personen starke Facebookgruppe machte vor allem mit eindrucksvollen Statements wie "You'll never WOK alone" oder "Pekinger Jungs, Pekinger Jungs, wir sind alle Pekinger Jungs" auf sich aufmerksam.

Auch ein Seitenhieb gegen RB Leipzig durfte natürlich nicht fehlen. So skandiert die "Brigade Chop Suey" neben ihrem Schlachtruf "Forza U20" auch gerne mal "Sojasoße statt Brause".

Natürlich haben die China U20 Ultras Südwest auch ihre eigenen Erkennungszeichen. So kann sich jeder Anhänger der Rot-Gelben mit T-Shirt und Aufklebern ausstatten.

Wie kam es zur Gründung der China U20 Ultras Südwest?
Die Initiatoren der satirischen Fangruppe wollten ihren Unmut gegen die Entscheidung des DFB zum Ausdruck bringen. Der satirische Protest richtet sich in erster Linie gegen den DFB und die zunehmende Kommerzialisierung des Fußballs. Der Profifußball bewegte sich in den letzten Jahren immer weiter weg von der Basis, sodass viele Leute, die den Fußball lieben, sich mittlerweile vorzugsweise unterklassigem Fußball widmen, da dieser den Sport losgelöst von finanziellen Diktaten und Profitmaximierung in den Vordergrund rückt.

Dass viele Fans angesichts fehlender Finanzreglementierung und horrender Transfersummen wie beispielsweise dem 222 Millionen-Ablöserekord von Neymar den Bezug zum Profifußball verlieren, dürfte absolut nachvollziehbar sein.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

#herzland2017: Lena Haupenthal / @lena.haupenthal

image

Name: Lena Haupenthal
Geburtsdatum: 13.10.1992
Instagram: @lena.haupenthal

1. Warum fotografierst du?
ich fotografiere, um Momente für die Ewigkeit festzuhalten, da hinter jedem Bild eine Geschichte steckt. Außerdem gefällt es mir, dass das Fotografieren einen dazu bringt, die Perspektive zu ändern.

2. Wie lange fotografierst du schon?
Mein Interesse dafür wurde vor circa zehn Jahren geweckt, als mein Großvater mir seine alte Kamera schenkte.

3. Was ist dein Lieblingsspot im Saarland?
Mein Lieblingsspot ist definitiv die facettenreiche Saarbrücker Altstadt.

4. Was verbindet dich mit dem Saarland?
Mit dem Saarland verbinde ich Heimatsgefühle und Vielseitigkeit.

Lena postet ab dem 19. November für eine Woche unter dem Hashtag #herzland2017 bei Instagram!

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein