{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
4°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
4°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

571 PS: Luxusauto von Saarbrücker Ex-Szenewirt unterm Hammer

image

So sieht der Wagen aus. Foto: Finanzamt Saarbrücken (Von der Pressestelle des Finanzministeriums zur Verfügung gestellt).

Eine nicht alltäglichen Online-Auktion: Der Zuschlag soll am Morgen des 22. Dezember erteilt werden. Ob die Luxuskarosse, die das Finanzamt Saarbrücken anbietet, dann aber von ihrem neuen Besitzer schon unter einem Weihnachtsbaum geparkt werden kann, ist fraglich.

Der Saar-Fiskus will in aller Regel zuerst Geld sehen, ehe er das zur Versteigerung angebotene Pfandstück freigibt. Im konkreten Fall geht es nicht um Kleingeld. Am Donnerstag (30. November 2017) lag das höchste Gebot für den Sportwagen, einen Mercedes-Benz SLS AMG (Kilometerstand 66 448), bei stolzen 130 100 Euro.

Auto eines Saarbrücker Ex-Szene-Wirtes
Die sportliche Luxuskarosse hat acht Zylinder und stolze 571 PS unter der großen Haube, die leichte Kratzschäden im Lack aufweisen soll. Das Besondere an dieser Versteigerung im Internet: Der Sportwagen stammt aus dem früheren Fuhrpark von einem der Ex-Szene-Wirte vom St. Johanner Markt in Saarbrücken, die 2016 vom Landgericht wegen millionenschwerer Steuerhinterziehung im großen Stil verurteilt wurden.

Der zwischenzeitlich sieben Jahre alte Flügeltüren-Mercedes mit automatischem Sieben-Gang-Getriebe gilt unter Beobachtern auch als Beleg dafür, dass sich die zu jeweils drei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilten Wirte mit ihren Steuertricks und den über lange Zeit erfolgreichen Umsatzmanipulationen ein Luxusleben geleistet hatten. Derzeit sitzen die beiden Männer noch in Haft, genießen aber die Vorteile des offenen Vollzugs.

Nach dem rechtskräftigen Urteil schlug der Fiskus zurück. Beschlagnahmte Konten, etwa in Luxemburg, sowie Immobilien und teure Autos. Deshalb parkt der Wagen (Baujahr 2011) seit Wochen in der Halle eines Saarbrücker Abschleppunternehmens.

Ein Gutachter hat das Luxusauto im Auftrag des Fiskus unter die Lupe genommen. Seither sind Kratz- und Schürfspuren, eine defekte Batterie und ein fehlender Schlüssel dokumentiert. Voraussichtlich wird das Liebhaber- und Sammlerstück mit großer Ausstattung die Kasse des Finanzamtes kurz vor Weihnachten aber dennoch kräftig klingeln lassen.

Mit Verwendung von SZ-Material (Michael Jungmann).

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein