{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

B51 Provinzialstraße, Saarbrücken - Trier zwischen Rockershausen und Luisenthal in beiden Richtungen Sicherheitsübung, Vollsperrung, bis 18.11.2018 ca. 17:00 Uhr Hochwasserübung der RAG Umleitung ausgeschildert Umleitung ausgeschildert (08:44)

B51

Priorität: Normal

5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saar-Familien nehmen US-Soldaten auf, damit sie an Weihnachten nicht alleine sind

image

Symbolfoto: Pexels (CC0-Lizenz)

Allein in einem fernen Land. Ohne Familie. Ohne Freunde. Und das an Weihnachten. Um vor allem den alleinstehenden Soldaten Herzlichkeit und Geborgenheit zu vermitteln, gibt es seit mehr als 30 Jahren in der US-Gemeinde von Baumholder das Programm „Christmas Cheers“. 

Jahr für Jahr werden amerikanische Soldaten in deutsche Familie vermittelt. An welchen Tagen die Soldaten eingeladen werden, das liegt dabei ganz bei den Familien. Auch was gemacht und wie gefeiert wird.

Das Programm 2017
In diesem Jahr haben sich 28 Familien und 31 Soldaten gemeldet. „Jede Familie hat einen Soldaten und jeder Soldat eine Familie“, lautet das Fazit von Organisator Bernd Mai vom Büro für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auf dem US-Standort. Beim ersten Kennenlernen in Baumholder wurden bereits eifrig Pläne geschmiedet für die Feiertage.

Mit dabei waren nicht nur Familien aus dem Landkreis Birkenfeld, sondern auch aus Landau, Kaiserslautern, aus Bad-Kreuznach oder Montabaur. Und auch aus dem Saarland — aus Völklingen, Ottweiler und St. Wendel. Sie alle lobt die stellvertretende Garnisonsmanagerin Debra Jordan.

Ein Beispiel aus Bliesen
Einer der Beschenkten ist Gabriel Glasser. Der 28-Jährige ist seit einem halben Jahr in Deutschland. Zum ersten Mal fern der Heimat. Er freut sich, in Bliesen die Feiertage verbringen zu können. Und auch Familie Kohler-Kreuz sieht voller Erwartung dem Besuch des amerikanischen Gastes entgegen.

„Meine Mutter hat davon in der Zeitung gelesen und meinte, das wäre doch was für uns, weil wir so reisefreudig sind und unsere Kinder in der ganzen Welt verstreut sind“, erzählt Birgit Kohler-Kreuz. Und genau so ist es: Die Mutter dreier erwachsener Kinder fragte ihre Familie, ob sie damit einverstanden sind, einen jungen Soldaten einzuladen. „Und alle waren gleich begeistert“, sagt sie.

Mit Verwendung von SZ-Material (Melanie Mai).

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein