{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A62 Nonnweiler Richtung Landstuhl Einfahrt Freisen Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle (18:14)

A62

Priorität: Dringend

25°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
25°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Schweres Unwetter über dem Saarland: Die aktuelle Lage

image

Bei Hofeld-Mauschbach stürzte ein Baum auf ein Auto. Foto: Dirk Schäfer/Feuerwehr.

Die stärksten Winde sind mittlerweile über das Saarland hinweggezogen. Dabei hält der Dauerregen weiter an und lässt die Pegel der Flüsse steigen. Erste Straßen im Bliestal sind überflutet. Auch auf der A1 bei Nonnweiler bildete sich Aquaplaning.

In Blieskastel-Niederwürzbach fiel zwischen zirka 7 und 8 Uhr der Strom aus. Dort war eine Stromleitung gerissen, möglicherweise durch einen umgestürzten Baum oder Äste.

Unfälle und Sperrungen
Ein Mensch wurde durch den Sturm verletzt. Auf das Auto eines 34-Jährigen stürzte an der Auffahrt zur B41 bei Hofeld-Mauschbach (Gemeinde Namborn) ein Baum. Er kam in die Klinik nach St. Wendel.

Einen weiteren großen Vorfall gab es in der Goethestraße in Saarbrücken. Dort sei ein Teil eines Daches komplett abgedeckt worden. Herunterstürzende Trümmer hätten dort und in der Mainzer Straße mehrere Autos beschädigt, so die Polizei.

Ebenso war die B 268 bei Losheim gesperrt. Der Grund: ein umgefallener Baum. Vorsicht war darüber hinaus auf der A 6 kurz hinter St. Ingbert geboten. Hier war die rechte Spur gesperrt.

Wegen Räumungsarbeiten war die Landstraße 120 zwischen Homburg und Käshofen komplett gesperrt. Inzwischen ist sie wieder befahrbar.

Weitere aktuelle Verkehrsmeldungen aus dem Saarland

ÖPNV
In den öffentlichen Verkehrsmitteln ist mit Verspätungen und Ausfällen zu rechnen. Die Deutsche Bahn warnte nicht nur im Saarpfalz-Kreis, sondern auch deutschlandweit vor Beeinträchtigungen durch das Sturmtief. Am Flughafen Saarbrücken ist laut SR ein Flug nach Hamburg annulliert worden. Der Morgenflug nach Berlin habe sich verspätet.

So geht es weiter
Das Wetter wird die Saarländer sicher noch weiter beschäftigen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gab eine amtliche Unwetterwarnung für Orkanböen im Regionalverband Saarbrücken heraus. Demnach sind Windgeschwindigkeiten von 100 bis 120 Kilometern pro Stunde möglich.

Die Behörde rät dazu, alle Fenster und Türen geschlossen zu halten. Gegenstände im Freien sollen gesichert werden. Außerdem sollen Fußgänger Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen halten. Generell soll der Aufenthalt im Freien vermieden werden.

Aufgrund des anhaltenden Regens (auch morgen wird es nicht weniger), ist mit Überflutungen der Saar-Flüsse zu rechnen. Insbesondere die Blies ist hiervon betroffen.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein