{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A8 Saarlouis Richtung Neunkirchen Zwischen AS Schwalbach/Schwarzenholz und AS Heusweiler Gefahr durch defektes Fahrzeug auf dem Standstreifen (12:09)

A8

Priorität: Sehr dringend

15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

7 No-Gos beim ersten Date mit einer Saarländerin/einem Saarländer

image

Umschiffe geschickt diese NoGos, dann wird's auch was mit deiner Saar-Bekanntschaft! Symbolfoto: Pexels (CC0-Lizenz)

Dates verlaufen nach bestimmten Regeln. Nun kann man es so sehen: Entweder ist Dating so einfach wie Autofahren - oder so schwierig wie Autofahren. Hast du allerdings ein Date mit einem Saarländer/einer Saarländerin, trifft eher die zweite Variante zu. Aber wir wären ja nicht SOL.DE, wenn wir dir nicht sagen würden, um welche No-Gos du bei deiner Verabredung einen großen Kreis machen solltest.

Falls alle Stricke reißen – und du eines dieser No-Gos nicht vermeiden kannst – sagen wir dir natürlich auch, wie schlimm das jeweilige „Vergehen“ ist. Dabei bewerten wir die No-Gos nach Strikes.

Insgesamt darfst du dir während des ersten Dates drei solcher Strikes leisten. Milde Fauxpas bewerten wir mit einem Strike, offensichtliche No-Gos mit zwei – und für Todsünden gibt’s drei Strikes. Hast du insgesamt drei davon gesammelt, war’s das mit dem Traumtypen/der Traumfrau.  

1. Der Gesprächseinstieg

„Sorry, dass ich n‘ paar Minuten zu spät bin. Auf dem Weg hierher ist irgendein Trottel mit SB-Kennzeichen die ganze Zeit mit 30 km/h vor mir hergegurkt.“

Also, hier gibt es ein Fettnäpfchen. Abgesehen von der Tatsache, dass du zu spät bist – und das wird dir dein Saar-Date bestimmt noch verzeihen, ist es nämlich dein Alibi. Natürlich willst du möglichst plausibel klingen; die Schuld für dein spätes Eintreffen abweisen.

Doch Vorsicht: Fahrer mit saarländischen Kennzeichen zu beschuldigen, ist ein grober Fehler. Denn die Wahrscheinlichkeit liegt bei 85 Prozent (naja, sowas in die Richtung), dass dein Saar-Date mit dem „Trottel mit SB-Kennzeichen“ befreundet oder verwandt ist. Diese Aussage kostet dich einen Strike.

2. Sag, wie hast du’s mit dem Bier?

Du fragst in der Bar nach, ob sie vielleicht auch Bitburger vorrätig haben.

Bei einem Saarländer wirst du dich direkt ins Aus schießen: drei Strikes. Eine Saarländerin gibt dir hierfür zwei Strikes. Nicht-Bitburger-Bestellen ist Grundwissen Saarland! Einfach bei UrPils oder Bruch bleiben. 

3. Die Sache mit dem Essen

Dibbelabbes? Also so etwas würde ich ja nie essen.“

Obacht: Möglicherweise mag dein Date selbst kein Dibbelabbes. Zugeben würde er/sie das allerdings nicht. Schließlich handelt es sich dabei (quasi) um das Nationalgericht des schönsten Bundeslandes der Welt. Dieses No-Go solltest du vermeiden - schließlich wird es mit einem Strike geahndet.

Bonusrunde 1

Möchtest du einen Strike streichen, zeig ihm/ihr, dass du etwas auf Saarländisch gelernt hast. Frag zum Beispiel einen Kellner, ob es zum Steak auch „Grumbeere“ anstatt Salatbeilage gibt.   

4. Noch so’n Spruch…

Du reißt einen Witz/Spruch über Saarländer: „Ich wusste gar nicht, dass das Saarland in Deutschland liegt“. Das ist a) nicht lustig und b) handelst du dir damit zwei Strikes ein.

5. Fiese Februar-Falle

Die fünfte Jahreszeit wird im Saarland so richtig, ja so richtig, gefeiert. Sollte dieses Gesprächsthema aufkommen, ist auch hier Vorsicht geboten. Denn der Februar ist im Saarland nicht mit Karnevals-Veranstaltungen durchwoben – sondern Fastnachts-Events. Noch besser: Faasend-Umzüge und Co.

Da es sich hierbei allerdings um fortgeschrittenes Saarland-Wissen handelt, verzeiht dir dein Date diesen Fauxpas mit einem Strike.

6. Zappelpalast

Wenn im Flash oder in der Garage Bausa/DCVDNS/Genetikk läuft: „Geiler Song, von wem ist der denn?“ Hier haben wir ein klassisches Ein-Strike-No-Go. Bei den aufgezählten Künstlern handelt es sich um Saarländer.   

Bonusrunde 2

Jetzt kannst du erneut einen Strike wiedergutmachen! Beim Late-Night-Snack solltest du (Rigatoni-Toni lässt grüßen) auf jeden Fall mit Maggi nachwürzen! Das ist deine „Du-kommst-aus-dem-Gefängnis-frei-Karte“.

7. Zukunftspläne

„Ja und was hast du später noch so vor“? Auch bei diesem Gesprächsthema ist zunächst Vorsicht geboten. Aber halb so wild, du hast ja uns. Sollte die Zukunftsfrage aufkommen, sind diese Aussagen ungefährlich:

- Ich würde gerne XY machen und schaue mich im Saarland um
- Ich mache XY und bleibe im Saarland
- Ich würde gerne XY machen und schaue mich gerade um, auch außerhalb des Saarlandes. Irgendwann möchte ich aber wieder ins Saarland zurückkehren

Diese Aussagen hingegen kosten dich das Date - denn sie sind drei Strikes wert:

- Ich würde gerne XY machen. Das geht aber auf keinen Fall im Saarland
- Ich arbeite in Rheinland-Pfalz, dort gefällt’s mir gut
- Ich könnte mir nicht vorstellen, im Saarland zu wohnen

Denk dran: Bei einem Date stellt sich dein/deine potentielle(r) Partner(in) vor, wie es wäre, mit dir zusammen zu sein. Und das Saarland zu meiden, ist hierfür keine gute Basis. Denn es ist allseits bekannt, dass „im-Saarland-bleiben“ oder „ins-Saarland-zurückkehren“ eine(n) echte(n) Saarländer(in) ausmacht.

Zum Schluss noch ein Tipp: Sei einfach du selbst. Außer du bist ein Pfälzer.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein